OD Basislager 0111  Schleiereule_pixelio.de (jpg) © Kurt F. Domnik / PIXELIO

Scheuer Jäger in der Nacht: Die Eule

Eulen Europas: Ganz schön komische Käuze

Um Eulen und Käuze ranken sich viele Geheimnisse. Dabei sind die nachtaktiven Vögel auch in Europa gar nicht so selten. Drei der scheuen Jäger stellt outdoor hier vor.

Schleiereule

OD Basislager 0111  Schleiereule_pixelio.de (jpg)
© Kurt F. Domnik / PIXELIO
Schleiereulen haben sehr helle Federn.

Denkt man an Eulen, hat man meist ihr herzförmiges Gesicht vor Augen: Schleiereulen (Tyto Alba) sind unter den kauzigen Promis weit vorne.

Merkmale
Schleiereulen haben sehr helle Federn, südliche Unterarten fast weiße Bäuche, und werden bis 40 Zentimeter groß. Rücken und Flügel sind hellbraun mit gräulichen Streifen. Auffällige schwarze Augen in hellem Gesichtsschleier.

Vorkommen
Man findet sie von Großbritannien bis nach Nord­afrika und im Osten bis nach Bulgarien und in der Türkei. Die dämmerungsaktiven Eulen nisten gerne in Scheunen, Kirchen und Bäumen und jagen in offener Kulturlandschaft.

Besonderheiten
Spätestens seit Harry Potter sind sie bekannt: Viele Schleiereulen arbeiten in der Zauberschule Hogwarts als Postboten. Trotz der Beliebtheit schrumpft die Population des standorttreuen Vogels im Norden im Moment stark.

Waldohreule

OD Basislager 0111  Waldohreule_pixelio.de (jpg)
© heyni / PIXELIO
Zu erkennen sind Waldohreulen an den leicht orange­farbenen Ringen um die Augen.

Die Waldohreule (Asio Otus) sieht dem Waldkauz zum Verwechseln ähnlich, trägt aber leicht orange­farbene Ringe um die Augen.

Merkmale
Bis zu 37 Zentimeter groß wird die nachtaktive Waldohreule, mit einer Spannweite bis zu 95 Zentimetern. Schwarz-braun gestreiftes Federkleid, am abgerundeten Schwanz verwaschene Streifen. Die Ohren legt sie im Flug an.

Vorkommen
In Europa und bis nach Nordafrika verbreitet. Waldohreulen ziehen im Winter oft aus den nordöstlichen Gebieten in den Süden. In Deutschland wohnen sie das ganze Jahr über, vor allem in dichten Nadelwäldern.

Besonderheiten
Raffiniert: Sie nutzen alte Krähen- oder Greifvogelnester als Brutstätten. Mäuse und kleinere Vögel jagen die Eulen in offenem Gelände. Im Winter findet man zugereiste Eulen häufig in Schlafgemeinschaften in Parks.

Uhu

OD Basislager 0111  Uhu_pixelio.de (jpg)
© Paulwip / PIXELIO
Uhus sind in Europa weit verbreitet.

Größenrekordhalter der heimischen Eulen: Der Uhu (Bubo Bubo) wird mit bis zu 75 Zentimetern doppelt so groß wie die Waldohreule.

Merkmale
Der Uhu wiegt bis vier Kilogramm. Sein Federkleid variiert je nach Gebiet: in Europa hellbraun mit schwarzen Streifen, Richtung Süden noch heller, in Skandinavien fast ganz dunkelbraune Varianten. Auffällig: Federohren.

Vorkommen
Von Sibirien bis Spanien, von Nordnorwegen bis in die Sahara – Uhus sind weit verbreitet. Sehr anpassungsfähig, bevorzugen aber geschützte Brutplätze in Wäldern, Schluchten, Felsnischen, auch in Industrieanlagen.

Besonderheiten
Uhus sind sehr standort­treu; Jungvögel streifen im ersten Jahr umher, bis sie ihr Revier finden. Zur Beute gehören kleine Säugetiere, Möwen und Enten. Uhus schrecken auch nicht davor zurück, Ratten auf Müllkippen zu jagen.

Die schönsten Wälder Deutschlands im Portrait

OD Baumwahl 2010 Mittelelbe (jpg)
OD Baumwahl 2010 Mittelelbe (jpg) OD Baumwahl 2010 Eifel_Wacholder (jpg) OD Baumwahl 2010 Eifel (jpg) OD Baumwahl 2010 Schwaebische AlbBurg-Teck (jpg) 19 Bilder
Zur Startseite
Mehr zum Thema Tiere
Feldberger Seen, Mecklenburg Vorpommern, Deutschland.
Deutschland
OD Reisen Urlaub Hund Tiere
Touren & Planung
OD 0212 Namibia Afrika Aufmacher
Weltweit
od 0318 Finnland 17_1122_JKlatt_030 (png)
Fitness & Ernährung