Bestenliste: Outdoorjacken
Die Top-Jacken aus unseren Tests

Update 2022

Von der ultrarobusten Trekkingjacke bis hin zum dick gefüllten Daunen-Hoody: Diese Funktionsjacken bieten perfekten Wetterschutz auf Outdoor-Touren. Hauptaugenmerk haben wir dabei auf (noch) erhältliche Outdoorjacken der letzten 2 Jahre gelegt, aber auch einige Klassiker unter den Funktionsjacken sind in den unten stehenden Listen mit dabei.

od-2014-regenjacken-dreilagenjackentest-hardshells best of test (jpg)
Foto: outdoor/Boris Gnielka
In diesem Artikel:
  • Die besten Regenjacken
  • Die besten Softshelljacken / Wanderjacken
  • Die besten Wärmejacken
  • Zum Download: Unsere Jackentests als PDF
  • Podcast zum Thema Regenjacke & Membran
  • So testen wir Outdoorjacken
  • Fazit
  • Du willst dir eine neue Funktionsjacke fürs Bergsteigen oder Klettern kaufen?
  • Du bist auf der Suche nach einer Softshelljacke für Tageswanderungen oder Wochenendtouren?
  • Du brauchst eine leichte und klein verpackbare Wärmejacke für die Pausen oder Touren im Winter?

Dann wirf doch mal einen Blick in unsere Outdoorjacken-Bestenlisten – robuste Hardshelljacken für den Einsatz am Berg und Fels sind hier ebenso mit dabei wie klein verpackbare Wärmejacken fürs Camp oder für Gipfelbesteigungen.

Unsere Highlights

Denn draußen unterwegs zu sein macht nur Spaß, solange man weder durchnässt noch auskühlt oder übermäßig schwitzt. Je nach Witterung schützt davor eine Regen-, Softshell- oder Wärmejacke. »Hier gibt es jedes Jahr viele neue, interessante Jacken-Modelle, weshalb wir diese Jackentypen besonders häufig testen«, erklärt outdoor-Ausrüstungsredakteur Frank Wacker. Doch übersteht kaum ein Kandidat das Prüfprogramm ohne Blessuren, das gelingt nur wenigen: Solche Ausnahme-Produkte stellen wir euch auf dieser "Best of Test"-Seite vor. Sie machen Touren selbst dann zum Genuss, wenn es schüttet, stürmt oder schneit!

Die besten Regenjacken

Qualität hat ihren Preis, das gilt vor allem für atmungsaktive Regenjacken. Leistungsfähige Membranen halten selbst dann dicht, wenn die Imprägnierung nachlässt, gleichzeitig drücken sie viel Schwitzfeuchtigkeit nach außen. Doch die Entwicklung dieser HightechFolien verursacht hohe Kosten. Auch die Verarbeitung: Schließlich müssen alle Nähte – pro Jacke viele Meter – penibel versiegelt werden. Dazu kommt der Oberstoff: Er soll geschmeidig sein, aber auch abriebfest. Dennoch meistern einige Hersteller diese Herausforderungen zu bezahlbaren Preisen. In unseren Tests war das v.a. Jack Wolfskin mit dem Highest Peak Jacket (ca. 200 Euro) oder dem noch günstigeren Go Hike Jacket (ca. 180 Euro). Die beiden günstigen Nordisk-Jacken Medby und Mjelde wiegen dagegen nur 225 Gramm und lassen sich winzig klein verpacken – ein toller, preiswerter Notregenschutz zum Immer-Dabeihaben. Kommt die Jacke häufiger zum Einsatz, sollte man jedoch zu einem robusteren Modell greifen – wie denen von Arcteryx oder Norrona. Sie überzeugen zudem mit überragendem Tragekomfort. Das trifft auch für das Keb Eco Shell Jacket von Fjällräven zu, das zwar mit 550 Euro viel kostet, dafür aber mit einer top Ökobilanz punktet sowie mit hoher Strapazierfähigkeit. Damit empfiehlt es sich wie die (noch leichtere und dampfdurchlässigere) Arc’teryx Alpha AR für alle, die eine Jacke für häufige Einsätze suchen, keine Kompromisse eingehen – und absolut trocken ans Ziel kommen wollen:

Robuste Funktionsjacken

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Marmot Minimalist Pro

260 €

395 g

Sehr gut

Millet Kamet Light

399,99 €

450 g

Sehr gut

Montane Alpine Resolve Jacket

420 €

480 g

Überragend (Testsieger 2021)

