Südtirol - Alto Adige - Italien
Die schönsten Wanderwege in Südtirol
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01 Fabian Weiss
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01 7 Bilder

Südtirols schönste Wanderwege: Meraner Höhenweg

Südtirols schönste Wanderwege Meraner Höhenweg

Hier erlebt man die Schönheit Südtirols hautnah! – Wir stellen euch die besten Etappen des Meraner Höhenwegs vor und geben Tipps zur Reiseplanung und Übernachtung ...

Auf der 92 Kilometer langen Umrundung der Texelgruppe in Südtirol warten grandiose Aussichten – Bergwanderer kommen auf diesem Wanderweg voll auf ihre Kosten! Tipps für eine Wanderreise zum Meraner Höhenweg + die schönsten Etappen des Meraner Höhenwegs findet ihr in diesem Artikel (auch als PDF zum Download):

Kompletten Artikel kaufen
Meraner Höhenweg, Heft 2021/01
Meraner Höhenweg - Reisebericht (aus Heft 01/2021) Sechs Tage Wanderglück in Südtirol
Sie erhalten den kompletten Artikel (8 Seiten) als PDF

Die 6 Etappen des Meraner Höhenwegs:

  1. Von Hochmuth nach Giggelberg
  2. Nach Katharinaberg
  3. Zum Eishof
  4. Nach Pfelders
  5. Nach Matatz
  6. Nach Hochmuth

Etappe 1: Von Hochmuth nach Giggelberg

Mit der Seilbahn fährt man hinauf zu den alten Muthöfen. Über den ausgesetzten, stahlseilgesicherten Hans-Frieden-Weg geht es zur Leiteralm. Von dort über einen gepflasterten Weg und viele Stufen durch den Wald zum Hochganghaus hinauf. Über einen Steig führt die Etappe in stetem Auf und Ab weiter über die Tablander Alm und die Nasereithütte zum Giggelberg (1565 m).

Mehr zum Thema:
Länge 13,71 km
Dauer 5:30 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 742 Meter
Höhenmeter absteigend 516 Meter
Tiefster Punkt 1316 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Etappe 2: Nach Katharinaberg

Zunächst verläuft diese Etappe entspannt durch Wald und über Wiesen, bis am Hof Hochforch die 1000-Stufen-Schlucht beginnt. Bequemer ist es hier, die neue Hängebrücke zu nehmen. Durch die Beerensträucher und Steppengräser des Sonnenbergs wandert man weiter und hinab nach Katharinaberg.

Mehr zum Thema:
Länge 14,13 km
Dauer 5:05 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 395 Meter
Höhenmeter absteigend 693 Meter
Tiefster Punkt 1535 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Etappe 3: Zum Eishof

Der Weg taucht in dichten Wald ein und biegt bald nach rechts ins Pfossental ab. Ab dem Gasthof Jägerrast geht es über offenes Weideland hinauf zur Mitterkaseralm und von dort mit herrlichem Blick auf die Felsgipfel im Talschluss zum Eishof.

Mehr zum Thema:
Länge 12,79 km
Dauer 4:48 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 986 Meter
Höhenmeter absteigend 150 Meter
Tiefster Punkt 1236 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Meraner Höhenweg, Heft 2021/01
Fabian Weiss
Im frühen Herbst haben Wanderer beste Chancen auf klare Sicht.

Etappe 4: Nach Pfelders

Anfangs folgen Wanderer dem mäandernden Pfossenbach, dann im Zickzacksteil zum Eisjöchl (2895 m) hinauf. Nach der Pause auf der Stettiner Hütte beginnt der lange, aussichtsreiche Abstieg nach Pfelders.

