Drüben, in Frankreich
Eine Tour durch die Nordvogesen

Alle 5 Etappen unserer Wanderrunde + weitere tolle Wandervorschläge für die Region Elsass-Vogesen ...

Vogesen
Foto: Der Brecher
In diesem Artikel:
  • Lage & Charakter der Tour
  • Wie komme ich in die Vogesen?
  • Wie bewege ich mich vor Ort fort?
  • Wie kann ich mich orientieren?
  • Wo kann ich mich informieren?
  • Wo kann ich in den Vogesen gut übernachten?
  • Wo kann man gut einkehren?
  • In fünf Tagen durch die Vogesen: Etappeninfos
  • Tourengeschichte *Grenzgänge* von Alex Krapp
  • Weitere schöne Wanderungen in den Vogesen

Lage & Charakter der Tour

In vier bis fünf Tagen führt diese 70 Kilometer lange Tour vom in der Rheinebene gelegenen Soultz-sous-Forêts zunächst nordwestwärts und dann dicht an der deutschen Grenze zurück nach Osten in das französische Fachwerkstädtchen Wissembourg. Von dort geht es mit dem Zug zurück.

Der höchste Punkt unserer 5-Tages-Tour durch die Nordvogesen liegt auf 507 Metern, die Wanderung ist also prinzipiell das ganze Jahr über machbar. Besonders schön wird die Gegend zur Zeit der Laubfärbung. Im Winterhalbjahr sollte man die 70-Kilometer-Strecke eher auf fünf statt auf vier oder drei Etappen aufteilen. Die Wanderwege im Wasgau sind sehr gut markiert, die Markierungen finden sich auch teilweise auf den Karten von Apps wie Komoot wieder.

Herbstwandern
Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wie komme ich in die Vogesen?

Mit dem Auto von Karlsruhe über Wissembourg bis Soultz-sous-Forêts sind es 52 Kilometer. Mit der Bahn brauchen Anreisende von Karlsruhe über Neustadt an der Weinstraße und Wissembourg je nach Verbindung etwa 1,5 Stunden.

Wie bewege ich mich vor Ort fort?

Wer das Auto in Soultz abgestellt hat, kommt am Ende der Tour mit dem Zug dorthin zurück. Die Fahrt von Wissembourg dauert keine 15 Minuten. sncf-connect.com

Wie kann ich mich orientieren?

Die Wanderwege im Wasgau sind sehr gut markiert, die Markierungen finden sich auch teilweise auf den Karten von Apps wie Komoot wieder. Wer unabhängig von den Ladekapazitäten seines Handys unterwegs sein will, bestellt die Wanderkarte des französischen Landesvermessungsamtes im Maßstab 1:25 000, IGN Topo 25, Blatt 3814 ET, Haguenau, Lembach. Preis: 18 Euro.

Wo kann ich mich informieren?

Die hier beschriebene Mehrtagestour findet sich auch im Rother Wanderführer Vogesen, 9 Mehrtagestouren, von Thomas Striebing, 2018. Preis: 14,90 Euro.

Wo kann ich in den Vogesen gut übernachten?

  • Moulin des 7 Fontaines: Auf einem Bauernhof übernachten die Gäste der Ferme-Auberge du Moulin des 7 Fontaines bei Drachenbronn. Zwei Personen zahlen im Doppelzimmer 78 Euro, ein Abendessen kostet 20 Euro. Das Restaurant ist montags und donnerstags geschlossen. 7fontaines.fr
  • Windstein: In Windstein gibt es mehrere kleine Hotels, wie etwa das Hôtel-Restaurant du Windstein, Doppelzimmer sind schon ab 47 Euro zu haben. hotelduwindstein.com. In Obersteinbach An der Hauptstraße von Obersteinbach liegt das Restaurant Anthon. Doppelzimmer kosten 90 Euro, wer ein 3-Gänge- Menü inklusive Wein dazu bucht, bezahlt 100 Euro pro Person. restaurant-anthon.fr, Tel. 00 33/3 88/09 55 01
  • Gimpelhof: Das Hotel Restaurant Gimbelhof befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt von der bekannten Ruine Fleckenstein, wunderschön in einem Talschluss gelegen. Doppelzimmer kosten 60 Euro. Im Netz: gimbelhof.com, Tel. 00 33/3 88/94 43 58
Vogesen
Der Brecher
Wissembourg bezaubert mit den Kanälen der Lauter und viel Fachwerk.

Wo kann man gut einkehren?

  • Restaurant Pfaffenschlick: Mitten im Wald auf der Passhöhe des Pfaffenschlick liegt dieses Restaurant, in dem französische und Elsässer Spezialitäten zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden. Das Wildschweinragout kostet zum Beispiel 16 Euro. restaurant-du-pfaffenschlick.com
  • Restaurant du Cygne: Mitten im mittelalterlichen Ortskern von Wissembourg bietet das Restaurant du Cygne gehobene Küche in rustikalem Charme. Die Menüs beginnen bei etwa 45 Euro, gekocht wird regional und saisonal, zum Beispiel Schnecken- Cassolette, aber auch Wildschweinpfeffer mit Spätzle. hostellerie-cygne.com

In fünf Tagen durch die Vogesen: Etappeninfos

1. Von Soultz-sous-Forêts nach Drachenbronn

Nicht mehr als ein großer Spaziergang und optimal zum Einwandern ist die Strecke von Soultz-sous-Forêts bis zur Unterkunft Ferme-Auberge du Moulin des 7 Fontaines. Zunächst über Hügel durch die Dörfer Retschwiller und Memmelshoffen und weiter durch Wald zur Herberge.

