Seiser Alm: Friedrich-August-Weg

Imposante Ausblicke, spannende Gondel­fahrten und das fast unglaubliche Grün der Seiser Alm machen diese Höhentour zu einem Wandererlebnis der Extraklasse.

Südtirol, Italien Italien

Länge 20,66 Kilometer
Dauer 10:59 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1833 Meter
Höhenmeter absteigend 1858 Meter
Tiefster Punkt 1675 m ü. M.
Höchster Punkt 2731 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Technisch eher mittelschwer, konditionell durchaus anspruchsvoll. Die Wanderung erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Ausgangspunkt


Hotel Saltria, mitten auf der Seiser Alm

Einkehr


Williamshütte, Plattkofel-Hütte, Toni-Demetz-Hütte (per Gondelerreichbar), Berghaus Zallinger



Beste Zeit


​Juni bis September

Karte


Tabacco-Karte Seiser Alm – Schlerngebiet, 1 : 25000, 7,50 Euro



Infos


​Seiser Alm Marketing, www.seiseralm.it, Tel. 0039/0471/709600.

Route


Der Friedrich-August-Weg folgt immer den gut sichtbaren Markierungen 7 - 4-557 - 525 - 526 - 527 - 7a. Er steht bei Dolomitenkennern als prächtige Höhenpromenade zwischen Rosengarten und Sella­gruppe hoch im Kurs. Auf diesem Wanderweg, der Trittsicherheit und Ausdauer erfordert, zählen fesselnde Ausblicke ins Fassatal oder zur Marmolada zu den Höhepunkten. Mit dem Bus geht es von Compatsch nach Saltria (1675 m) und (in der Hochsaison) mit dem Florian-Sessellift zur Williamshütte (2100 m). Von dort führt ein ca. 45-minütiger Aufstieg zur Plattkofel-Hütte (2300 m), dem Weg Nr. 7 und anschließend Nr. 9 folgend. Dann wandert man auf dem Friedrich-August-Weg mit der Markierung Nr. 4-557 bis zum Sellajoch (2245 m). Abenteuerlich ist die Fahrt mit der Gondelbahn vom Sellajoch zur Toni-Demetz-Hütte hinauf (2681 m), nach der man sich eine Einkehr mehr als verdient hat. Denn es gilt, Kraft zu tanken für den jetzt folgenden Abstieg über die Langkofelscharte mit Markierung 525, 526 und anschließend 527 zur Murmeltierhütte und zum Berghaus Zallinger (weitere Einkehrmöglichkeit). Hier, gegen Ende der Wanderung, beeindrucken die moosweichen grünen Flächen der Confinböden auf der Seiser Alm. Vom Berghaus Zallinger führt die Wanderung auf dem mit 7A markierten Weg zur Saltner Schwaige in Saltria. Von der Schwaige sind es nur noch wenige Minuten auf dem Weg Nr. 30 bis zur Bushaltestelle. Von hier kann man mit dem Bus nach Compatsch zurückfahren.

20.10.2009
Autor: Redaktion
© outdoor