OD-0514-Ammergauer-Alpen-Ettaler-Mandl-Tourenbild (jpg) Ben Wiesenfarth

Ettaler Manndl (1633 m)

Die Tour von Oberammergau über den aussichtsreichen Laber und das gezackte Ettaler Manndl gehört zum Pflichtrepertoire im Ammergau. Der einfache Klettersteig zur Manndl-Spitze würzt das Wandererlebnis.

Mehr zum Thema:
Länge 11,60 km
Dauer 4:54 Std
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Höhenunterschied 729 Meter
Höhenmeter absteigend 802 Meter
Tiefster Punkt 942 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Wandertour von Oberammergau über den Laber und das Ettaler Manndl + Klettersteig zur Manndl-Spitze

Anspruch

Der Aufstieg auf den Laber erfordert Kondition, ist aber technisch einfach.

Anfahrt

Von München der A95 bis Oberammergau folgen. Zurück von Ettal nach Oberammergau mit dem Bus. Fahrplan auf ammergauer-alpen.de

Ausgangspunkt

Die Tour startet an der Talstation der Laber-Bahn in Oberammergau.

Einkehr

​Viele Gaststätten und Cafés in Oberammergau und Ettal. Unterwegs kehrt man im Laberhaus am Gipfel des gleichnamigen Bergs ein. Infos: laber-bergbahn.de

Beste Zeit

​Mitte Mai bis Anfang Oktober

Karte

DAV-Karte BY7, Ammergebirge Ost;
Kompass-Karte 05, Oberammergau & Ammertal

Infos


ammergauer-alpen.de
laber-bergbahn.de

outdoor-Tipp

Am Etappenziel lohnt der Besuch des Benediktinerklosters Ettal. Die berühmte Rokoko-Sakristei des Klosters zieren filigraner Stuck und ein prächtiges Deckenfresko aus dem 18. Jahrhundert. Im Biergarten gegenüber des Klosters klingt der Wandertag bei einem kühlen Klosterbräu gelungen aus.


Route

An der Talstation der Laber-Bergbahn steigt der Weg 246 in Richtung Laber–Soilasee auf. Nach kurzem Aufstieg geht man auf einem Forstweg ohne größere Steigung taleinwärts. 2,5 km weiter zweigt die Markierung rechts ab, und der Weg steigt nun deutlicher an.
Um den Bergsporn herum dreht der Weg ins Soilatal hinein und erreicht bald den langsam verlandenden Soilasee, einen idyllischen Karsee. Hier steigt man entweder direkt zum Ettaler Manndl auf oder macht erst einen lohnenswerten Abstecher zum Labergipfel: Die Aussicht ist grandios, und im Laber-Berggasthof lockt eine Stärkung. Wer die Laber-Bergbahn genutzt hat, steigt auf dem Bergweg vom Labergipfel nach Südosten ab.
Nach einem guten Drittel der Strecke zum Ettaler Manndl trifft man auf den Aufstiegsweg vom Soilasee und umgeht rechts die zackigen Manndlköpfe, bis ein deutliches Schild zum Klettersteig aufs "Manndl" weist. An festen Drahtseilen steigt man in die kleine Scharte auf, folgt dann einem Felsband links aufwärts durch die Wand und klettert schließlich direkt und steil zum Vorgipfel, dem Ettaler Weibl, hinauf.Über die Scharte und eine kurze Rinne sind es nur ein paar Schritte zum Gipfelkreuz. Die unterstützende Kette ist fest angebracht, eignet sich allerdings nicht zur Selbstsicherung. Oben am Gipfel wartet ein 360-Grad-Panorama. Wieder unten und zurück am Hauptweg, biegt ein Weg nach links zum Zielort Ettal ab. In vielen Serpentinen geht es durch den steilen Bergwald so lange abwärts, bis kurz hinter der Tiefental-Forsthütte die Forststraße hinaus zum Kloster Ettal erreicht ist.



Wandertour von Oberammergau über den Laber und das Ettaler Manndl + Klettersteig zur Manndl-Spitze. Hinweis: Der Aufstieg auf den Laber erfordert Kondition, ist aber technisch einfach. Den teilweise ausgesetzten Klettersteig auf das Ettaler Manndl sollten nur schwindelfreie und trittsichere Wanderer in Angriff nehmen. Die Felsen im Aufstiegsbereich sind abgegriffen, teilweise fast blank poliert. An schönen Tagen muss man zuweilen mit Gegenverkehr rechnen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema Wandern
Praxistest in den Alpen: Bergschuhe  27
Ausrüstung
Ausrüstung
Wildnis-Trekking im Sarek 15
Ausrüstung
OD 2017 Herbst Alpen Berge Wallis Colourbox
Weltweit