Mehr zum Thema:
Länge 18,72 km
Dauer 6:44 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 819 Meter
Höhenmeter absteigend 1266 Meter
Tiefster Punkt 2073 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Etappe 5: Nach Matatz

Auf der linken Uferseite des Pfelderer Bachs spaziert man zum Klettergarten Bergkristall und überquert den Bach über eine Holzbrücke. Neben der Rodelbahn führt der Weg hinab zum Weiler Innerhütt (1420 m). Ab Außerhütt im Wald bis zum Weiler Ulfas (1370 m) und auf dem Nellinger Weg bis zum Gasthof Christl (1132 m). Hier biegt der Höhenweg ins Passeiertal, über geteerte Zufahrtsstraßen zu Höfen wandert man sanft bergab nach Matatz.

Mehr zum Thema:
Länge 17,60 km
Dauer 5:53 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 313 Meter
Höhenmeter absteigend 893 Meter
Tiefster Punkt 1626 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Etappe 6: Nach Hochmuth

Auf dieser langen Etappe durch das Kalmtal, vorbei am Gasthaus Magdfeld, den Weilern Vernuer und Gfeis und durch das Spronser Tal schließt sich der Kreis. Ein letzter knackiger Anstieg leitet zu den Muthöfen.

Mehr zum Thema:
Länge 18,67 km
Dauer 7:22 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1027 Meter
Höhenmeter absteigend 738 Meter
Tiefster Punkt 1026 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Tipps zur Planung eurer Reise nach Meran/Südtirol:

  • So kommt ihr hin: Mehrere Züge fahren täglich über Bozen nach Meran. Ab München dauert die Fahrt rund fünf Stunden. Von dort geht es per Bus (Fahrpläne unter sasabz.it) zu den Seilbahnen, die Wanderer zum Höhenweg hinaufbringen – zum Beispiel in Dorf Tirol (seilbahn-hochmuth.it).
  • Herumkommen: Man kann von vielen Orten in den Rundweg einsteigen. Die meisten, wie Katharinaberg oder Pfelders, sind per Bus erreichbar (suedtirolmobil.info/de).
  • Orientierung: Der Meraner Höhenweg ist durchgehend mit der Nummer 24 markiert und gut beschildert. Die meisten Wanderer gehen ihn im Uhrzeigersinn. Eine topografische Karte im Maßstab 1:30.000 gibt es in allen Tourismusbüros entlang des Wegs für vier Euro zu kaufen.
Meraner Höhenweg - Südtirol
Fabian Weiss
Der Meraner Höhenweg ist gut beschildert.
  • Informieren: Der Südtiroler Christjan Ladurner erzählt in »Der Meraner Höhenweg. Unterwegs auf Südtirols beliebtestem Weitwanderweg« spannende Geschichten von den Vätern des Wegs, von Bergbauern und ihrer Kultur. Dazu beschreibt er die Etappen und mögliche Varianten. Athesia Tappeiner Verlag, 29,90 Euro. Klassische Wanderführer zum Höhenweg gibt es vom Bergverlag Rother (14,90 Euro), vom Conrad Stein Verlag (12,90 Euro) und von Folio (10 Euro). Online findet man auf Portalen wie Komoot oder Outdooractive Karten, Höhenprofile und Wegbeschreibungen. Ausführlichere Infos bietet die Webseite meranerhoehenweg.com
  • Beste Zeit: Die Etappen auf den Südhängen des Sonnenbergs kann man meist von Mai bis November gehen – und manchmal sogar im Winter. Die höher gelegenen Teilstücke des Meraner Höhenwegs im Pfossental und auf den nördlichen Etappen sind dagegen in der Regel nur von Juli bis September schneefrei.
  • Anforderungen: Der Meraner Höhenweg ist überwiegend gut ausgebaut und markiert. Stahlseile und Holzgeländer sichern ausgesetzte Stellen, und eine neue Hängebrücke überspannt seit 2018 die berüchtigte 1000-Stufen-Schlucht. Besonders der Abschnitt von den Muthöfen zum Hochganghaus verläuft recht eben. Andere Etappen, vor allem jene über das Eisjöchl, strengen allein wegen ihrer Länge an. Sie lassen sich aber dank der vielen Höfe und Hütten am Wegesrand auch auf zwei Tage aufteilen.
Meraner Höhenweg - Südtirol
Fabian Weiss
Leckere, kreative Gerichte gibt es bei Simone und Uli auf dem Eishof.

