goalzero-nomad7-solarladegeraet (jpg)

Testbericht: Goal Zero Nomad 7 Plus Solarpanel

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
od-editorschoice-2017-best-of-test-lowa-approach-pro-editors-2017 Aufmacherbild Best of test
Editors Choice - die Top-Produkte 2017
Sie erhalten den kompletten Artikel (10 Seiten) als PDF

 wasserfest & leicht

 lädt schnell auf

 gute LED-Anzeige

Testurteil

Testsieger-Logo:
outdoor
Editors Choice Logo 2017

Solarpanels sind eine feine Sache: Scheint die Sonne, lädt man damit einen Universalakku (Powerbank), und von diesem dann Stirnlampe,Smartphone & Co. Wer seine Geräte direkt an das Sonnenkraftwerk schließt,riskiert Akkuschäden. Anders beim Goal Zero Nomad 7 Plus Solarpanel. Das wasserfeste, 243 Gramm leichte Panel erkennt den Akkuzustand des angeschlossenen Gerätes und regelt daraufhin den Energiefluss, sodass man es wie ein normales (Handy-)Ladegerät verwenden kann. Die Ausbeute des kleinen Solarmoduls überzeugt: Bei eitel Sonnenschein füllt es den Akku eines iPhone (5s) binnen zwei, drei Stunden. Zumindest dann, wenn man das Panel optimal zur Sonne ausrichtet. Dabei hilft ein weiteres, neues Feature: eine vierstufige LED-Anzeige, die den momentanen Stromfluss anzeigt.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)

Technische Daten

Preis 100 Euro
Gewicht 243 g
Akku Solar Kapazität: 7 W (8-9 V)

Fazit

"Auf meinen letzten Touren brauchte ich weder Powerbank noch Ersatzakkus - und hatte dank des Solarmoduls trotzdem immer genug Strom." (Daniel Endress, outdoor-Elektronik-Experte)

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite