Zu Fuß und per Rad durch die Schweiz
Die Schweizer Berge erleben
90 Jahre Glacier Express Glacier Express
90 Jahre Glacier Express
90 Jahre Glacier Express
90 Jahre Glacier Express
90 Jahre Glacier Express 6 Bilder

Langsamster Schnellzug der Welt

90 Jahre Glacier Express

Einer der beliebtesten Züge im Bahnland Schweiz feiert seinen 90. Geburtstag – wir gratulieren!

Auf seiner Fahrt von St. Moritz nach Zermatt überquert "der langsamste Schnellzug der Welt" 291 Brücken, durchfährt 91 Tunnels und meistert einen Höhenunterschied von 1.500 Metern. Rund acht Stunden dauert die Fahrt durch die spektakuläre Schweizer Berglandschaft von St. Moritz nach Zermatt mit dem Glacier Express.

Das geht heute etwas schneller als im Gründungsjahr 1930. Die Fahrtdauer betrug damals knapp 11 Stunden, weshalb der Glacier Express auch zu seinem Spitznamen "langsamster Schnellzug der Welt" kam.

90 Jahre Glacier Express
Glacier Express
Das Landwasserviadukt - ein Paradestück der Bahnpionierzeit.

Highlights der Bahnfahrt sind unter anderem das Solis- und Landwasserviadukt, die Rheinschlucht – auch "Grand Canyon der Schweiz" genannt – und der Oberalppass auf einer Höhe von über 2.000 Metern.

Die Strecke des Glacier Express: Vom Berninamassiv zum Matterhorn

Die abwechslungsreiche Bahnstrecke führt durch die drei Kantone Wallis, Uri und Graubünden. Von St. Moritz bis Thusis durchfährt der Glacier Express das Albulatal – eine Teilstrecke der Rhätischen Bahn, die 2008 zusammen mit dem Bernina-Express ins UNESCO Welterbe aufgenommen wurde.

Bezüglich Bautechnik und Linienführung ist die 100 Jahre alte Bahnstrecke eine Meisterleistung und stellt damit ein Paradestück der Bahnpionierzeit dar. Durch die Rheinschlucht, den Grand Canyon der Schweiz, geht es anschließend weiter Richtung Chur. Von hier aus schlängelt sich der Glacier Express durch die Rheinschlucht Richtung Surselva. Nach dem Anstieg auf den über 2000 m hohen Oberalppass geht die fahr bergab über Andermatt und Fiesch bevor in Zermatt zum eigentlichen Wahrzeichen – dem Matterhorn.

90 Jahre Glacier Express
Glacier Express
Wunderschöne Reise, auch im Winter: Ab Disentis fährt der Glacier Express über den Oberalppass bis auf 2.033 Meter Höhe, wo der Zug den Blick auf den Oberalpsee und die umliegende Gebirgslandschaft freigibt.

Erlebnisgastronomie im Glacier Express

Heute erleben Fahrgäste im Glacier Express nicht nur Genuss für die Augen sondern auch für den Gaumen. Ob Tagesteller oder Drei-Gang-Menü: Alle Gerichte werden an Bord aus erlesenen, regionalen Produkten täglich frisch und mit großer Sorgfalt zubereitet und am Sitzplatz serviert. Währen draußen das Alpenpanorama vorbeizieht, gibt es drinnen passende Weine aus der Region.

Grenzenlose Aussicht und höchster Komfort in den Panoramawagen

In den letzten Jahren wurden die Panoramawagen des Glacier Expresses im Hinblick auf das 90-jährige Jubiläum renoviert – erhöhter Komfort und mehr technische Updates sollen künftig dafür sorgen, dass die Reise noch angenehmer verläuft. Jeder Platz in der 1. und 2. Klasse verfügt jetzt über eine eigene Steckdose und kostenloses Wifi.

90 Jahre Glacier Express
Glacier Express
Extra Komfort gibt es in der Excellence Class.

Extra Komfort gibt es seit 2019 in der so genannten "Excellence-Class". An den Loungeplätzen mit uneingeschränktem Ausblick auf die Schweizer Hochalpen sorgt ein Concierge für das Wohl der maximal 20 Fahrgäste – vom Empfang über den Service der Speisen bis zum passenden Drink an der Bar. Inbegriffen sind ein Willkommens-Apéro, ein fünfgängiges Menu mit Weinbegleitung, Tea Time sowie Softdrinks und Kaffee.

Weitere Informationen und Buchung: Unter www.rhb.ch sowie www.glacierexpress.ch

OD 2018 Schweiz Wallis Matterhorn Berge Bergtour
Schweiz
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Lesen Sie auch
od-0418-graubuenden-maxi-special-17 (jpg)
Schweiz
Mehr zum Thema Schweiz
The Via Alta Idra hiking tour
Schweiz
Tessin - Valle di Muggio
Schweiz
outdoor berg corona matterhorn beleuchtung solidarität
Szene
Schweiz Oberengadin Diavolezza Glüna Plaina
Schweiz