Am höchsten Berg Deutschlands
Die schönsten Zugspitz-Touren
Bergtour auf die Zugspitze Daniel Hug

Zugspitz-Tour Etappe 1: Wanderung zur Höllentalangerhütte

Zugspitz-Tour Etappe 1 Wanderung zur Höllentalangerhütte

Gut zum Einwandern: In zwei Stunden erreichen Wanderer vom kleinen Ort Hammersbach die idyllisch gelegene Höllentalangerhütte (1387m). Das Highlight der Tour ist die wilde Höllentalklamm mit ihren steilen Felswänden.

Mehr zum Thema:
Länge 5,24 km
Dauer 2:32 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 637 Meter
Höhenmeter absteigend 28 Meter
Tiefster Punkt 791 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Anspruch

Technisch leichte, konditionell mittelschwere Tour auf sehr gut gewarteten Wegen. In der Klamm muss man damit rechnen, von der Gischt nass zu werden.

Anfahrt

Per Auto über Garmisch nach Grainau, Parkplatz in Hammersbach. Hammersbach ist auch mit der Bayerischen Zugspitzbahn erreichbar.

Ausgangspunkt

Die Tour beginnt in Hammersbach an der Bahnhaltestelle. Nach Süden Richtung Höllentalklamm halten

Einkehr

Wer unterwegs einkehren möchte, bekommt in der Höllentaleingangshütte auf etwa halber Strecke Brotzeiten, Kuchen und Getränke. grainau.de/a-hoellentaleingangshuette. Am Etappenziel, der Höllentalangerhütte, bietet sich Halbpension an. hoellentalangerhuette.de

Beste Zeit

Schneefreie Wege und günstiges Wetter sind von Mitte Juli bis Mitte September am wahrscheinlichsten.

Karte

Die Kompass-Wanderkarte "Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet" (1:50000,12 Euro) leistet gute Dienste.

Infos

Weitere Infos rund um die Zugspitze gibt es beim Garmisch-Partenkirchener Tourismusbüro. Tel. 08821/180700, tourist-info@gapa.de

outdoor-Tipp

Wer nicht nass werden möchte, umgeht die Höllentalklamm auf dem Stangensteig. Er zweigt kurz vor der Höllentaleingangshütte rechter Hand ab.Variante als Tagestour (etwa 2,5 Std. zusätzliche Gehzeit): von der Höllentalangerhütte auf den Schwarzenkopf (1818 m), von da hinab zum Kreuzeck und mit der Kreuzeckbahn ins Tal.

Route

Von Hammersbach (758 m) wandert man auf einem breiten Weg erst sanft ansteigend, dann auf einem längeren Flachstück taleinwärts nach Süden. Eine knappe Stunde nach dem Tourstart erreichen Wanderer die berühmte Höllentalklamm (1045 m). Deren Besuch, in diesem Fall die Durchquerung, kostet fünf Euro Eintritt, für DAV-Mitglieder zwei Euro. Der Gang durch den 700 Meter langen, von 150 Meter hohen Felswänden eingefassten Schlund dauert etwa eine halbe Stunde und führt über Treppen und Steige bergan, spektakulär dicht vorbei am wild tosenden Hammersbach. Dass man dabei komplett trocken bleibt, ist unwahrscheinlich. Am oberen Ende der Schlucht schlängelt sich ein Bergweg dann in Serpentinen und mit zweimaliger Bachüberquerung weiter bergan, bis schließlich die Höllentalangerhütte (1387 m) in Sicht rückt. Von der Terrasse der "Hölle", wie das 2015 komplett neu aufgebaute Schutzhaus liebevoll genannt wird, streift der Blick über ein weites Hochtal bis zum Zugspitzmassiv, den Riffelköpfen und der Riffelscharte. (Autor: Lena Jauernig)

Video zur Höllentalangerhütte:

Nächste Etappe auf der Höllentalroute:

Bergtour auf die Zugspitze
Deutschland
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Zugspitze
Deutschland
OD 2016 Zugspitze 360 Grad Aufmacher
Touren
Tiroler Zugspitz Arena - Winter
Österreich
Bergtour auf die Zugspitze
Deutschland