Apple Watch Ultra
Die neue Apple Watch Ultra im Praxistest

Update

Mit dem Slogan "Eine Uhr die Grenzen verschiebt. Für Menschen, die das Gleiche tun" richtet sich Apple mit seiner neuesten Watch nicht nur an Technik- und Fitness-Nerds, sondern auch an Abenteurer, Bergsteiger, Backpacker ...

Apple Watch Ultra im outdoor-Test
Foto: Boris Gnielka
In diesem Artikel:
  • Pro/ Contra Bewertung
  • Die technischen Daten der Apple Watch Ultra
  • Fazit

Die Eckdaten untermauern diese Ambitionen: Kratzfestes Saphirglas, bis 100 Meter wasserdichtes Titangehäuse, das Militärstandard (STD 810H) erfüllt. Wie sie sich beim Wandern, Klettern und Radfahren schlägt, haben wir über sechs Wochen lang getestet – hier das Testergebnis:

Pro/ Contra Bewertung

Was uns an der Apple Watch Ultra gefallen hat

 großes Display
 robustes Gehäuse
 rudimentäre Orientierungsfunktionen
 coole "Zifferblätter" mit bis zu 8 Komplikationen
 Telefon-/Mail-Funktionen (mit e-SIM)
 clevere Extras wie 86-db-Sirene, Nachtmodus

Equipment & Technik für unterwegs

Das weniger:

 Akkulaufzeit beim Navigieren (nach Software-Update besser geworden)
 Preis (999 Euro)
 topografische Karten nur über Drittanbieter

Apple Watch Ultra im outdoor-Test
Boris Gnielka
Im Vergleich zu ihren Vorgängerversionen sind Gehäuse und Display der Apple Watch Ultra gewachsen, was im rauen Outdoor-Alltag Vorteile bietet, auch viele Outdoor-Funktionen gab es bislang bei Apple nicht.

Besonders begeistert hat uns die Trackback-Funktion, mit deren Hilfe man seine Schritte zurückverfolgen kann, und das sehr genau: der GPS-Empfang der Apple Watch Ultra funktionierte bei uns auch unter schwierigen Bedingungen (Wald, Täler) gut. Auch das Erstellen von Wegpunkten klappt (mit einem Knopfdruck) besonders einfach. Auf gute topografische Karten wie etwa bei Garmins Fenix 6Pro muss man allerdings verzichten. Dafür punktet die Apple Watch Ultra mit vielen schicken, individuell anpassbaren Display-Ziffernblätter, auf denen man sich bis zu 8 Komplikationen, also Datenfelder, anzeigen lassen kann. Clever für Camper und alle, die bei Dunkelheit noch unterwegs sind, ist der Nachtmodus, der das sonst bunte (je nach Farbwahl) Ziffernblatt dunkelrot färbt – damit die Nachtsichtfähigkeit der Augen erhalten bleibt und niemand sonst vom Display der Apple Watch Ultra geblendet wird.

Apple Watch Ultra 2022
apple.com
Natürlich kann man sich mit der Apple Watch Ultra auch nach Strich und Faden vermessen lassen: Puls (Herzfrequenz), Blutsauerstoffsättigung und EKG sowie Schlafanalyse-Funktionen sind an Bord – heute aber bei vielen hochwertigen Smartwatches Standard.

Zur Höchstform läuft der Neuling natürlich in Verbindung mit einem iPhone auf. Wer bereits im Apple-Universum zuhause ist, kann sich seine Termine auf der Uhr anzeigen lassen, Apps bis hin zum Dimmer fürs Smarthome steuern, seine iPhone-Kamera auslösen, Telefonate führen, Mails schreiben, Kalendereinträge nachsehen oder erstellen oder "Siri" nach dem Wetter oder dem Sinn des Lebens fragen (nette Antwort!). Mit einer (oft kostenpflichtigen, bei der Telekom etwa für 4,95 Euro/Monat erhältlichen) eSIM geht das alles auch unabhängig vom iPhone und fern jedes WLAN-Netzes. Die Sprachqualität der Apple Watch Ultra ist ausgesprochen gut (falls man mal keine Earphones nutzen will).

