Corona, Bergsport & Wandern
Corona-Virus: Infos für Outdoorer
Interview Monika Brecht, Priener Hütte Monika Brecht/Priener Hütte

Berghütten 2021 - Corona-Infos und Interview

Mit bewährten Konzepten So startet Hüttenwirtin Monika Becht in die neue Saison

Die Hoffnungen auf einen halbwegs normalen Hüttensommer sind groß. Die Chiemgauer Hüttenwirtin Monika Becht erzählt, wie sie in die Saison 2021 startet...

Wie bereitet die Priener Hütte sich auf diesen Sommer vor?

Nun, da die Außengastronomie wieder öffnen darf, kann die Hütte mit dem bewährten Hygienekonzept und telefonischer Reservierung die Terrasse wiederbeleben. Zu beachten gilt, dass im Mai 2021 ein Pächterwechsel auf der Priener Hütte stattfindet – das Priener Hüttenteam um Monika Becht zieht um – und zwar auf die andere Seite des Geigelsteins, genauer gesagt, auf die frisch renovierte Wuhrsteinalm und/oder dem Berghotel unterhalb der Alm. Von der Priener Hütte oder dem Wanderparkplatz Schleching erreicht man das neue Domizil in rund einer Stunde. Erwarten kann man dann neue Leckereien, eine große Sonnenterasse, Doppelzimmer mit Dusche und WC und eine Bergsauna mit Panoramablick. Wer erfahren möchte wann sich die Tore der Wuhrsteinalm öffnen, wendet sich am besten direkt an das Team unter: wuhrstein-berghotel@t-online.de

Gibt es behördliche Auflagen?

Wahrscheinlich wird nur ein Hausstand pro Tisch erlaubt sein. Sonst wären negative Coronatestergebnisse nötig – das ist für uns am Berg zu kompliziert.

Haben sich eure Gäste 2020 an die Corona-Regeln gehalten?

Unsere Gäste letztes Jahr waren total super! Sie haben ohne Murren alle Regeln befolgt.

Rechnet ihr mit einer durchgehenden Saison?

Wir hoffen sehr, dass auf einen eingeschränkten Saisonstart ein durchgehender Sommerbetrieb folgt. Für Übernachtungen wird wohl wieder das Prinzip »ein Hausstand, ein Zimmer« gelten. Das bringt den Hütten Buchungssicherheit und den Gästen entspannte Bergerlebnisse.