Mountain Equipment Shivling

499,90 €

420 g

Sehr gut

Black Yak Barzona

499,95 €

485 g

Überragend

Mammut Taiss Pro HS Hooded

500 €

600 g

Sehr gut

Norrøna Falketind Gore-Tex

519 €

395 g

Überragend (Testsieger 2022)

Fjällräven Keb Eco-Shell

549,95 €

530 g

Sehr gut

Arc'teryx Alpha AR Jacket

600 €

430 g

Überragend

Norrøna Trollveggen Gore-Tex Pro Light

649 €

460 g

Überragend (Testsieger 2022)

Haglöfs L.I.M ZT Trek GTX

650 €

475 g

Sehr gut

Leichte Funktionsjacken

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Ortovox 2,5L Civetta

300 €

175 g

Sehr gut

Montane Minimus Jacket

200 €

230 g

Sehr gut

Schöffel 2,5L Jacket Tegelberg

199,95 €

245 g

Sehr gut

Adidas Techrock Light Gore-Tex

380 €

260 g

Sehr gut

Rab Zenith

320 €

305 g

Sehr gut

Outdoor Research Interstellar Jacket

242,95 €

325 g

Sehr gut

Fjällräven High Coast Hydratic

259,95 €

330 g

Sehr gut

Günstige Regenjacken bis 250 Euro

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Patagonia Men's Torrentshell 3L

170 €

385g

Sehr gut
(Kauftipp 2021)

Vaude Escape Pro

170 €

580 g

Sehr gut

Marmot Precip Eco Pro

180 €

415 g

Sehr gut

Jack Wolfskin Go Hike Jacket

189,95 €

420g

Sehr gut
(Kauftipp 2021)

Jack Wolfskin Highest Peak

199,95 €

395g

Sehr gut

Schöffel 2,5L Jacket Tegelberg

199,95 €

245 g

Sehr gut

Montane Minimus Jacket

200 €

230 g

Sehr gut

Outdoor Research Interstellar Jacket

ab 218 €

325 g

Sehr gut

Pyua Evershell Lt Jacket

249,00 €

315g

Sehr gut

Fjällräven High Coast Hydratic

249,99 €

330g

Sehr gut 

Nordisk Herrenjacke Medby

249,95 €

225g

Sehr gut 

Nordisk Damenjacke Mjelde

249,95 €

225g

Sehr gut 

Columbia OutDry Extreme Mesh

249,99 €

330g

Sehr gut 

Die besten Softshelljacken / Wanderjacken

Ob gemütlich schlendernd oder sportlich auf Zack: Softshells eignen sich für jede Aktivität, jedes Tempo und jede Wetterlage – außer Dauerregen. Alle Modelle in unseren Tests besitzen einen weich-geschmeidigen Stoff, der Wind und Nässe abweist, mal länger, mal weniger lang. Manche Wanderjacken kommen sogar nur mit einem extrem feinen Stretchstoff, was das Gewicht der Jacke auf unter 250 Gramm drückt. Echte Alleskönner – also Jacken, die beim Wandern, Trekken, Biken sowie Bergsteigen gleichermaßen überzeugen und beim Tragekomfort Spitzenplätze belegen, gab es in unserem letzten Test auch, wie die Modelle von Patagonia und Rab zeigen (siehe Tabelle unten). Beide liegen mit 180 Euro preislich nur im Mittelfeld, in puncto Bequemlichkeit und Dampfdurchgang aber an der Spitze. Sie wehrten sogar leichten Nieselregen gut eine halbe Stunde lang erfolgreich ab. Doch egal ob Softshell oder Windbreaker, Synthetik- oder Naturfaser, mit der richtigen Sommerjacke erspart man sich bei wechselhafter Witterung auf jeden Fall das häufige Umziehen. Sehr gut getestete Softshells gibt es schon für knapp 100 Euro, das zeigte u.a. auch unser Softshell-Testfeld 2021: Das Top-Modell für Gipfelstürmer heißt Rab Borealis, Trekker greifen zur Tatonka Lajus. Suchst du dagegen einen möglichst leichten, kleinst verpackbaren Wetterschutz ist das Highpoint Helium Pertex Jacket top.