Einkehr und Übernachtung am Meraner Höhenweg:

  • Bauernhof: Der Montferthof (Übernachtungsalternative an Tag 2) wirkt wie ein Bauernmuseum. Doch die Zimmer und Bäder sind modern, und Familie Ilmer stellte schon 1998 den Betrieb auf Bio um (Ü/F im DZ 33 Euro pro Person, montferthof.it).
  • Ziegenreich: Auf dem Mitterkaser sollte man unbedingt den hausgemachten Ziegenkäse und frische Ziegenmilch probieren. Eine weitere Spezialität: »Bockenes«, in Zwiebeln und Wein gebratener Ziegenbock mit Spätzle und Blaukraut. Ü/F gibt es ab 25 Euro. mitterkaseralm.it
  • Gourmettempel: Eine bessere Küche als im Eishof wird man auf dem Meraner Höhenweg kaum finden. Das Dreigängemenü lohnt sich immer, ebenso der viel gelobte Kaiserschmarrn. Eine Übernachtung im Mehrbettzimmer mit Frühstück kostet 31,50 Euro. eishof.com
  • Blockhütten-Charme: Bis die neue Stettiner Hütte in zwei Jahren fertig ist, schlafen Wanderer in kleinen Vierer-Blockhütten – in Coronazeiten ein Vorteil. Ü/F 30 Euro pro Person. stettiner.13h.de

"Auf dem Hans-Frieden-Weg staut es sich manchmal, doch entspannter als im Corona-Herbst 2020 wird man den Meraner Höhenweg kaum erleben. Vierzig Prozent weniger Wanderer als in den Vorjahren seien unterwegs, erzählen die Wirte am Wegesrand. Zu spüren ist das besonders hier im Südwesten der 92 Kilometer langen Rundtour um den Naturpark Texelgruppe, wo normalerweise die meisten wandern. An diesem sonnigen Septembertag dagegen spazieren Fotograf Fabian und ich allein über den breiten Pfad von Unterstell nach Katharinaberg. Schmetterlinge gaukeln über Blumen und gelbliche Grasbüschel, Zikaden zirpen, Eidechsen huschen ins Gebüsch. Im Tal breiten sich Weinberge aus wie geharkte japanische Gärten. Tief unter uns kreist ein Greifvogel über Schloss Juval. Grandiose Aussichten wie diese wollte Helmuth Ellmenreich einst mehr Wanderern zugänglich machen. Dafür verknüpfte der Präsident des Südtiroler Alpenvereins, bekannt auch als »Alpenscheich«, alte Pfade zwischen den Bergbauernhöfen durch zusätzliche Steige. Der Meraner Höhenweg wurde sein Lebenswerk"... den kompletten Reisebericht findet ihr in der aktuellen OUTDOOR-Ausgabe 01/2021– jetzt im Kiosk und online als E-Paper.

Heftcover Ausgabe 2021/01, Kjerag, Norway
OUTDOOR/ Mattias Fredriksson
OUTDOOR Ausgabe 01/2021

Auch interessant:

Latemar OD 12
Weltweit
Mountain Days Südtirol
Touren
OD 2016 Südtirol Dolomiten Villnöss Herbst
Themen A-Z
Lesen Sie auch
meraner-land-hasenohr (jpg)
Weltweit
Mehr zum Thema Südtirol - Touren von mild bis wild
OD 2019 Südtirol Ortler Blumen Berge Alpen Wandern Wanderer
Touren
od-0218-dolomiten-langkofel-5 (jpg)
Weltweit
od-2018-idm-suedtirol-Vinschgau-Marketing-Frieder-Blickler_TV-Obervinschgau (jpg)
Touren
od-2018-idm-suedtirol-Wandern-Marketing-Frieder-Blickler_TV-Obervinschgau-1 (jpg)
Weltweit
Mehr anzeigen