Unabhängig vom Netz und immer verfügbar ist hingegen die neue Sirenen-Funktion, die in Notsituationen auf einen aufmerksam machen soll: mit 86 Dezibel ertönt sie eindrucksvoll laut und kann tatsächlich die Rettung sein (wie die automatische SOS-Funktion im Falle eines Sturzes oder Unfalls, die aber wieder Mobilfunkverbindung oder WLAN-Anrufe mit einer Internetverbindung von einer Apple Watch oder einem in der Nähe befindlichen iPhone, eine eSIM oder ein iPhone in der Nähe braucht).

Ein Manko – neben dem Preis von 999 Euro – hat die Apple Watch Ultra allerdings: die geringe Akkulaufzeit. Apple selbst gibt 36 Stunden an (im Stromsparmodus rund 60 Stunden). Wir mussten in unserem Test 2022 die Uhr zu Beginn meist früher, oft nach rund 30 Stunden aufladen – bei intensiver Nutzung des GPS und der Trackaufzeichnung auch schon nach einem knappen Tag aufladen. Durch das Software-Update im November 2022 hat sich die Laufzeit deutlich verbessert – so sind im Normalbetrieb (ohne große Navigation etc.) bis zu 80 Stunden drin.

Die technischen Daten der Apple Watch Ultra

Apple Watch Ultra - Technische Daten

Die wichtigsten Features der Uhr

Herstellerangaben

Maße

49 x 44 x 14,4 mm (HxBxT)

Gehäusegewicht

61,3 g

Konnektivität

Präzises Dual-Frequenz GNSS: GPS, GNSS, Galileo, BeiDou. LTE und UMTS / 802.11b/g/n 2,4 GHz und 5 GHz / Bluetooth 5.3 / U1 Chip (Ultrabreitband)14

interner Speicher

32 GB

Akku

Bis zu 36 Stunden Batterielaufzeit bei normaler Nutzung und Stromspareinstellungen für eine noch längere Batterielaufzeit.

Sensoren & weitere Features

Tiefenmesser ±1 m Genauigkeit / Wassertemperatur Sensor / Temperaturerkennung / Blutsauerstoff Sensor und App / Elektrischer Herzsensor und EKG App / Optischer Herzsensor der 3. Generation / Mitteilungen bei hoher und niedriger Herzfrequenz / Mitteilung bei unregelmäßigem Herzrhythmus / Kompass / immer aktiver Höhenmesser.

(Outdoor-) Schutzklasse

Staubschutz IP6X / Wasserschutz 100m / EN13319 Sporttauchen bis 40m / nach MIL-STD 810H getestet: Höhe, Hochtemperatur, Tieftemperatur, Temperaturschock, Eintauchen, Einfrieren mit Auftauen, Vereisung und gefrierender Regen sowie Erschütterung und Vibration.

Apple Watch Ultra 2022
apple.com
Dazu gibt es Apple Watch Armbänder in vielen verschiedenen Stilen, Materialien und Farben, die man in Sekunden aus­tauschen kann. Mit der Familien­konfiguration können auch Jugendliche oder ältere Erwachsene eine Apple Watch haben - und das ohne ein eigenes iPhone.

Bestellbar ist die neue Smartwatch im Apple Store und auf amazon.de

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Fazit

Wer eine Uhr vor allem zum Navigieren und Bergsteigen sucht, wird (z.B.) bei Garmin eher fündig – und spart dabei noch viele hundert Euro. Wer aber im Apple-Universum zuhause ist und neben rudimentären Orientierungsfunktionen, erstklassigen Gesundheits- und Fitnessfeatures sowie Apps, Kalender & Co am Handgelenk nutzen möchte, bekommt mit der Apple Watch Ultra mehr als nur eine einfache Smartwatch oder Outdoor-Uhr, sondern ein wirklich robustes, leistungsstarkes Multitalent.

Die aktuelle Ausgabe
01 / 2023

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,50 €