The Green Issue
Nachhaltigkeit in der Outdoor-Branche
Green Issue - Schöffel Schöffel
Green Issue Heft 04/2021: Schöffel
Green Issue Heft 04/2021: Schöffel
Green Issue Heft 04/2021: Schöffel
Green Issue Heft 04/2021: Schöffel 7 Bilder

Gelebte Haltung - Nachhaltigkeit bei Schöffel

Echo Schöffel bringt neues Nachhaltigkeits-Label

Was wir tun oder auch nicht tun, kommt irgendwann zu uns zurück – diesen Gedanken reflektiert "Echo", das neue Nachhaltigkeits-Label von Schöffel.

Bestellt, bezahlt. Korrekt und anständig. Während manch anderer Textilhersteller seine Produzenten in Fernost einfach auf der Ware sitzen ließ, als infolge des Covid-19-Ausbruchs die Umsätze einbrachen, stand ein solches Geschäftsgebaren für das Familienunternehmen Schöffel nie zur Diskussion. »Wir wollten unsere Produktionspartner nicht hängen lassen und dabei unterstützen, durch die Krise zu kommen«, blickt Georg Kaiser zurück, der in der Unternehmensleitung den Bereich Operations und damit auch die Themen Nachhaltigkeit und Einkauf des Sportbekleidungsherstellers verantwortet.

Selbst Ware, die infolge Lockdown-bedingter Betriebsschließungen verspätet kam, wurde abgenommen. Allerdings unter einer Bedingung: Die Produzenten wurden verpflichtet, ihrer Verantwortung gegenüber ihren Beschäftigten gerecht zu werden und die Löhne fair zu zahlen. »Es geht um Haltung – und das seit 218 Jahren«, betont Reiner Gerstner, der in der Unternehmensleitung für das Marketing zuständig ist. Seit der Gründung im Jahr 1804 habe Schöffel schon vieles erlebt und überlebt – Weltkriege, Währungsreformen und Wirtschaftskrisen. Langfristiges Denken, nachhaltiges Handeln und qualitativ hochwertige Produkte seien der Schlüssel zum Erfolg. In zwölf Ländern wird heute produziert, nahezu 90 Prozent der Kollektion in Vietnam, China und Myanmar.

Doch gleich, ob Südostasien oder Schwabmünchen: Für das traditionsreiche Familienunternehmen, das Peter Schöffel heute in 7. Generation führt, steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Im 7. Jahr in Folge hält das Unternehmen den Leader-Status der Fair Wear Foundation. »Weltweit ist Schöffel sogar Klassenbester unter den Outdoor-Marken«, ist Georg Kaiser auf die kontinuierlichen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen stolz, die mithilfe der gemeinnützigen Organisation realisiert wurden. Mit seiner sozialen Ausrichtung der Lieferkette erreichte Schöffel jüngst die Finalistenrunde des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Die soziale Orientierung dominiert auch das neue Nachhaltigkeitslabel »Echo«. Hinter den vier Buchstaben stehen die Themen Environment, Community, Humanity und Opportunity, also die Verantwortung für Umwelt und Klima, die Kraft einer starken Gemeinschaft, Menschlichkeit sowie die Chance, nachhaltige Veränderungen zu bewegen.

Green Issue - Schöffel
Schöffel

»Alles, was wir heute tun oder auch nicht tun, kommt irgendwann zu uns zurück«, bringt der Marketingexperte Gerstner den Gedanken hinter »Echo« auf den Punkt. Das Label solle Kunden, Mitarbeiter und Händler von Schöffel inspirieren, die Welt ein wenig besser zu machen. »Denn Nachhaltigkeit beginnt mit Haltung«, so Gerstner. Zu den tragenden Säulen der Nachhaltigkeitsstrategie zählen neben sozialem Engagement und Umweltschutz auch langlebige Produkte und nachhaltige Dienstleistungen. »Eine Jacke, die zehn Jahre hält und repariert werden kann, ist mindestens doppelt so nachhaltig wie zwei Jacken, die jeweils fünf Jahre halten«, konstatiert Georg Kaiser. So bringen die Mitarbeiter der hauseigenen Service Factory jährlich rund 5000 Outdoor-Produkte wieder in Schuss. Sie reinigen, imprägnieren und reparieren – sogar verschweißte Nähte.

Wertige Stoffe gewährleisten die Reparaturfähigkeit. Zunehmend setzt Schöffel dabei auf ressourcenschonende Materialien. 2025 wird jedes zweite Modell auf nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen basieren. Bis dahin soll auch das große Ziel der Klimaneutralität für das gesamte Unternehmen inklusive Lieferkette erreicht sein. Der Standort Schwabmünchen wirtschaftet bereits seit 2020 klimaneutral. Bis 2030 will Schöffel die CO2- Emissionen aller Produkte um 50 Prozent reduzieren. Der unvermeidbare Rest wird über Klimaprojekte kompensiert.

Robuster Komfort

Green Issue - Schöffel
Schöffel

Langlebigkeit, Tragekomfort und Umweltschutz vereint die Wanderhose Pants Saaremaa (siehe Bild), die zu 70 Prozent aus einem recycelten, PFC-freien Material besteht. Dank 4-Wege-Stretch und vorgeformter Knie bietet die Hose viel Bewegungsfreiheit. Mittels 4D Body Mapping wurden stark beanspruchte Bereiche zusätzlich verstärkt. Falls es mal nieseln sollte, trocknet der wasserabweisende Oberstoff der Hose aus recyceltem Nylon mit Elasthanbeimischung schnell. Der Preis liegt bei 159,95 Euro. Jedes vierte Produkt von Schöffel wird in diesem Jahr mit nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen gefertigt. Die Produkt-Palette reicht mittlerweile von »Airmen«, einer Membran aus Kaffeeresten, über Polartec Power Air-Fleece aus recycelten Plastikflaschen bis zu RDS-zertifizierten Daunen.

Mehr darüber erfahrt ihr auf schoeffel.com

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Green Issue
Green Issue Deuter
Nachhaltigkeit
Reparatur bei Rab
Nachhaltigkeit
Lederfabrik Josef Heinen
Nachhaltigkeit
Green Issue - Tatonka
Nachhaltigkeit
Mehr anzeigen