Fahrradtasche - Gepäckträgertasche - Test 2022 Ralf Bücheler
Vaude Aqua Back Fahrradtasche
Vaude Aqua Back Fahrradtasche
Vaude Aqua Back Radtasche - Montage
Vaude Aqua Back Fahrradtasche 20 Bilder

5 Radtaschen für den Gepäckträger im Test

Ausrüstung für Radtouren 5 Radtaschen für den Gepäckträger im Test

Unsere Fahrradtaschen-Favoriten + weitere Tipps hier ...

5 Gepäckträgertaschen im Praxistest

Gepäckträgertaschen fürs Fahrrad machen nicht nur auf Radtouren eine gute Figur. Sie lassen sich auch prima als Einkaufstaschen oder als Tasche fürs Büro, die Uni o.ä. einsetzen. Einige Fahrradtaschen kann man zu diesem Zweck sogar in einen Rucksack verwandeln. Wir haben fünf aktuelle Fahrradtaschen über viele Wochen mit auf Tour genommen, auf unterschiedlichen Bikes und verschiedenen Gepäckträgern. Außerdem haben wir bei allen Gepäckträgertaschen das Volumen gemessen, sie auf einer geeichten Waage gewogen und einem Nässetest unterzogen. Von den fünf Gepäckträgertaschen, die zwischen 40 und 170 pro Tasche kosten, hat uns unterm Strich die Vaude Aqua Back am besten gefallen.

Fahrradtasche - Gepäckträgertasche - Test 2022
Ralf Bücheler

Hier die Test-Ergebnisse:

1
Vaude Aqua Back Fahrradtasche
Vaude

Vaude Aqua Back (Kauftipp)

Die wasserdichte Hinterradtasche aus robustem, PVC-freiem Planenmaterial gibt es im Doppelpack online teilweise schon für unter 100 Euro (UVP: 140€). Sie werden klimaneutral am deutschen Vaude-Standort in der Nähe des Bodensees hergestellt und lassen sich durch den Wickelverschluss auf individuelle Größen bringen, dazu zahlreiche Einstellmöglichkeiten am Gepäckträger. Volumen/Gewicht (von uns gemessen): 24 L / 980 g (pro Tasche).

Bewertung:

 sehr sauber verarbeitet
 robustes Material
 wasserdicht, Material nimmt keine Feuchtigkeit auf
 Organizer-Innentasche
 Made in Germany

Bestellbar hier im Partnershop

2
Ortlieb Vario PS Fahrradtasche & Rucksack
Ortlieb

Ortlieb Vario PS

Gerade erst Anfang März 2022 auf den Markt gekommen, möchte die Ortlieb Vario PS mit ihrem innovativen Radtasche-zu-Rucksack-Konzept überzeugen. In unserem Test gefiel uns dieses Wechselspiel in der Praxis sehr gut, besonders bequem trug sich der Rucksack trotz starker Rucksackgurte bei voller Beladung aber nicht. Mit 170 Euro zudem die teuerste Tasche im Test, dafür aber auch in Deutschland produziert.

Bewertung:

 sehr sauber verarbeitet
 zum Rucksack konvertierbar
 robustes Material
 wasserdicht
 Made in Germany

 hohes Gewicht (1,58 kg)
 als Rucksack trägt sich die Tasche nicht sehr angenehm (Druckstelle überm Steißbein)

Bestellbar hier im Partnershop

3
Thule Shield 25 Gepäckträgertasche
Thule

Thule Shield 25

Die Thule Shield 25 Radtasche (22 L/950 g) ist im Doppelpack für knapp 150 Euro zu haben. Dafür bekommen Tourenradler und Radreisende ein Paar solide, wasserdichte Taschen, die sehr sauber verarbeitet sind. Organizer-Einhänger im Inneren der Tasche sorgen für Ordnung, am Gepäckträger ist die Fahrradtasche durch das Klick-System schell angebracht und entfernt.

Bewertung:

 robustes Material
 wasserdicht
 sauber verarbeitet

 passt nicht an jeden Gepäckträger gut

Bestellbar bei amazon

4
Büchel Gepäckträgertasche 100
Büchel

Büchel Gepäckträgertasche 100

Geschützt vor Wind und Wetter ist das Gepäck auf Radtouren mit der wasserfesten Gepäckträgertasche 100 von Büchel. Sie ist darüber hinaus auch noch erfreulich günstig: Der UVP liegt bei 59,95 Euro, im Netz und auf amazon ist die Tasche sogar schon für unter 50 Euro zu haben. Wem die etwas fummelige Einstellung der Radtasche am Gepäckträger nichts ausmacht, bekommt eine solide Fahrradtasche zum Schnäppchenpreis.

