Berg- und Hüttentouren
Hüttentouren - Tipps für Mehrtageswanderer
OD Durch den Schweizerischen Nationalpark Ralf Gantzhorn

Tour 1: Durch den Schweizerischen Nationalpark Graubünden

Tour 1: Durch den Schweizerischen Nationalpark Graubünden

"Allegra!" – "freue dich!", so lautet der heitere Gruß in Graubünden, dem östlichsten Kanton der Schweiz. Und Gründe zur Freude gibt es genug, wie diese abwechslungsreiche Wanderung durch die Sesvenna-Gruppe und den Märchenwald im ältesten Nationalpark Mitteleuropas beweist.

Mehr zum Thema:
Länge 77,53 km
Dauer 32:54 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 4636 Meter
Höhenmeter absteigend 4927 Meter
Tiefster Punkt 1489 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

»Allegra!« – »freue dich!«, so lautet der heitere Gruß in Graubünden, dem östlichsten Kanton der Schweiz. Und Gründe zur Freude gibt es genug, wie diese abwechslungsreiche Wanderung durch die Sesvenna-Gruppe und den Märchenwald im ältesten Nationalpark Mitteleuropas beweist.

Anspruch
Einfache Hochgebirgswanderung auf teilweise schottrigen Pfaden.

Anfahrt
Bei Au auf die A 13 bis Landquart, weiter über Karlihof, Prättigauerstraße, Gotschnatunnel und Vereinatunnel nach Zernez. Start und Ziel der Wanderung sind auch gut mit der Rhätischen Bahn zu erreichen, Infos zu Haltestellen und Abfahrtszeiten findet man unter www.rhb.ch

Ausgangspunkt
Die Wanderung startet an der Haltestation der Rhätischen Bahn in Zernez. Endpunkt: Pferdehof San Jon in Scuol.

Einkehr/Übernachtung
Chamanna Cluozza, 1882 m, Schweizer Nationalpark, bewirtschaftet Mitte Juni bis Mitte Oktober, 65 Schlafplätze, Tel. 0043/81/8561235;

Berggasthaus Buffalora, 1986 m, Ofenpass, 7532 Tschierv, fast ganzjährig bewirt­schaftet, E-Mail: info@gasthaus-buffalora.ch
Telefon:0041/818585174
www.gasthaus-buffalora.ch

Hotel Süsom Givè, direkt am Ofen­pass, 2149 m, privat, Tel. 0041/81/8585182, ofenpass@gmx.ch;

Landgasthof Crusch Alba, 1810 m, S-charl, ganzjährig bewirtschaftet, Tel. 0041/81/8641405;

Gasthaus Mayor, 1810 m, S-charl, ganzjährig bewirtschaftet, Zimmer und Touristenlager, Tel. 0041/81/8641412

Rifugio Sesvenna, 1848 m, bew. Mitte Juni bis Ende Oktober, 78 Schlafplätze, Tel. 0039/47/3830234, www.sesvenna.it;

Chamanna Lischana, 2500 m, bewirtschaftet Juli bis Anfang Oktober, 42 Lager, Tel. 0041/81/8649544.

Beste Zeit
Von Mai bis Ende September.

Karten
Landeskarte der Schweiz, Blatt 1199 Scuol, und 1219 S’charl, Maßstab
1 : 25000, 8,80 Euro; Kümmerly+Frey, Blatt Unterengadin, Maßstab 1 : 60000, 13 Euro.

Info
Scuol Tourismus, Tel. 0041/81/8612222, info@engadin.com,
www.engadin.com; Samnaun Tourismus, Dorfstraße 4, CH-7563 Samnaun-Dorf, Tel. 0041/81/8685858, Fax 0041/81/8685662, www.sam naun.ch; Nationalparkhaus, CH-7530 Zernez, Tel. 0041/81/8561378,
Fax 0041/81/8561740, E-Mail: info@nationalpark.ch

Route
1. Tag (ca. 700 Hm): Vom Nationalparkhaus Richtung Ofenpass, nach einem Parkplatz rechts halten, den Fluss Spöl queren. Links geht es leicht hinauf zum Anfang der Cluozzaschlucht, dann nach Südsüdwest steil hoch. Am Kamm zum Wegpunkt Il Pra (2039 m) ins Cluozzatal. Erst leicht, dann steil bergab, über den Fluss Ova da Cluozza, hinauf zur Hütte Chamanna Cluozza.

2. Tag (ca. 800 Hm): Über Kehren zum Murtersattel (2545 m) hinauf, an seiner Ostseite auf eindeutigem Pfad ins Tal. An der Plan Praspöl (Lichtung) teilt sich der Weg. Auf der linken Variante quert man die Spölschlucht, anschließend Aufstieg zur Haltestelle Vallun Chafuol und per Bus zu den Übernachtungsmöglichkeiten am Ofenpass.

3. Tag (ca. 250 Hm Auf-, 600 Hm Abstieg): Ab dem Ofenpass wenige Metern nordwärts, an Gabelung rechts. Nun zur Plan da l’Aua, dann auf Fahrweg zum Punkt 2190 m. Zum Pass Funt da S-charl (2393 m) aufsteigen. Hinab zur Alp Astras (2135 m) und bis zur Wegkreuzung, dort geradeaus und über einen Bach in den Arvenwald. Durch diesen zur ehemaligen Alp Tamangur Dadora, nun nördlich zum Bach Clemegia. Parallel zum Wasser zum Etappenziel S-charl wandern.

4. Tag (ca. 1000 Hm): Vom Brunnen in S-charl ins Sesvenna-Tal (Schil­der), über eine Fahrspur weiter zur Alp Sesvenna (2098 m). Dahinter an einer Weggabelung rechts zum Pass Fuorcla Sesvenna (2819 m) aufsteigen. Abstieg zum Furkelsee; weiter unten lohnt der fünfminütige Abstecher zum Sesvennasee. Die Etappe endet am Schutzhaus Sesvenna (2258m).

5. Tag (ca. 800 Hm): Über eine alte Passstraße geht es hinauf zum Passo di Slingia (2309 m). Beim Abstieg auf etwa 2200 m (Schilder) den Fahrweg verlassen und weiter zu einer Brücke. 
Dahinter steil auf ein Karstplateau; nun leicht ansteigend auf den Pass Rims (2940 m). Durch Schotterrinne zur Lischanahütte absteigen.

6. Tag (ca. 1000 Hm Abstieg): Der Weg Richtung Scuol zieht über Kehren steil hinab in den Wald, dort links zum Pferdehof San Jon. Über dessen Zugangssträßchen rund 300 Meter westlich zur Bushaltestelle an der Hauptstraße zwischen Scuol und S-charl.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Hüttentouren
Winterraum
Touren & Planung
Deutschland
OUTDOOR Bergschuh-Test 2020
Wanderschuhe
Sanierungen auf der Kemptner Hütte in Oberstdorf
Touren