AL-shutterstock-fuer-burmester-1212-shutterstock_86876326 (jpg) Alistair Cotton Shutterstock

Tipps: Abnehmen, aber gesund!

Gesund und nachhaltig abnehmen - mit diesen Tipps klappt's!

Mehr Sport? Weniger Essen? Es gibt viele Wege, abzunehmen. Doch keine Diät der Welt hilft Ihnen, wenn sie vorbei ist. Deshalb geben wir hier Tipps, wie Sie ohne Diät und auf gesunde Weise abnehmen können.

Diät? Kalorien-zählen? Workout-Programm? Stoffwechseln auf Touren bringen? Fasten?

Dies sind alles Möglichkeiten, die Ihnen kurzfristig beim Abnehmen helfen. Doch letztendlich sind sie alle nur nützlich, so lang Sie sie durchhalten. Denn natürlich nehmen Sie ab, wenn Sie wenig essen und viel Sport treiben. Oder auf Diät gehen. Viel interessanter ist allerdings, was danach passiert.

Denn letztendlich werden Sie Ihr Wunschgewicht nicht halten können, wenn Sie nach einer disziplinierten Phase des Diäthaltens oder Trainings-Programms wieder in Ihr altes Muster zurückfallen. Vor allem wer schnell und radikal abnehmen will, tut sich keinen Gefallen.

Deshalb ist der allerwichtigste Tipp - und letztendlich der einzige nachhaltige Weg - zum Abnehmen: Gestalten Sie Ihr Leben so, dass Sie es mögen und beibehalten. Natürlich hilft es beim Abnehmen, wenn Sie kaum noch essen. Aber wollen Sie so leben?

Genau. Figurfreundlich ist der Jojo-Effekt nämlich auch nicht. Deshalb ist der einzig sinnvolle (und gesunde!) Weg zum Abnehmen, Ihre Ernährung umzustellen - und zwar so, dass Sie selbst damit glücklich sind und die Umstellung auch beibehalten.

Aus diesem Grund geben wir hier nicht die üblichen Diät-Tipps, wie Sie Kalorien einsparen oder in Nullkommanix schlanker werden. Wir geben Ihnen hier die Tipps, die Ihnen helfen sollen, dauerhaft abzunehmen und glücklich zu sein.

Hungern Sie nicht!

Klar, wer einfach nichts mehr isst, nimmt früher oder später ab. Doch ist dies für die Linie und den gesamten Organismus nicht zuträglich. Denn der Körper schaltet dann auf "Hungersnot" und drosselt einfach den Verbrauch runter. Sobald Sie nach der Diät wieder normal essen, lagert der Körper um so mehr Fett an: für die nächste "Hungersnot". Es ist also wichtig, dass Sie ausreichend essen, um nicht zu hungern. Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel konstant.

Sparen Sie nicht an Fett, sondern am Zucker

Fette und Öle, vor allem hochwertige, sind wichtige Nährstoffe und geben dem Essen Geschmack. In Körperfett umgewandelt wird vom Stoffwechsel nicht vor allem Fett, sondern überflüssige Energie - die wir uns meist durch Zucker zuführen. Vermeiden Sie also lieber Zucker statt Fett.

Vermeiden Sie versteckte Kalorien

Vermeiden Sie Weißbrot, süße Getränke und Alkohol. Sie sind zwar nicht unbedingt süß, werden aber vom Körper als Zucker verstoffwechselt. Zucker raubt dem Körper Mineralien, verwirrt die Botenstoffe im Hirn und liefert kurzfristig zuviel Energie. Vermeiden Sie die Achterbahnfahrt, die Zucker mit Ihrem Blutzuckerspiegel anstellt und setzen Sie auf vollwertige Nahrung mit wenig Zucker.

Essen Sie viel Obst und Gemüse

Es gibt kaum etwas Gesünderes als Obst und Gemüse. Viele Nährstoffe halten uns gesund und sogar: glücklich! Oft schlägt sich ein Nährstoffmangel in Heißhungerattacken nieder, die wir dann bevorzugt mit Süßigkeiten stillen. Versuchen Sie also, möglichst bunt und vielfältig zu essen. Dann wird auch der Hunger nach hochkalorischer Nahrung weniger.

