Ameise, Wolf, Einsiedlerkrebs & Co.
Diese Tiere bilden in Symbiosen ein starkes Team

In Symbiosen bilden zwei Arten eine Lebensgemeinschaft, von der jede profitiert. Wir stellen euch 3 ungewöhnliche Paare vor.

Tiere und Pflanzen am Wegesrand: Ameise
Foto: Adobe Stock
In diesem Artikel:
  • Einsiedlerkrebs und Seeanemone
  • Wolf und Kolkrabe
  • Ameise und Blattlaus
  • Noch mehr tierische Themen auf OUTDOOR

Einsiedlerkrebs und Seeanemone

Tiere und Pflanzen am Wegesrand
[Gerard Soury]/ [The Image Bank] via Getty Images
  • Merkmale: Einsiedlerkrebse tragen stets ein Schneckenhaus mit sich herum, um ihren Hinterleib zu schützen. Seeanemonen besitzen kein Skelett, die Tentakel können bei Berührung ein starkes Gift absondern.
  • Lebensraum: Beide Tiere sind in fast allen Meeren zu finden, kleinere Einsiedlerkrebse auch bei uns im Wattenmeer. Sie bevorzugen sandigen Untergrund. Anemonen sitzen auf dem Boden oder auf anderen Tieren.
  • Symbiose: Der Krebs stellt sich Seeanemonen auf sein Schneckenhaus, um sich durch die giftigen Nesselkapseln zu schützen. Die Anemone profitiert von der Mobilität des Krebses und dem Futter, das für sie abfällt.

Wolf und Kolkrabe

Tiere und Pflanzen am Wegesrand
[John Morrison]/ [E+] via Getty Images
  • Merkmale: Wölfe sehen großen Haushunden oft ähnlich, nur Ohren und Körperbau unterscheiden sich leicht. Mit einer Flügelspannweite von 1,3 m ist der schwarze Kolkrabe der größte unter den Raben.
  • Lebensraum: In Teilen Europas, in Kanada und Russland finden sich Wölfe. Nach langer Verfolgung stehen sie in Europa nun unter Schutz. Kolkraben leben fast auf der gesamten Nordhalbkugel – auch in Deutschland.
  • Symbiose: »Augen der Wölfe« werden Raben auch genannt: Sie machen Wölfe aus der Luft auf Beute und Gefahr aufmerksam. Die Wölfe öffnen mit ihren Reißzähnen den Kadaver und schützen die Vögel vor Raubtieren.

Ameise und Blattlaus

Tiere und Pflanzen am Wegesrand
[Arnel Garcia / EyeEm]/ [EyeEm] via Getty Images
  • Merkmale: Der zwei bis 14 mm lange Körper von Ameisen gliedert sich in drei Teile: Kopf, Brust und Hinterleib. Blattläuse besitzen als Pflanzensauger einen Stechrüssel. Typisch ist der tropfenförmige Körper.
  • Lebensraum: Auf allen Kontinenten leben unterschiedliche Ameisen- und Blattlausarten. Wälder und Wiesen bieten Lebensräume für die Insekten. Blattläuse bilden Kolonien auf und in Blättern und Stängeln.
  • Symbiose: Ameisen beschützen Blattläuse vor Fressfeinden wie Marienkäfern oder Spinnen. Im Gegenzug ernähren sie sich von Honigtau, einem zuckerhaltigen Saft, der von den winzigen Läusen ausgeschieden wird.

Noch mehr tierische Themen auf OUTDOOR

Die aktuelle Ausgabe
01 / 2023

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,50 €