Die besten Softshelljacken

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Dynafit Transalper DST Jacket

120 €

245 g

Überragend (Kauftipp 2022)

Highpoint Helium Pertex Jacket

129 €

115 g

Überragend

Rab Torque Jacket

180 €

410 g

Überragend (Testsieger 2022)

Black Diamond Dawn Patrol Shell

180 €

610 g

Überragend

Patagonia R1 Tech Face Hoody

190 €

355 g

Überragend

Fjällräven Abisko Midsummer Jacket

229,95 €

350 g

Sehr gut

Rab Borealis Jacket

110 €

300 g

Sehr gut (Kauftipp 2021)

Tatonka Lajus Hooded Jacket

120 €

340 g

Sehr gut

Die besten Wärmejacken

Wärmejacken eignen sich nicht nur für Wintertouren, sie lohnen auch im Sommer. Hier versüßen sie Wanderpausen, Gipfelvesper und Zeltabende. Modelle mit Kunstfaserfüllung eignen sich hierfür besonders gut, sie verzeihen nasskaltes Wetter, rüden Umgang und sind fast genauso leicht und klein verpackbar wie deutlich teurere Daunenjacken. Grob ließ sich unser letztes Testfeld im Winter 2021/2022 in drei Gruppen einteilen: Jacken, die du trägst, während du aktiv bist, Modelle zum Überwerfen in Pausen oder im Camp und Allrounder, die sich für beides eignen. Die Pausenjacken besitzen vor allem Daunenfüllungen, weil sie das beste Wärme-Gewichts-Verhältnis bieten und sich am kleinsten verpacken lassen – schließlich trägt du diese Art von Kälteschutz die meiste Zeit im Rucksack herum. Aber auch die Mountain Equipment Superflux mit Kunstfasern gehört in diese Gruppe – und war neben der Alvivo Nuuk (Daune) die wärmste Jacke im Feld. Beide kosten nur 200 Euro und lassen sich von kältefesten Personen bis minus 18 Grad einsetzen. Die Alvivo Nuuk wiegt rund 100 Gramm weniger, die Mountain Equipment Superflux eignet sich dagegen auch für nasskaltes Wetter. Auch die Hessnatur Daunenjacke isoliert klasse, bringt aber satte 1,2 Kilo auf die Waage. Fast genauso warm ist die Rab Infinity Microlight (unteres Temperaturlimit: –15°C, 445 g), die sich durch weiche Stoffe und die weniger pralle Füllung traumhaft komfortabel trägt. Auch die federleichte Nordisk Stroke Y schlägt sich hervorragend: Sie dämmt bis minus zehn Grad, kostet aber auch knapp 450 Euro.

Die besten Wärmejacken

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Mountain Equipment Superflux

199,90 €

590 g

Sehr gut

Alvivo Nuuk/Astana

199,95 €

475 g

Sehr gut (Kauftipp 2021)

Carinthia G-Loft ESG Jacket

269,90

565 g

Sehr gut (Kauftipp 2021)

Ortovox Swisswool Piz Badus

320 €

365 g

Sehr gut

Rab Infinity Microlight

320 €

445 g

Überragend (Testsieger 2021)

Kifaru Lost Park Parka

322,98 €

590 g

Überragend

Grüezi Bag Faithful Downwool

339,99 €

510 g

Überragend

Montbell Plasma 1000

366,50 €

260 g

Überragend

Nordisk Y Stoke

449,95 €

185 g

Sehr gut

Fjällräven Keb Touring Down

479,95 €

580 g

Überragend

Hessnatur Daunenjacke Nature Shell

699,95 €

1250 g

Sehr gut

Wind, Kälte, Graupelschauer. Der Winter in Deutschland hat viele Gesichter. So richtig freundlich ist keines. Frost, Schnee und Eis sind Mangelware, meist herrscht trübes Schmuddelwetter: für Daunenjacken zu warm, für Regenjacken zu trocken und für AllroundSoftshells zu kalt. Die recht neue Gattung der Winter- oder auch Hybridsoftshells ist für diese Witterung hingegen bestens gerüstet. Neben hochatmungsaktiven Softshell- und Fleecestoffen besitzen sie auch mit Isolationsfasern gefütterte Bereiche. Oberstes Ziel ist die ideale Balance aus Wetterschutz, Trage- und Klimakomfort. Der Fokus liegt dabei klar auf dem Trage- und Klimakomfort. Als Kälteschutz für Pausen eignen sich Hybridsoftshells kaum. Dafür fallen ihre Isolationsbereiche zu dünn aus, sie befinden sich zudem oft auf der Jackenvorderseite, also dort, wo der Körper dem Wind am meisten ausgesetzt ist. Einige Kandidaten haben gar keine Kapuze. Sie richten sich damit an jene, die bei garstigem Wetter lieber eine Mütze auf- oder eine Regenjacke überziehen. Auch die acht Kapuzenmodelle im letzten Test ließen sich unter eine Regenjacke ziehen, sind sie doch eher körpernah als leger geschnitten und tragen durch die überwiegend dünne Isolierung kaum auf. Das gilt genauso für die Kapuzen, die gut unter einen Berg- oder Bikehelm passen. Als Nässeschutz eignen sie sich hingegen kaum – weder die Kapuzen noch die Jacken selbst.