Die aktuelle Corona-Lage auf den Berghütten der Alpen

  • Bayern: Seit dem 21. Mai.2021 dürfen in Bayern auch die Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Damit sollten auch die Übernachtungen auf alpinen Schutzhütten wieder möglich sein. Wer in einer DAV-Hütte in Bayern übernachten möchte, sollte sich unbedingt vorab auf der DAV Seite oder der jeweiligen Hütten-Webseite über die Öffnungszeiten etc. informieren. Hüttenbesuche sind nur in gesundem Zustand und mit einem gültigen Corona-Test (der alle 48 Stunden erneuert werden muss) oder einem Nachweis der Impfung bzw. Genesung möglich. Mitbringen muss man eine FFP2-Maske, ein Handtuch und einen eigenen Schlafsack. In einem Zimmer dürfen nur Personen eines Hausstandes schlafen. Die Waschräume und Duschen dürfen nur unter Einhaltung der Hygienevorschriften benutzt werden. Außerdem gilt eine Reservierungspflcht auch für Selbstversorgerhütten. Mehr Infos zur Corona-Lage in Bayern: bayern.de/coronavirus
  • Österreich: Auch in Österreich ist ein Besuch in den Hütten nur gesund und mit gültigem Zutrittstest bzw. mit Nachweis der Testausnahme möglich. Wie in Bayern müssen Besucher eine eigene FFP2-Maske, eigene Handtücher, einen eigenen Schlafsack und Kissenbezug mitbringen. Eine Reservierung des Übernachtungsplatzes ist Pflicht. Bei Selbstversorgerhütten sollte man sich am besten im Vorfeld über die Nutzungsbedingungen informieren. Auch hier gilt die Reservierungspflicht. Ein Corona-Testergebnis muss vor dem Aufenthalt in der Hütte organisiert werden. Ein negativer PCR-Test gilt drei Tage, ein negativer Antigenttest zwei Tage und ein Selbsttest vor Ort gilt nur für diesen einen Besuch und nur in der betreffenden Hütte. Von der Testpflicht befreit sind Geimpfte (ab 22 Tag der Erstimpfung) und Genesene (max. ein halbes Jahr nach der Erkrankung). Hierzu sollte man unbedingt die entsprechenden Nachweise im Gepäck haben. Alle Regeln sind ebenfalls für Tagesgäste gültig. Für die Einreise aus Deutschland besteht für geimpfte. genesene und getestet Personen keine Quarantänepflicht mehr. Voraussetzung ist die digitale Einreiseanmeldung und entsprechenden Nachweise. Alle aktuellen Maßnahmen in Österreich und weitere Infos unter: sozialministerium.at
  • Schweiz: Ein negatives Covid-19-Testresultat sowie eine Reservierung vorab ist auch für eine Hüttenübernachtung in der Schweiz Pflicht. Bei Mehrtages- / Hüttentouren ist es empfehlenswert regelmäßig einen Selbsttest durchzuführen. Außerdem müssen Schlafsack, Handtuch, Schutzmaske, Desinfektionsmittel und Kissenbezug selbst mitgebracht werden. Bestenfalls informiert man sich vor jeder Tour, welche Regelungen in den Schutzräumen des vorgesehenen Tourengebiets gelten. Unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen werden SAC-Kuse mit einer begrenzten Teilnehmerzahl durchgeführt. Mehr Informationen über die Corona-Verordnungen in der Schweiz findet ihr auf der Website des Bundesamts für Gesundheit BAG.
Corona-Regeln auf Berghütten
DAV / Hauke Bendt

Ein paar Tipps zum Thema Hütten & Corona:

  • Reservieren nicht vergessen: gerade in Corona-Zeiten ist eine Buchung, oftmals weit im Vorfeld der Tour, Pflicht. Am besten meldet man sich direkt bei der Bergkette oder nutzt die Online-Schlafplatz-Reservierung für mehr als 50 DAV-Hütten des Deutschen Alpenvereins.
  • Auf Wartezeit einstellen: öffnen die Hütten für die Saison 2021 muss man sich vermutlich auf längere Wartezeiten einstellen. Durch Abstandsregelungen werden die Sitzkapazitäten stark reduziert. Bei beliebten Hütten ist gerade an Wochenenden ein großer Ansturm zu erwarten.
  • Platzierung am Tisch: innen dürfen maximal vier Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten und draußen maximal zehn Personen sitzen. (Maßnahmen je nach Land/Region auch unterschiedlich)
  • Ausrüstung für ein Hüttenwochenende: Neben dem Basisset wie Jacke, Wanderstiefel oder Erste-Hilfe-Set sollten auch der Alpenvereinsausweis, ein Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe, Stirnlampe, Müllbeutel, Mund-Nasen-Maske, Wechselwäsche und eventuell ein Laken nicht fehlen.
  • Bargeld mitnehmen: Fast überall kann man mit Karte zahlen – nur oft nicht auf Berghütten. Also vorher einkalkulieren und genügend Bares mitnehmen.
  • Hunde und Hütten: Wer seinen Vierbeiner mit auf Tour nehmen möchte sollte das vorab unbedingt mit dem Wirt absprechen. Oft sind die Räume nicht dafür ausgelegt oder die Hausregel verbietet es.

Hört euch auch unsere Podcast-Folge über den vergangenen Hüttensommer an:

Tipps für Hüttentouren

Deutschland
Reisereportage Heft 05/2021: Monte Viso
Weltweit
Superlativen Deutschland
Themen A-Z
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Corona-Virus
Alpen vom Flugzeug aus gesehen
Touren & Planung
Podcast: Europa-Fahrradtour Robin Storck
Menschen und Abenteuer
Backpacker an der Küste
Nachhaltigkeit
OD 0516 Schwarzwald Vergessene Pfade
Menschen und Abenteuer
Mehr anzeigen