OD Matterhorn Teaser

Tour 4: Matterhorntrek

Unter allen Alpengipfeln ist die steile Pyramide des Matterhorns wohl der berühmteste! Doch das »Hörnli« hat auch unbekannte und dennoch unwiderstehlich schöne Seiten. Wer sich auf die neun fordernden, abwechslungsreichen Etappen des Matterhorn-Treks macht, lernt sie kennen.

Unter allen Alpengipfeln ist die steile Pyramide des Matterhorns wohl der berühmteste! Doch das »Hörnli« hat auch unbekannte und dennoch unwiderstehlich schöne Seiten. Wer sich auf die neun fordernden, abwechslungsreichen Etappen des Matterhorn-Treks macht, lernt sie kennen.

Mehr zum Thema:
Länge 166,34 km
Dauer 73:46 Std
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 11770 Meter
Höhenmeter absteigend 11776 Meter
Tiefster Punkt 1101 m ü. M.
Höchster Punkt 3524 m ü. M.
GPS-Daten . KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch

Die anspruchsvolle Tour rund ums Matterhorn führt durch zum Teil hochalpines Gelände. Die Überquerung des Arollagletschers (7. Tag) und des Theodulgletschers (9. Etappe) verlangen außerdem Bergerfahrung sowie Trittsicherheit und einen routinierten Umgang mit dem Seil.

Ausgangs- und Endpunkt

Zermatt, 1616 m. Hauptort des Mattertals – und meist hoffnungslos überfüllt. Bei einer längeren Anreise übernachtet man am besten in Randa.

Anfahrt

Zermatt ist autofrei – mit dem Pkw kommt man lediglich bis Täsch; von dort aus verkehren Pendelzüge. Allerdings kostet der entsprechende Parkplatz ca. 9 Euro pro Tag, also besser gleich mit der Bahn anreisen. Ansonsten fährt man über Basel und Bern bis zur Autoverladestation »Lötschbergtunnel« in Kandersteg. Nach der kurzen Zugfahrt nach Goppenstein noch eineinhalb Autostunden durch Stalden, St. Niklaus und Randa nach Täsch.

Einkehr

In Zinal lohnt ein Abstecher ins Hotel Trift: Dort gibt es besonders leckeres Käsefondue. Berghäuser und einfache Alpen bieten unterwegs regionale Leckereien und Erfrischungen.

Einkehr/Übernachtung

Europahütte, Tel. 0041/27/9678247;Hotel Schwarzhorn, Gruben, Tel. 0041/27/9321414;Hotel Le Trift, Zinal, Tel. 0041/27/4751466;Cabane de Sorebois, Tel. 0041/27/4751378;Hotel Hermitage, Evoléne, Tel. 0041/27/2831232;Hotel du Pigne d’Arolla, Tel. 0041/27/2831165;Refuge-Auberge Prarayer, Tel. 0039/165/730040 oder 730922;Hotel Lac Bleu, Breul-Cervinia, Tel. 0039/166/949103;Rifugio Théodule, Tel. 0039/166/949400;Gandegghütte, Tel. 0041/79/6078868.

Beste Zeit

Von Mai bis Ende September.

Karten

Landeskarte der Schweiz, 1 : 50000, Blätter 284 T Mischabel, 274 T Visp, 273 T Montana, 283 T Arolla, 293 Valpelline, je 17,90 Euro.

Info

Wallis Tourismus, Tel. 0041/27/3273570, Fax 0041/27/3273571, info@valais.ch, www.wallis.ch

Route

1. Tag

(ca. 300 Hm

)

: Mit der MetroAlpin bis Sunegga; weiter auf dem Europaweg. Über die Alpe Tufteren und die Ober Sattla nach Springbode und durch den Dorfbachtobel (Steinschlag!) zur Europahütte aufsteigen.

2. Tag

(ca. 1600 Hm Abstieg): Von der Europahütte durch das Hohbergtal bis zum Galenberg. Hier geht es weiter nach St. Niklaus, Ortsteil Gasenried.

3. Tag

(ca. 1700 Hm): Anstrengender Übergang vom Matter- ins Turtmanntal. Zu Fuß oder mit der Seilbahn auf die Alp Jungu und zur Alp Undri Läger. Der Pfad überwindet den Augstbordpass und zieht durch das Grüobtälli hinab ins Turtmanntal nach Gruben.

4. Tag

(ca. 1300 Hm): Von Gruben westlich zum Meidpass und über dem Tal Val d’Anni­viers nach Zinal mit der berühmten Gipfelkulisse von Zinalrothorn, Ober-Gabelhorn, Matterhorn, Dent Blanche und Weisshorn.

5. Tag

(ca. 1100 Hm Auf-, 2200 Hm Abstieg): Per Seilbahn auf die Alp Sorebois. Dort steil talwärts zum Lac de Moiry steigen. Man geht über die Staumauer und steigt vorbei am See Lac des Autannes zum Col de Torrent auf. Nun weiter zu den Alphütten von Mayens de Cotter und durch ein Bachtobel über Villa nach Evolène.

6. Tag

(ca. 950 Hm): Unterhalb von Evolène überschreitet man die Borgne d’Arolla und kommt über Mayens de la Niva oder La Giette nach Mayens de la Cretta. Von dort via La Coûta und Les Faches zu den Felsen von Les Jouettes. An der Abzweigung rechts halten, nach Arolla wandern.

7. Tag

(ca. 1300 Hm): Aufstieg von Arolla zum Haut Glacier d‘Arolla, den man entlang der Markierungsstangen quert. Über das Rif. Nacamuli Collon und La Garda zum Rifugio Prarayer.

8. Tag

(ca. 1300 Hm): Auf dem gelb markierten Weg Nr. 3 zur Alpe de Valcournera und auf den Col de Valcournera. Nun zum Rifugio Perucca-Vuillermoz absteigen; von dort südlich zum Bivacco Manenti. Danach Aufstieg ins Fenêtre de Tsignanaz und auf einem Höhenweg über Perrière, Avuil und Les Morces nach Breuil-Cervinia.

9. Tag

(ca. 800 Hm): Von der Bergstation Plan Maison zum Theodulpass und (angeseilt!) über den Theodulgletscher zur Station Trockener Steg. Talfahrt nach Zermatt.

Zur Startseite
Traumtouren Schweiz Od 052019 Sommer Bergerlebnisse Oberengadin Bergpanorama Engadin - Oberengadin Top 5: Sommer-Erlebnisse im Engadin

Nicht nur im Winter punktet die Schweizer Region um Corviglia, Corvatsch...

Mehr zum Thema Wallis
OD 2018 Schweiz Wallis Matterhorn Berge Bergtour
Schweiz
OD 2018 Schweiz Wallis Berge Bergtour Wandern Wanderer
Schweiz
charles-kuonen-haengebruecke-1 (jpg)
Touren
OD 2015 Matterhorn Mammut Leseraktion Gletscher Wandern 5
Menschen und Abenteuer