Harzer Hexen-Stieg: Ganz schöner Brocken

Reiseinfos Harz + Wegverlauf Hexenstieg

Seen, viel Wald, steile Felswände und interessante Moore - der Harz gilt zu Recht als erstklassiges Wanderrevier. Alles Wichtige für einen Wanderausflug zum Harzer Hexen-Stieg hier.

Lage und Charakter

Der Harz erstreckt sich als typisches deutsches Mittelgebirge über 110 Kilometer von Seesen nach Eisleben. Höchster Punkt ist der Brocken mit 1141 Meter; andere Gipfel erreichen im Oberharz 800 Meter, im Unterharz bis zu 400 Meter. Die abwechslungsreiche Landschaft aus Wald, Bergen und Seen macht den Harz vor allem für Nord- und Nordostdeutsche zu einem beliebten Wanderrevier.

Anreise

Der Ausgangspunkt Osterode ist von Westen aus mit dem Zug oder mit dem Auto (über die A 7 und dann über B 243 bzw. 241) gut erreichbar. Wer von Westen kommt, sollte folglich in Osterode beginnen und am Ende von Thale per Transfer (ca. 1,5 Stunden) nach Osterode zurückfahren. Wer aber von Osten anreist(z. B. aus Berlin), für den empfiehlt es sich, nach Thale zu fahren (mit dem Auto über die A 6 bis Quedlinburg und dann über die L 239 und L 92 nach Thale) und den Transfer nach Osterode vor der Wanderung zu machen.

Hexenstieg

Der Harzer-Hexen-Stieg gehört zu den "Top Trails" in Deutschland und führt an fünf Tagen über knapp 100 Kilometer von Osterode nach Thale. Man kann in vier, fünf oder sechs Etappen gehen (auch gut mit Kindern). Steile Passagen finden sich nur auf kurzen Strecken am Magdeburger Weg, hinauf zum Brocken, von Hassefelde hinab nach Altenbrak und am Ende hinab nach Thale. Der Stieg lässt viele Variationen zu. Die beiden Hauptvarianten sind diese hier:

Die offiziellen Hexenstieg-Tagesetappen im Überblick:

  • Etappe 1: Osterode - Buntenbrock (ca. 11 km)
  • Etappe 2: Buntenbrock - Torfhaus (ca. 22 km)
  • Etappe 3: Torfhaus - Brockengipfel - Drei Annen Hohne (ca. 25 km)
  • Variante Etappe 3: Brockenumgehung via St. Andreasberg - Braunlage - Königshütte (ca. 35 km)
  • Etappe 4: (Nordroute): Drei Annen Hohne - Altenbrak (ca. 28 km)
  • Etappe 4: (Südroute): Königshütte - Altenbrak (ca. 25 km)
  • Etappe 5: Altenbrak - Thale (ca. 14 km)
  • Variante Etappe 5: Umleitung über den Hexentanzplatz - Treseburg - Thale (hier folgen Wanderer den Harzklubmarkierungen "Roter Punkt" und "Blauer Punkt")

Beste Zeit

April bis Oktober. Mitte Oktober taucht der Herbst den Harz in intensive Rot- und Gelbtöne. Im Winter empfehlen sich Schneeschuhe

Unterkunft

Auf dem Brocken-Gipfel: im Brockenwirt auf 1141 Metern. Eigentlich noch höher, denn der Turm hat sieben Stockwerke und in sechs davon sind Zimmer– unbedingt rechtzeitig buchen! Brockenhotel, Tel. 039455120, http://www.brockenhotel.de.
Wer nach dem Hexen-Stieg ein wenig ausspannen möchte: relexa hotel Harz-Wald Braunlage, https://www.relexa-hotel-braunlage.de

Viele weitere Pensionen, Hotels, Jugendherbergen am Weg oder in unmittelbarer Nähe.

Buchtipps und Karten

Harzer Hexen-Stieg, 1:30.000, 5,50 Euro; Hikeline Harzer Hexen- Stieg, mit Karten 1:35.000, Esterbauer, 12,90 Euro.

Literatur

Die Harzreise, Heinrich Heine, Husum-Verlag, 4,95 Euro;
Reisen in den Harz, Johann Wolfgang von Goethe, z. B. als Hörbuch auf CD, Naxos, 8,75 Euro;
Faust I, Johann Wolfgang von Goethe, Reclam, 2,10 Euro.

Info

Harzer Tourismusverband, Marktstr. 45, 38640 Goslar, Tel. 05321/3404-0, http://www.harzinfo.de / http://www.hexenstieg.de

Ausrüstung:

01.11.2011
Autor: Andreas Lesti
© outdoor
Ausgabe 10/2011