Packen Sie sich was ein

Wer unterwegs ist und Hunger bekommt, muss auf das zurückgreifen, was zur Verfügung steht. Also packen Sie sich gesunde Snacks ein. Ob Butterbrot, Apfel oder ein paar Nüsse: Wenn Sie gesunde Zwischenmahlzeiten einplanen, müssen Sie keinen Schokoriegel oder zuckrige Snacks essen.

Bewegen Sie sich - aber richtig

Nicht immer hilft viel am meisten. Bevor Sie ein umfangreiches Sportprogramm fahren, koordinieren Sie Ihr Sportpensum lieber. Denn wer viel Ausdauersport treibt, bekommt auch ausdauernd Hunger. Intensive Muskalarbeit wie beim Krafttraining ist sinnvoll - bis zu einem bestimmten Grad. Denn: Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand mehr Energie. Aber: Wenn sich ein Muskel wieder abbaut, bleibt meist Fett zurück. Deshalb ist es wichtig, Trainings-Einheiten mit hoher Intensität mit gemäßigten Ausdauer-Einheiten zu kombinieren, um das Körpergewicht langfristig zu reduzieren. Das allerwichtigste ist aber, eine Aktivität zu finden, die so viel Spaß macht, dass Sie langfristig dabei bleiben.

Checken Sie medizinische Ursachen ab

Gerade wenn Sie bereits auf Ihre Linie achten, sich ausreichend bewegen, aber trotzdem die Pfunde nicht schmelzen wollen: Holen Sie sich medizinischen Rat. Lassen Sie Ihre Schilddrüsenfunktion überprüfen und Ihre Leber. Manche Gewichtsproblematik kann auch von Unterfunktionen oder anderen medizinischen Ursachen herrühren.

Essen Sie bewusst

Je achtsamer man isst, desto schneller ist man satt, fanden Wissenschaftler heraus. Das hilft Ihnen dabei, Ihren natürlichen Sättigungsmoment zu erkennen, und nicht aus Versehen zu viel zu essen. Dazu gehört auch: Essen Sie nur so viel wie Sie brauchen - und nicht unbedingt soviel wie auf Ihrem Teller liegt. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ein Essens-Tagebuch führen, in dem Sie protokollieren, was über Ihre Lippen wandert. Getränke zählen auch!

Tricksen Sie sich aus

Besonders das Verlangen nach Süßem am Nachmittag oder Frustessen belasten unseren Körper mit unnötigen Kalorien. Tricksen Sie Ihr Hirn aus, wenn es nach Süßem lechzt. Statt sich Schokolade reinzuziehen, trinken Sie einen leckeren Kräutertee, machen Sie einen Kopfstand oder lenken sie sich ab, indem Sie einige Minuten meditieren. Wenn es doch unbedingt Schokolade sein muss, wählen Sie Zartbitter - die ist noch am gesündesten und hat weniger Zucker als Vollmilch.

Seien Sie glücklich!

Das mag wie ein absurder Rat klingen - wie sollen Sie glücklich sein, wenn Sie sich nicht in Ihrer Haut wohlfühlen? Zugegeben, das ist nicht ganz einfach. Aber anders herum gefragt: Wie sollen Sie abnehmen, wenn Sie unglücklich sind? Körper, Geist und Seele hängen zusammen und beeinflussen einander. Deshalb ist es sinnvoll, für das Wohlbefinden von allen zu sorgen, und nicht nur einen Aspekt des Daseins zu bearbeiten. Eine prima Methode dazu ist zum Beispiel Yoga. Neben profanem Kalorienverbrennen hilft regelmäßige Yoga-Praxis auch dabei, ein ausgeglichenes und zufriedenes Leben zu führen und stimuliert nebenbei alle Organe des Körpers.

Zur Startseite
Tipps Fitness & Ernährung OD 1009 Besser Wandern Blasen beim Wandern vermeiden Die besten Tipps bei Blasen & Scheuerstellen

Blasen beim Wandern vermeiden – was bei Fußproblemen hilft, zeigen wir...

Mehr zum Thema Sport und Fitness
OD Slackline Colourbox 2018
Sonstiges
OD 2017 colourbox Outdoorsport Laufen Dehnen Joggen Trailrunning Frauen
Fitness & Ernährung
AL-Illu-Blütenblühen - Kirschblüte
Fitness & Ernährung
AL-shutterstock-fuer-burmester-0313-shutterstock_108603413 (jpg)
Fitness & Ernährung