Die schönsten Treks und Tagestouren in der norwegischen Hardangervidda

Top-Touren und Parade-Treks der Hardangervidda

Foto: Ben Wiesenfarth Norwegen - Hardangervidda
Welche Tagestouren und Treks im Wanderrevier Hardangervidda besonders lohnen, lesen Sie hier.

Tagestour 1 - Dronningstien
15 Kilometer, 6–7 Stunden, 1000 Höhenmeter

Vom Parkplatz Røte steigt man auf Forststraßen oder alternativ auf steilen Waldpfaden zum Stein, der den Anfang des Höhenwegs markiert. Immer dem blauen »D« nach führt der Dronningstien bergauf zur Aussicht Nosi. Über die »Mönchstreppen « und durch Wald geht es hinab zum Hotel Ullensvang.

Tagestour 2 - Auf die Trolltunga

24 Kilometer, 7 Stunden, 1000 Höhenmeter

Vom Parkplatz Mogelii im Skjeggedal (bei Tyssedal) bringen Steinstufen 400 Höhenmeter hinauf. Nach einem recht flachen Stück führt ein Anstieg bis zur »Trollzunge« mit ihrem spektakulären Blick über den 700 Meter tiefer liegenden See Ringedalsvatnet. Abstieg wie Aufstieg.

Tagestour 3 - Zum Valursfossen

10 Kilometer, 5 Stunden, 500 Höhenmeter

Von Eidfjord zum Parkplatz Hjølmoberget fahren. Dann gehen Wanderer über den Fluss Berdølo und kommen nach gut einer Stunde zur Aussicht auf den Wasserfall Valursfossen. Der Weg leitet weiter zur Hütte Viveli; jetzt Richtung »Hedlo« halten und das Fljotdal hinaufwandern. Weiter zum Berdølo, über ihn hinweg und zum Parkplatz zurück.

Paradetrek - Runde im Süden

84 Kilometer, 4 Tage, 1780 Höhenmeter

Klare Seen und birkenbestandene Täler prägen diese Tour. In Etappen von 15 bis 26 Kilometern zieht sie als Runde von Haukeliseter über die Hütten Middalsbu, Litlos und Hellevasbu. Am ersten Tag sieht man beim Wandern den höchsten Berg der Hochebene, den Sandfloegga (1721 m).

Paradetrek - Nord-Süd-Querung

123 Kilometer, 7 Tage, 3780 Höhenmeter

Vom Gletscher Hardangerjøkulen führt der Trek nach Süden zur Haukeliseter Fjellstue. An Tag zwei blickt man auf den 180 Meter herabschießenden Wasserfall Vøringsfossen, dann taucht der Weg ein in das Reich der runden Gipfel und moosgrünen Weiten. Am Ende jeder Etappe steht eine DNT-Hütte; schöner ist es, das Zelt an einem der unzähligen Seen aufzuschlagen.

Paradetrek - Hårteigen

55 Kilometer, 4 Tage, 1200 Höhenmeter

Von der Hütte Viveli (Aufstieg vom Parkplatz Hjølmoberget, über Eidfjord) zieht der Weg über die Hütten Hedlo und Hadlarskard auf den Hårteigen (1690 m). Zurück über die Torehytten, durch das Tal Langedalen und die Hedlo-Hütte.

Weitere Traumtouren in Skandinavien:

08.04.2015
Autor: Kerstin Rotard
© outdoor
Ausgabe 02/2015