Skandinaviens schönste Reiseziele
Wandern, Trekking, Paddeln in Schweden
Kungsleden Public Domain (Wikipedia)

Kungsleden (Süd)

Der Kungsleden gehört zu den absoluten Klassikern in Skandinavien. Hier der südliche Kungsleden ab Storlien im Detail, inkl. GPS-Daten.

Mehr zum Thema:
Länge 348,03 km
Dauer 97:27 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 6403 Meter
Höhenmeter absteigend 6277 Meter
Tiefster Punkt 631 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

​Der Kungsleden gehört zu den absoluten Klassikern in Skandinavien. Er durchzieht die nordschwedische Wildnis auf zwei nicht verbundenen Abschnitten: dem längeren und beliebteren nördlichen Kungsleden und der weniger begangenen südlichen Strecke. Den 340 km langen südlichen Kungsleden stellen wir hier im Detail vor – inklusive GPS-Daten.

Anspruch

​Die ersten Etappen des Südlichen Kungsleden führen durch alpine Fjällregionen und sind recht stark begangen. Die Fjällstationen hier bieten eine perfekte Infrastruktur. Im mittleren Teil werden die Etappen teils sehr einsam, waldreich und häufig auch sumpfig. Im Süden wiederum wechseln sich kleinere baumlose Fjälls mit bewaldeten Tälern ab. Ohne Zelt sind diese Abschnitte des Südlichen Kungsleden kaum zu begehen. 

Anfahrt

Nach Storlien geht es einfach und bequem mit dem Nachtzug von Stockholm (www.bahn.de oder www.resplus.se). Zurück nach Stockholm vom Endpunkt des Weges aus mit dem Bus zum Bahnhof in Malung. Von dort mit dem Zug weiter über Borlänge nach Stockholm (www.resplus.se, www.dalatrafik.se). 

Ausgangspunkt

Der Weg verläuft auf ca. 340 Kilometern von Nord nach Süd durch die mittelschwedischen Provinzen Jämtlands Län und Dalarnas Län, entlang der norwegischen Grenze. Start ist Storlien. 

Einkehr

Ohne Zelt schläft man in den Fjällstationen, Stugans und Rasthütten am Weg. Einfache Stugans ohne Hüttenwirt kosten etwa 100 SEK pro Nacht, Fjällstationen etwa 275 SEK im Mehrbettzimmer. Mit Zelt kann man in deren Umkreis zelten und gegen eine geringere Gebühr die Infrastruktur nutzen. Wo keine Hütte in der Nähe ist, findet man auch immer wieder idyllische Zeltplätze. Hierzu gilt das schwedische Jedermannsrecht, das erlaubt, eine Nacht ohne Einwilligung des Grundbesitzers zu zelten, wenn man niemanden dabei stört, nichts zerstört und Abstand hält. 

Beste Zeit

Von etwa Mitte Juni bis Ende September ist die beste Wanderzeit. Sobald in den Nächten der erste Frost Einzug hält (meist ab Ende August), bleiben auch die gefürchteten Stech- und Kribbelmücken aus. Das Fjäll verfärbt sich dann in eine Komposition aus intensiven Herbstfarben. 

Karte

Fjällkartan (1:100.000): 
Z6 Storlien – Ljungdalen, ISBN 978-91-588- 9477-8 Z8
Helags – Funäsd. -Rogen, ISBN 978-91- 588-9481-5 W1 Grövelsjön – Lofsdalen, ISBN 978-91-588-9463-1 
W2 Fulufjället – Sälen, ISBN 978-91-588-9465-5 
​Die Karten kosten über den deutschen Buchhandel 13,80 Euro, in Schweden umgerechnet etwa 10 Euro pro Stück. 

Infos

www.stfturist.se: Führt alle von der Svenska Turistföreningen betriebenen Hütten auf. 
www.naturvardsverket.se: Info zu den Themen Lagerfeuer, Angeln, Beeren pflücken; Broschüre zum schwedischen Jedermannsrecht auf Deutsch per E-Mail an natur@cm.se. 

outdoor-Tipp

Genügend Proviant mitnehmen: Vereinzelte kleine Ortschaften oder das begrenzte Angebot der bewirtschafteten Hütten bieten unterwegs die einzige Versorgungsmöglichkeit für den Langstreckenwanderer. 

Buchtipps:
Südlicher Kungsleden, Karin Wiedmann, 9,95 Euro 
Schweden: Kungsleden, Michael Hennemann, Conrad Stein Verlag, 12,90 Euro 

Gesamtlänge: ca. 810 km
Dauer: etwa 6 Wochen
Anspruch: hoch
Startort: Abisko (Nordtour) / ​Storlien (Südtour)

Zur Startseite
Mehr zum Thema Schweden
Outdoor-Destination Schweden
Skandinavien
Viking Republic - Naturcamp in Schweden
Menschen und Abenteuer
Outdoor-Destination Norwegen
Skandinavien
OD 2015 Sarek Schweden Wildnis Gnielka 4
Skandinavien