od-0716-tirol-mieminger-kette-coburger-huette-1 (jpg) Wolfgang Ehn

Wanderung zur Coburger Hütte

Der Aufstieg zur Coburger Hütte ist eine vollwertige Tour. Er führt über den Hohen Gang, einen teils recht steilen, aber schönen und gesicherten Steig und weiter vorbei am funkelnden Seebensee.

Mehr zum Thema:
Länge 4,90 km
Dauer 2:30 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 800 Meter
Höhenmeter absteigend 10 Meter
Tiefster Punkt 1112 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Der Aufstieg zur Coburger Hütte ist eine vollwertige Tour. Er führt über den Hohen Gang, einen teils recht steilen, aber schönen und gesicherten Steig und weiter vorbei am funkelnden Seebensee.

Anspruch

Zunächst einfacher Wanderweg, beim Aufstieg zum Hohen Gang dann am Rande eines Schotterfeldes, später über Felsgelände (teils versichert) steil hinauf.



Anfahrt

A 95 bis Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B 23 Richtung Fernpass bis Ehrwald. Kostenloser Parkplatz an der Ehrwalder Bahn.



Ausgangspunkt

Der Tourenstart befindet sich am Parkplatz der Ehrwalder Bahn außerhalb der Ortschaft Ehrwald.



Einkehr

Es gibt unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten. Es sei denn, man wandert am Seebensee erst in die „falsche“ Richtung zur Seebenalm (200 Höhenmeter bergab und bergauf zusätzlich), die Schlutzkrapfen mit Butter und Tiroler Almkäse sind die Überlegung aber wert.



Beste Zeit

Am besten geht man die Wanderung zur Coburger Hütte in den Monaten von Juli bis Oktober an.



Karte

Bewährt hat sich die  Alpenvereinskarte Blatt 4/2 Wetterstein Mitte, Maßstab 1:25 000, 9,80 Euro.



Infos

Allgemeine touristische Auskünfte erteilt die Tiroler Zugspitz Arena unter Tel. 00 43/56 73/2 00 00 oder auf zugspitzarena.com
 


outdoor-Tipp


Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie die Blicke. Ein erster schöner Aussichtspunkt zum Relaxen ist die Coburger Rast. Auf einem Felsvorsprung inmitten des Hohen Gangs wartet diese Bank auf müde Wanderer. Kurz danach bietet der Seebensee mit Wiesen und Traumblicken auf die Zugspitze perfekte Rastplätze.




Route

Vom Startpunkt aus am Parkplatz der Ehrwalder Bahn geht es der Beschilderung nach Südosten folgend auf gutem Wanderweg in Richtung Coburger Hütte. Der Wald bietet Schatten an sonnigen Tagen. Den Abbieger kurz nach der Brücke nach links ignorieren und dem Weg weiter geradeaus nach. Dann leicht rechts halten in Richtung des Steiges Hoher Gang. Nun stößt der Pfad auf Weg 812. Dieser führt zunächst in lichtem Wald mäßig ansteigend bergauf. Bald schon wandert man allerdings entlang eines Geröllfeldes zunehmend steiler hinauf. Nun geht es über Felsgelände durch den Hohen Gang. Einige Stellen sind hier mit Drahtseilen versichert, das Gelände ist allerdings nicht besonders exponiert. Über freies Wiesengelände und durch lichten Wald leitet der Pfad weiter zum Seebensee. Spätestens hier lohnt eine Rast mit fantastischem Blick auf das gesamte Zugspitzmassiv. Am Südende des Sees ist bereits der Aufstieg zur Hütte erkennbar. Der Weg geht erst nur wenig ansteigend bis zur Materialseilbahn. Hier ist auch der direkte Abzweig zum Klettersteig Tajakante. Dann führen steile Serpentinen die letzten Meter hinauf zur Coburger Hütte auf 1917 Meter. Die Hütte ist entweder Zielort dieser Tour oder Ausgangspunkt für zahlreiche Kletter-, Klettersteig- und Wandertouren in der Mieminger Kette.
Nina Hölmer





Zur Startseite
Mehr zum Thema Wanderweg
OD 2017 Herbst Alpen Berge Wallis Colourbox
Weltweit
Wandern in der Eifel - rund um Monschau
Deutschland
Deutschland
Elbsandsteingebirge - Forststeig - Wandern
Deutschland