Jetzt abstimmen: Welches ist Deutschlands schönster See?

Deutschlands schönste Seen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Colourbox.de See
Aktuelle Platzierung: 0 von 22

Eibsee

Neun Kilometer südwestlich von Garmisch-Partenkirchen leuchtet der Eibsee türkisgrün vor der majestätischen Zugspitze. Um das knapp 2,5 Kilometer lange und bis zu 850 Meter breite Gewässer auf dem Uferrundweg (ca. 7,5 km) zu genießen, reichen zwei Stunden, doch viele herrliche Buchten laden zu ausgedehnten Badepausen ein. Lohnende Ziele für Touren per Boot oder Stand Up-Board: die acht Inseln auf der Nordseite. Info: eibsee.de

Bodensee

Sonnige Badestrände, blühende Obstgärten und schattige Wälder, dazwischen bezaubernde Wein- und Fischerdörfer - die Region am 63 Kilometer langen Bodensee besticht mit mediterranem Flair vor beeindruckender Alpenkulisse. Viele Highlights lassen sich auch von Anfängern perfekt per Kanu besuchen, etwa die Insel Reichenau oder das Pfahlbaumuseum von Unteruhldingen. Bootsverleih und geführte Touren: lacanoa.com

Chiemsee

Mit knapp 80 Quadratkilometern Wasserfläche belegt der Chiemsee Platz drei in der Liste der größten deutschen Seen. Wassersportler haben hier ihre Ruhe, denn bis auf wenige Ausnahmen sind Motorboote verboten. Auch am Ufer erlebt man das See- und Alpenpanorama am schönsten aus eigener Kraft, etwa bei einer Umrundung auf dem fast ebenen ChiemseeRadweg (59 km, 4,5 Std.). Info: chiemsee-alpenland.de

Schluchsee

Im südlichen Schwarzwald liegt das Wassersportmekka der Region: der 7,5 Kilometer lange und maximal 1,5 Kilometer breite Schluchsee. Seine persönliche Lieblingsstelle findet man auf dem Seerundweg (18 km, 6 Std.), zur umwerfenden Aussicht am Bildstein (1134 m) leitet der Schluchseer Jägersteig (11,5 km, 4 Std.) – an klaren Tagen reicht der Blick bis hinüber in die Schweizer Alpen. Info: hochschwarzwald.de

Steinhuder Meer

Das sieben Kilometer lange Steinhuder Meer nordwestlich von Hannover bildet den größten See Niedersachsens. Zu den beliebtesten Aktivitäten am See gehört neben dem Segeln auch das Kitesurfen (Kurse: surfers-p.de). Wer die weißen Sanddünen, lichten Auwälder und geheimnisvollen Moore um den See herum erkunden möchte, folgt etwa dem zirka 32 Kilometer langen Radrundweg. Infos und PDF-Flyer: steinhuder-meer.de

Geroldsee

Bei Krün im Werdenfelsener Land versteckt sich hinter einem kleinen Wald einer der schönsten Moorseen der Alpen: der von Blumenwiesen gerahmte Geroldsee. Um hier mit Wettersteinblick zu baden, schwingen sich viele aufs Rad. Wanderer starten beispielsweise in Klais und besuchen auf einer gut dreistündigen, einfachen Rundtour auch noch den Tenn-, den Grub- und den Barmsee – Letzterer ist mit bis zu 26 Grad Wassertemperatur der wärmste.

