AL-Illu-Meditation-607520_by_Julien-Christ_pixelio (jpg) Julien Christ pixelio.de

20 gute Gründe zu meditieren

Meditation ist gesund - 20 Gründe

Meditation tut gut, sagen Meditierende. Jetzt hat sich auch die Wissenschaft mit Meditation beschäftigt. Hier präsentieren wir 20 wissenschaftlich belegte Gründe zu meditieren.

Meditieren ist nur was für Hippies und Esoteriker? Vielleicht nicht!

Mittlerweile hat sich die Wissenschaft der "Technik" des Meditierens zugewandt. Dabei wurden manchmal reine Sitzmeditation, und manchmal auch andere "Achtsamkeits-trainierende" Techniken bewertet (wie Yoga oder autogenes Training).

20 gute Gründe, regelmäßig zu meditieren:

Gesundheit: Immunsystem

Regelmäßiges Meditieren stärkt die Abwehrkräfte des Immunsystems im Körper.

Gesundheit: Schmerzen

Meditation senkt das individuelle Schmerzempfinden ab.

Gesundheit: Entzündungsprozesse

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Meditation das Auftreten von entzündlichen Prozessen auf Zell-Ebene reduziert.

Wohlbefinden: Meditieren macht glücklich

Meditieren verstärkt eine positive Grundhaltung und führt zu mehr guter Laune.

Wohlbefinden: Mindert Depressionen

Meditation hat bei Versuchsteilnehmern Anzeichen von Depression deutlich gemindert. Die meditierenden Teilnehmer berichteten von weniger Sorgen und grübelten weniger.

Wohlbefinden: Weniger Ängste

Regelmäßiges Meditieren verringert Ängste und verbessert dadurch deutlich die Lebensqualität.

Wohlbefinden: Weniger Stress

Wer regelmäßig meditiert, ist deutlich weniger anfällig für Stress. Der gesundheitliche Nutzen ist umfassend.

Zwischenmenschlich: Es macht sozial

Weil Meditieren unsere "emotionale Intelligenz" und unser Verbundenheitsgefühl stärkt, werden wir sozialer.

Zwischenmenschlich: Mitgefühl

Wer regelmäßig meditiert, zeigt mehr Mitgefühl mit seinen Mitmenschen. (Wo kämen wir nur hin, wenn alle das täten?)

Zwischenmenschlich: Weniger Einsamkeit

Ob allein oder zu mehreren: Viele Menschen fühlen sich einsam. Regelmäßig Meditierende fühlen sich weniger allein.

Selbstkontrolle: Gefühle im Griff haben

Regelmäßige Meditation trägt dazu bei, die eigenen Emotionen besser im Griff zu haben; das heißt auch, manchen Stimmungen nicht "ausgeliefert" zu sein.

Selbstkontrolle: verbesserte Selbstreflektion

Unsere Aufmerksamkeit richtet sich meistens nach außen - doch unser persönliches Wohlbefinden hängt zu großen Teilen auch von unserem Innenleben ab. Wer regelmäßig meditiert, hat Zugang zu diesem Innenleben und wird nicht erst darauf aufmerksam, wenn eine Emotion (z.B. Ärger) unsere Aufmerksamkeit einfordert. Ergebnis: Meditieren hilft uns, besser mit uns selbst umzugehen.

Gehirn: Mehr graue Zellen

Bei länger Meditierenden wurden vergrößerte Hirn-Areale vorgefunden. Deutlich mehr graue Zellen wiesen vor allem Bereiche auf, die für emotionale Kontrolle und Reaktionen zuständig waren.

Gehirn: Verbesserte Aufmerksamkeit

Die Gehirne von Meditierenden wiesen deutliche Verstärkungen im Bereich der Großhirnrinde auf, die verantwortlich für unsere Aufmerksamkeit ist.

Leistungsfähigkeit: Fitter und konzentrierter

Wer regelmäßig meditiert, ist fitter und kann sich besser konzentrieren als Menschen, die nicht meditieren.

Leistungsfähigkeit: Überblick behalten

Multitasking und bei komplexen Zusammenhängen den Überblick zu behalten, fällt Menschen leichter, die regelmäßig meditieren.

Leistungsfähigkeit: Gedächtnisleistung

Meditation hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge: Wer meditiert, dessen Gedächtnisleistung baut langsamer ab.

Leistungsfähigkeit: Kreativität

Meditieren hilft dabei, die üblichen Denkbahnen zu verlassen und fördert die Kreativität.

Insgesamt: Meditieren macht weise

Wer regelmäßig meditiert und alle hier genannten Vorteile einstreicht, wird klug. Wir lernen, die Dinge in Perspektive zu setzen, können loslassen und leben entspannt.

Körperlich: Meditation hilft abzunehmen

Verschiedene Studien zeigen, dass der Abnehm-Erfolg (inklusive Ernährungs- und Sportprogramm) bei den meisten Probanden nachhaltiger erfolgt, wenn Meditation hinzu kommt.

Zur Startseite
Tipps Fitness & Ernährung OD 2015 Zelttest Outdoor-Küche kochen Gemüse Outdoor-Küche: Unsere Tipps Kochen im Freien + Rezepte zum Nachkochen

Krönt eure nächste Tour doch am besten mit einem selbst gemachten Gericht!...

Mehr zum Thema Stress
AL-Illu-Meditation-607520_by_Julien-Christ_pixelio (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Zitat-Quote-31 (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Illu-Tee-verschiedene-Fermentationsstufen-public-domain
Fitness & Ernährung
AL Frau macht Freudensprung am STrand Illu Shutterstock
Fitness & Ernährung