Bestenliste Hybridjacken

Testjacke

Preis (UVP)

Gewicht

Testurteil

Dynafit Free Alpha Direct Jacket

199,95 €

290 g

Überragend

Mountain Equipment Switch Pro Hooded

219,90 €

330 g

Überragend (Testsieger 2022)

Ortovox Westalpen Hybrid

240 €

282 g

Sehr gut (Kauftipp 2021)

Karpos Alagna Plus Evo

244,95 €

520 g

Überragend (Kauftipp 2021)

Carinthia G-Loft Ultra Hoodie

299,90 €

433 g

Sehr gut

Mammut Eigerjoch In Hybrid

300 €

325 g

Überragend

Mammut Eisfeld So Hybrid

325 €

500 g

Sehr gut

Vaude Valdassa Hybrid Hoody

170 €

470 g

Sehr gut

Zum Download: Unsere Jackentests als PDF

Kompletten Artikel kaufen
Regenjacken, Softshells & Winterjacken
Alle Jacken Vergleichstests 2021-2022
Sie erhalten den kompletten Artikel (68 Seiten) als PDF

Podcast zum Thema Regenjacke & Membran

Ihr könnt den Podcast entweder gleich hier auf der Seite anhören, oder auch auf einer der gängigen Plattformen: iTunes, Spotify, Deezer, Audio now, Soundcloud, Acast, The Podcast App, Google Podcast-App auf Android-Smartphones, Lecton sowie Castbox, Podcast Addict und vielen anderen Podcast-Apps und Verzeichnissen.

So testen wir Outdoorjacken

Je nach Kategorie gelten unterschiedliche Kriterien – diese:

  • Funktionsjacken: Sie müssen selbst strömendem Dauerregen trotzen. Ob sie das schaffen, zeigt unsere Powerberegnung, bei der rund 200 Liter Wasser auf jeden Kandidaten prasseln – auch schräg von der Seite. Außerdem ermitteln wir, wie gut die Regenjacken Schwitzfeuchtigkeit entweichen lassen und wie abriebfest diese Funktionsjacken sind.
  • Softshells und Windjacken: Bei diesen Outdoorjacken steht der Schutz vor Wind und Nieselregen sowie kurzen Schauern im Vordergrund. Beides testen wir draußen bei Schmuddelwetter sowie im Labor mit einer speziellen Sprühregendusche.
  • Wärmejacken: Ob mit Daunen oder Kunstfasern gefüllt: Hauptsache warm! Wie gut die Probanden Kälte blocken, zeigt unser Isolationstest in der Kältekammer – oft von einer Wärmebildkamera unterstützt.

Fazit

Funktionsjacken aus wasserdichten, atmungsaktiven Materialien sind in den letzten Jahren deutlich leistungsfähiger geworden. "Gerade in Sachen Klimakomfort hat sich viel getan: Einige Hardshelljacken dampfen spürbar besser ab als ihre Vorgänger –und schützen dennoch zuverlässig vor selbst starkem Regen", erklärt outdoor-Redakteur Frank Wacker. Auch in puncto Nachhaltigkeit gibt es hier große Fortschritte, wie z.B. der komplette Verzicht auf PFC und der vielfältige Einsatz von Recyclematerialien zeigen.

Noch komfortabler als Regenjacken/Hardshelljacken tragen sich Softshells. Die überwiegend winddichten, meist hochelastischen Multitalente kommen immer dann zum Einsatz, wenn es weitgehend trocken bleibt, ein T-Shirt oder Hemd allein aber nicht ausreicht. Auch hier ist in letzter Zeit viel passiert. Frank Wacker: "Die Bandbreite hat zugenommen, es gibt mehr ultraleichte sowie extrawarme Modelle." Fungierten Softshelljacken noch vor wenigen Jahren als Übergangsjacken, findet man heute außerdem Spezialisten für Touren und Wanderungen bei Hitze oder im Hochgebirge. Ihren Wurzeln sind diese Jacken dabei stets treu geblieben, tragen sie sich doch superweich und dampfen bestens ab. Bei Kälte stoßen jedoch selbst die dicksten Softshelljacken an ihre Grenzen.

Solche Tage lassen sich in einer leichten, aber warmen Isolationsjacke viel entspannter genießen. Auch in diesem Segment gab und gibt es große Fortschritte, vor allem bei Synthetikfüllungen. "Einige erreichen mittlerweile fast die Bauschkraft von Daunen, sind aber deutlich preiswerter und pflegeleichter" – das zeigen jedenfalls die Ergebnisse unserer letzten Wärmejacken-Tests.

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 08.11.2022

Abo ab 13,50 €