Königssee

Nirgends in Deutschland treffen Wasser und Land dramatischer aufeinander als am fjordartig ein geschnittenen Königssee. Besonders schön nähert man sich ihm auf dem Königsseer Fußweg (ca. 5 km) von Berchtesgaden aus. Grandiose Tiefblicke genießen Wanderer hingegen auf dem Rinnkendlsteig (ca. 5-6 Std., 825 Hm), der sich an den Ostabstürzen des Kleinen Watzmanns zur Kührointhütte hochschraubt. Mehr Infos: berchtesgaden.de

Xantener Seen

Am Niederrhein liegen Nord- und Südsee nah beieinander: die beiden Seen des Freizeitzentrums Xanten. Neben Sonnenbaden und Schwimmen sind hier auch Tauchen, Segeln, Stand-Up-Paddeln und Wasserskifahren möglich, wer sich die Beine vertreten will, umrundet die Seen auf zwei Wanderwegen (je 7 km). Passende Unterkünfte liegen am Ufer des Ortsteils Vynen: zehn stationäre Hausboote. hausboote-xanten.de

Lausitzer Seen

Durch die Flutung stillgelegter Tagebaue entsteht in der Lausitz derzeit die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft des Kontinents. Schon jetzt können Freizeitkapitäne Teile des Reviers erkunden, zum Beispiel bei einem ein- oder mehrtägigen Ausflug mit einem motorisierten Floß. Los geht es am fischreichen Senftenberger See, der durch einen Kanal mit dem GeierswalderSee verbunden ist. Verleih: lausitzfloss.de

Dauner Maare

Gewaltige Dampfexplosionen haben bis vor rund 11.000 Jahren die Wahrzeichen der Vulkaneifel in die Landschaft gesprengt: die Maare, über 70 schüsselförmige Mulden, von denen heute noch zehn mit Wasser gefüllt sind. Drei dieser Kraterseen verbindet eine gut 4-stündige Rundwanderung von Daun aus, dabei locken das Gemündener und das Schalkenmehrener Maar mit Naturfreibädern.

Feldsee

Gletscher der letzten Eiszeit haben am Fuße des Feldbergs (1493 m) den größten Karsee des Schwarzwalds geschaffen: den fast kreisrunden, von bis zu 300 Meter hohen Steilwänden gerahmten Feldsee. Vorbei führt der markierte Feldbergsteig (4 Std., 590 Hm). Die Panorama- und Hüttenrunde startet am Haus der Natur, schmale Pfade verlangen etwas Trittsicherheit.

Mecklenburger Seenplatte

Mit 1117 Seen zählt die Mecklenburgische Seenplatte zu den eindrucksvollsten Wasserlandschaften Europas - ein Traumrevier für Entdeckungsfahrten mit dem Hausboot. Auch ohne Führerschein geht das zum Beispiel auf der Müritz, Deutschlands größtem Binnensee, der zusammen mit dem Kölpinsee, dem Fleesensee und dem Plauer See das "blaue Quartett" bildet. Mehr Infos: auf-nach-mv.de

Rursee

Unergründlich blau schlängelt sich der Rursee in weiten Schleifen durch die sattgrünen Höhenzüge der Eifel. Wer hier mit Sand zwischen den Zehen relaxen möchte, begibt sich zum Sonnenstrand Eschauel, einsamere Plätze findet man bei einer Tour mit dem Kanu. Ins wilde Herz der Region dringen Outdoorer auf 240 Kilometer Wanderwegen im angrenzenden Nationalpark vor, dem einzigen in Nordrhein-Westfalen. Infos: rursee.de

Havelseen

Entspannte Stunden auf dem Wasser und Landgänge durch historische Orte lassen sich bei einer Bootstour entlang der Potsdamer und Brandenburger Havelseen bestens kombinieren - etwa mit "Jim Knopf", "Froschkönig" oder "Hotzenplotz", den urigen Hausbooten der Märchenflotte. Vom Pritzerber See geht es zur Westlichen Havelseenplatte bei Brandenburg, wer mag, setzt die Fahrt bis Potsdam fort. Info: maerchenflotte.de

Edersee

Nahe der hessischen Stadt Waldeck ruht der 27 Kilometer lange Edersee. Steile Hänge umgeben ihn, an die sich knorrige Baumgestalten klammern. Wanderer erforschen das teils als Nationalpark geschützte Gebiet etwa bei einer Seeumrundung auf dem Urwaldsteig (66 km, 3–6 Etappen). Direkt am Wasser werden auch Angler glücklich: Fänge von kapitalen Barschen, Zandern oder Hechten sind keine Seltenheit. edersee.com