Länge7,22 km
Dauer2:20 Std
SchwierigkeitsgradMittelschwer
Höhenunterschied135 Meter
Höhenmeter absteigend31 Meter
Tiefster Punkt151 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.
GPS-Daten
KML-Daten

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

2. Von Drachenbronn nach Windstein

Diese lange Wanderung führt zum Großteil durch dichten Wald, der nur im Ort Lembach verlassen wird. Von Moulin des 7 Fontaines geht es zunächst steil den Berg hinauf zum Refuge du Soultzerkopf, dann hinab nach Lembach, im Ort links und zwei Stunden lang sanft bergauf über das ehemalige Dorf Distelhof zum Col de Hohwardt. Von dort runter in das Quellgebiet des Soultzbaches und nach einem Waldpass weiter bergab in den im Schwarztal gelegenen Ort Jägerthal. Ab hier erreicht man in 40 Minuten Windstein.

Länge25,14 km
Dauer8:52 Std
SchwierigkeitsgradSchwer
Höhenunterschied719 Meter
Höhenmeter absteigend698 Meter
Tiefster Punkt256 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.
GPS-Daten
KML-Daten

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

3. Von Windstein nach Obersteinbach

Auf dieser Etappe reiht sich eine Felsenburg an die nächste. Zum Auftakt kann man die beiden Ruinen des Neuen und Alten Schlosses von Windstein besichtigen. Dann führt der Weg in den Weiler Wineckerthal und nordwärts bis zu einem Parkplatz, an dem es steil den Berg hinauf zur Ruine Schöneck geht. Von dort weiter nordwärts durch einen herrlichen Mischwald bis zur imposanten Ruine Lützelhardt. Hier nach Osten durch das Tal des Steinbachs in den Etappenort Obersteinbach.

Länge12,77 km
Dauer4:22 Std
SchwierigkeitsgradMittelschwer
Höhenunterschied251 Meter
Höhenmeter absteigend342 Meter
Tiefster Punkt331 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.
GPS-Daten
KML-Daten

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

4. Von Obersteinbach nach Hirschthal (Gimbelhof)

Burgen und Felsen bestimmen das Bild auch auf der vierten Etappe. Los geht es mit dem Wasigenstein oberhalb von Obersteinbach, von dort vorbei am mächtigen Zigeunerfelsen und über den Col de Hichtenbach zur imposanten Ruine Froensburg, die allerdings zu Redaktionsschluss wegen einer baufälligen Treppe gesperrt war. Ab hier weiter über die berühmte Burg Fleckenstein zum Gimbelhof. Tipp: Die Anlage der Burg Fleckenstein kann mit einem Audioguide in einer Stunde selbst erkundet werden. Der Eintritt kostet 5 Euro. Unbedingt besuchen! (Infos: fleckenstein.fr). Einen Besuch wert ist auch das 25 Kilometer entfernt der Tour gelegene Bitche mit seiner Zitadelle aus dem 18. Jahrhundert.

Länge12,58 km
Dauer4:38 Std
SchwierigkeitsgradMittelschwer
Höhenunterschied436 Meter
Höhenmeter absteigend329 Meter
Tiefster Punkt242 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.
GPS-Daten
KML-Daten

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

5. Von Hirschthal nach Wissembourg

Der letzte Tag der Wanderung führt zurück in die Rheinebene: zunächst bergauf über den Col du Litschhof und durch ein malerisches Bachtal nach Petit Wingen, über den Hügel nach Climbach und steil bergauf auf den Col du Pigeonnier, von dem es in 1,5 Stunden bergab nach Wissembourg geht, zunächst durch Wald, dann über Wiesen und Felder. Wissembourg bezaubert mit seinen Kanälen und dem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild. Am Ende der Tour unbedingt noch einen halben Tag zum Besichtigen und Essen einplanen! Per Zug dann zurück nach Soultz-sous-Fôrets.

