Mein erster 4000er - das müssen Sie wissen

Ohne Hungerast zur Gipfelrast: Die richtige Verpflegung auf Tour

Essen und Trinken sind enorm wichtig, um die Leistungsfähigkeit des Körpers zu erhalten.

Immer nützlich: ein paar Riegel für unterwegs.

Für den Hüttenzu- und den Gipfelaufstieg gelten im Prinzip dieselben Regeln.

Essen:
Alles, was Sie auch auf Trekking-Touren zu sich nehmen: Müsliriegel, Schokolade und Käse. Machen Sie vor dem Gipfel nur eine einzige große Pause für das zweite Frühstück. Nehmen Sie lieber während des Laufens ein Stück Schokolade oder einen Müsliriegel in den Mund.

Trinken:
Auf der Hütte alles, was Sie wollen, auf Tour sind 2 Liter das Minimum im Rucksack. Ein Liter muss warm sein und bleiben. Für die Thermoskanne eignet sich Marschtee am besten - den gibt es auf der Hütte, meistens nach dem Abendessen. Der zweite Liter kann auch kalt sein - zum Beispiel in einer PET-Flasche. Für ihn reicht Wasser, mit Getränkepulver versetzt.

Ein Trinksystem ist nur hilfreich, wenn es isoliert ist, sonst wird der Inhalt zu schnell kalt.

Trinken Sie regelmäßig, ungefähr alle 45 bis 60 Minuten. Bei den Trinkpausen reicht ein Becher für alle, es muss nicht jeder seine Flasche rauskramen.

13.03.2008
Autor: Christian Langer
© www.outdoorchannel.de