Waginger See

Fünf Strandbäder, drei Bootsverleihe und zwei Windsurfschulen gibt es am Waginger See in Oberbayern. Am Strandbad Salzachinsel kommt dank weißem Sand und Palmen sogar ein Hauch von Karibikfeeling auf. Wer lieber auf dem Trockenen bleibt, umrundet den See etwa per Mountainbike (etwa 30 km). Info: waginger-see.de

Taubensee

Unter der Rauhen Nadel (1345 m) leuchtet das "Auge des Chiemgaus", der malerische Taubensee. Trotz seiner Lage auf 1138 Metern erwärmt sich das Wasser im Sommer auf bis zu 24 Grad - wer mag, kann hier von Deutschland nach Österreich schwimmen, denn die Landesgrenze verläuft mitten hindurch. Der Aufstieg von Reit im Winkl dauert 2,5 bis 3 Stunden und führt an zwei Almen vorbei zur Taubenseehütte. Coole Unterkünfte und einen Campingplatz gibt es ganz in der Nähe auf dem Fetznhof in Grassau: fetznhof.com

Plöner See

In der sanft geschwungenen Hügellandschaft der Holsteinischen Schweiz funkeln über 200 Seen wie an einer Perlenschnur. Einige der stattlichsten lernen Wanderer auf dem Holsteinische-Schweiz-Weg vom Großen Plöner See nach Eutin kennen. Drei Tage sollte man für die 53-Kilometer Strecke einplanen, so bleibt noch genug Zeit für Badepausen und Ausflüge per Boot oder Stand-Up-Board. Info: malente-tourismus.de

Walchensee

Im Süden des Landkreises Bad Tölz Wolfratshausen schmiegt sich der Walchensee zwischen bewaldete Berge. Sein zirka 28 Kilometer langes, fast unverbautes Ufer säumen Liegewiesen, Kiesbänke und sogar ein Sandstrand, viele Plätze entdeckt man nur zu Fuß oder per Bike - etwa die Halbinsel Zwergern mit Prachtblick zum Herzogstand (1731 m), dem Ziel einer anspruchsvollen Gipfeltour (ca. 6,5 Std., 1270 Hm). walchensee.de

Kreidesee

Der Kreidesee der niedersächsischen Kleinstadt Hemmoor zählt zu den legendärsten Tauchplätzen Deutschlands. Zu entdecken gibt es unter Wasser neben einer Fülle an Flora und Fauna auch Industrieanlagen, Autos und ein Leichtflugzeug. Doch nicht nur erfahrene Taucher können in die Unterwasserwelt hinabschweben: An Bord des U-Boots Eurosub geht es 90 Minuten lang in bis zu 60 Meter Tiefe. Anbieter: eurosub.org

Altmühlsee

Zirka 50 Kilometer südwestlich von Nürnberg bilden sieben künstlich angelegte Gewässer das Fränkische Seenland. Ein besonderes Erlebnis für Tierfans wartet am Altmühlsee, denn auf seiner Vogelinsel ist der Name Programm: Alljährlich nutzen mindestens 210 verschiedene Arten das Naturschutzgebiet als Brut- oder Rastplatz, darunter auch Fisch- und Seeadler. Infos und weitere Aktivitäten am See: altmuehlsee.de

Wasgau-Wooge

Als "Woog" bezeichnet man im Pfälzerwald Stillgewässer, die früher als Wasserspeicher oder zur Fischzucht angelegt wurden. Zu den schönsten gehört der Pfälzerwoog, der wie eine Oase der Ruhe inmitten eines artenreichen Naturschutzgebiets liegt. Er bildet die erste Station auf der rund 20 Kilometer langen Wasgau-Seen-Tour von Fischbach aus, auf der man mit etwas Glück auch Reiher beobachten kann.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Deutschland für Entdecker - Sonderheft