Länge17,05 km
Dauer5:48 Std
SchwierigkeitsgradSchwer
Höhenunterschied317 Meter
Höhenmeter absteigend511 Meter
Tiefster Punkt351 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.
GPS-Daten
KML-Daten

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Tourengeschichte *Grenzgänge* von Alex Krapp

Kein Lüftchen weht, der Himmel trägt wolkenloses Blau, das Thermometer kratzt an der 36-Grad-Marke. Schon jetzt, mitten im August, sind die Felder und Wiesen um Soultz-sous-Forêts ausgedörrt. »Fast schon ein bisschen zu gutes Wetter zum Wandern«, hat mir Kollege Gunnar Homann mit auf den Weg gegeben, als ich mich mit gepacktem Rucksack zum Bahnhof aufgemacht habe, um für ein paar Tage in die Nordvogesen zu fahren, zwar nur 100 Kilometer Luftlinie von meinem Wohnort Stuttgart entfernt, aber trotzdem Neuland für mich – habe ich mich bislang doch immer in der Pfalz aufgehalten, aber es noch nie auf die französische Seite des Mittelgebirges geschafft. Doch die Schilderungen Homanns machten mich neugierig: Mit den Worten »Wilder, einsamer und noch mehr Burgen« hatte er die Gegend gepriesen und mir einen Wanderführer aus dem Redaktionsregal in die Hand gedrückt. In vier bis fünf Tagen führt eine 70 Kilometer lange Tour vom in der Rheinebene gelegenen Soultz-sous-Forêts zunächst nordwestwärts und dann dicht an der deutschen Grenze zurück nach Osten in das französische Fachwerkstädtchen Wissembourg. Von dort geht es mit dem Zug zurück.

... den kompletten Reisebericht inklusive aller Tourentipps gibt es hier als PDF zum Download:

Kompletten Artikel kaufen
In fünf Tagen durch die Vogesen aus Heft 11/2022
In fünf Tagen durch die Vogesen
Sie erhalten den kompletten Artikel (8 Seiten) als PDF

Alternativ lest ihr die aktuelle Vogesen-Story auch in outdoor Heft 11/2022, ab sofort online bestellbar und gedruckt am Kiosk

Vogesen
Der Brecher

Weitere schöne Wanderungen in den Vogesen

1. Tête des Perches

ca. 14 km, 6 Std., Hm 820, mittelschwer

Eine tolle Bergwandertour in den südlichen Voegesen führt auf den Tête des Perches (etwa 1200 Meter). Der Weg beginnt an der Marienkapelle in Ermensbach, dort kurz der Straße nach, dann rechts auf Waldpfad zu den Neuweihern. Eine knappe Stunde bergan zu einer Wiese; hier rechts und durch Laubwald erst hangparallel, dann bergab zum Lac des Perches. Vom Ostufer hoch zum Col des Perches. Zurück via Auberge Riesenwald und Rimbach-près-Masveaus.

2. Die Seen bei Sewen

ca. 13 km, 4,5 Std., Hm 720, mittelschwer

Zu den Seen bei Sewen führt eine Tour von der Kirche in Sewen aus. Zunächst links der Straße nach bis Lerchenmatt, danach rechts auf den Pfad parallel zum Bach, dann in Serpentinen hinauf zur Ferme Auberge Grand Langenberg. Weiter geht es stetig bergan auf den Tête des Redoutes (1138 m), dann zweimal die Straßen kreuzend hinab zum Lac d’Alfeld. Am Nordufer nach Südosten zum Lac de Sewen und zurück in den Ort.

3. Vogelstein

ca. 18 km, 7 Std., Hm 785, mittelschwer

Am Mooscher Kirchplatz führt diese Vogesen-Wanderung über die Brücke und durch die Rue la Mine d’argent 200 Meter bergan. Links auf rot-weiß markiertem Weg in den Wald, nach gut zwei Kilometern links und auf rot markiertem Weg (GR5) den Kamm entlang zum Vogelstein (1181 m). Hinab zur Ferme Belacker, dort dem Pfad (Markierung roter Balken) folgen, bis er einen Fahrweg kreuzt. Links zurück nach Moosch.

4. Klinzkopf

ca. 6,5 km, 2,5 Std., Hm 400, leicht

Wandertipp Nr. 4 beginnt am Parkplatz des Lac de la Lauch und führt von der Staumauer zunähst über die Straße. Dann folgt man der gelben Markierung durch Wald steil bergauf, weiter über Hochweiden bis man einen Fahrweg quert. Weiter zum Col d’Oberlauchen. Auf dem GR 532 hinauf zum Gipfel (1330 m). Nach Osten zum Col de Lauchen, dann scharf rechts über einen breiten Weg zum Col d’Oberlauchen. Von dort auf dem Hinweg zurück.

5. Grand Ballon

ca. 8,5 km, 2,5 Std., Hm 500, mittelschwer

Zum Abschluss noch die Tour auf den höchsten Vogesen-Berg, den Grand Ballon (1424 m). Los geht's am Parkplatz Col du Haag auf die andere Straßenseite und hinab zum Lac du Grand Ballon. Am nordöstlichen Ufer links ab und sanft ansteigend auf Forstweg zur Ferme Auberge Gustiberg. Hier rechts durch Weiden und Wald steil bergan zur Ferme Roedelen. Nun weiter eine halbe Stunde bergan, dann links in Richtung Grand Ballon (Großer Belchen) abzweigen. Später steigt man parallel zur Passstraße und vorbei am Hotel du Grand Ballon zum Gipfel auf. Am Kriegsdenkmal vorbei geht es bergab über einen guten Kilometer zurück zum Parkplatz.

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 08.11.2022

Abo ab 13,50 €