Rucksäcke im Test

Testbericht: Lowe Alpine Kulu 65:75

Foto: Hersteller outdoor Rucksack-Test 2018
Klasse – für gerade einmal 200 Euro bekommt man mit dem Lowe Alpine Kulu einen funktionellen, reisetauglichen Trekkingrucksack.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Als Trekkingrucksack mit guter Reisetauglichkeit entwickelt, lässt sich der Lowe Alpine Kulu 65:75 (Damenrucksack: Lowe Alpine Kulu ND 60:70) im Handumdrehen transportsicher machen. Dazu wird der Hüftgurt abgeklappt und die Polster seitlich am Rucksack festgeschnallt. Anschließend stülpt man die extra robuste Regenhülle übers Tragesystem. Auch das Trageverhalten, die Ausstattung und das geringe Gewicht sowie der günstige Preis des Lowe Alpine Kulu 65:75 verdienen Lob.

Trageverhalten: Der Reiserucksack von Lowe Alpine verband in unserem Test 2018 eine hohe Lastübertragung (bis 22 Kilo) mit Komfort und Flexibilität. Auch gut: Lastkontrolle und Belüftung.

Ausstattung/Praxis: Zweikammerpacksack mit etwas kleiner Frontöffnung, höhenverstellbarer, abnehmbarer Deckel, Seitenfächer, Hüftgurttäschchen, effektive Kompressionsriemen, Trinkblasenfach.

Sonstiges: Die Herrenversion Lowe Alpine Kulu 65:75 ist in zwei Längen erhältlich, schlanken, großen Personen ist der Hüftgurt aber zu lang.







Technische Daten des Test: Lowe Alpine Kulu 65:75/ND 60:70

Preis: 200/200 Euro
Volumen: 78/72 (Deckel: 6 l)
Gewicht: 2120/2020 g

Einsatzbereich

Trekking

Reise

Trageverhalten

Ausstattung/Praxis

Volumen/Gewicht

Material/Verarbeitung

Fazit

Klasse – für gerade einmal 200 Euro bekommt man mit dem Lowe Alpine Kulu ein funktionelles, reisetaugliches Trekkingmodell.

18.01.2018
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2018