Bewertung:

 robustes Material
 wasserdicht
 Außentasche (mit leider recht kurzem Zipper)

 passt nicht an jeden Gepäckträger gut
 fummeliges Anbringen und Abnehmen
 Gepäckträgeraufnahme nur mit Werkzeug verstellbar

Bestellbar bei amazon

5
Valk Pro 3in1 Fahrradtasche & Rucksack
Valkental

Valkental ValkPro 3in1

Die "ValkPro" (120 €, 1680 g) ist ähnlich wie die Ortlieb Vario PS (s.o.) eine Kombination aus vollwertigem Rucksack, Gepäckträgertasche und Umhängetasche. Das Wechselkonzept funktioniert, leider ist bei unserem Testmodell die Halterung für die Gepäckträgerstrebe unten ausgerissen.

Bewertung:

 großes Laptopfach und kleine Außentaschen
 wasserdicht
 erhältlich mit vollreflektierendem Material

 schwer für die Größe (gemessenes Volumen: 18 L)
 nicht sehr sauber verarbeitet
 Gepäckträgeraufnahme nur in zwei Größen anpassbar

Bestellbar bei amazon

Noch mehr Testeindrücke gibt's in der Fotostrecke ganz oben im Artikel.

Umfrage

1243 Mal abgestimmt
Nutzt du Radtaschen auf deinen Touren?
Ja, hauptsächlich am Gepäckträger
Nein, nutze mein Rad nur als Sportgerät (ohne Taschen)

Günstiges Tourenset: Bike + Radtasche von Elops (Decathlon-Eigenmarke)

Decathlon City Bike Long Distance 28 Zoll Elops LD900 HF Herren petrol
Decathlon
Elops City Bike Long Distance 28 Zoll Elops LD900 HF Herren petrol

Dass ein tourentaugliches Bike kein Vermögen kosten muss, zeigt Decathlon mit dem Elops LD900 (um 800 Euro). Als Besonderheit hat es eine schlaglochschluckende Head­shock-­Federung. Dennoch wiegt es nur 14,3 Kilo – trotz Gepäck­ träger, Lichtanlage, Schutzble­chen & Co. Gut für Bergetappen: die 11­-Gang­-Kettenschaltung und hydraulischen Scheibenbremsen. Bestellbar hier

Elops Doppel-Fahrradtasche Rucksack für Gepäckträger 27 Liter zimt
Decathlon
Elops Doppel-Fahrradtasche Rucksack für Gepäckträger 27 Liter zimt

Die passende Gepäckträgertasche findet ihr dort auch: Die Elops Doppel-Fahrradtasche mit integrierten Rucksackgurten für günstige 65 Euro mit 27 Liter Volumen. Der Rucksack dient für Touren zu Fuß, die Radtasche zur blitzschnellen Befestigung am Gepäckträger. (Testergebnisse dazu folgen in Kürze). Bestellbar hier

Fürs Bikepacking: Cyclite Saddle Bag

Tourenrad Special
Cyclite

Nur 320 Gramm wiegt die Bikepacking-Tasche von Cyclite – und ist damit ein echtes Leichtgewicht unter den »Arschraketen«. Dennoch überzeugt die Saddle Bag mit ordentlich Volumen (knapp 13 Liter), einem hochfrequenzverschweißten, wasserdichten Gewebe, einer Blinklicht-Halterung und vor allem mit schwingungsfreiem Sitz am Sattel. Preis: 170 Euro. Bestellbar hier

Lenkertasche: Ortlieb Handlebar Pack QR

Tourenrad Special
Ortlieb

Über die schmale Konstruktion und das geringe Gewicht (32 cm, 530 g) der wasserdichten Lenkertasche freut sich jedes Gravelbike. Sie lässt sich flott anbringen, bequem von oben beladen und bietet mit elf Litern Volumen genug Platz für alles, was du griffbereit haben magst. Preis: 140 Euro. Bestellbar hier

Für noch mehr Gepäck: Topeak Journey Trailer

Tourenrad Special
Topeak

Wer eine Radreise plant oder als Lastesel für das komplette Familiengepäck auserkoren wurde, setzt statt auf Radtaschen vielleicht lieber auf einen folgsamen wie laststabilen Fahrradanhänger: Dieser Einradhänger von Topeak fasst in der mitgelieferten, wasserdichten Tasche 65 Liter und darf mit bis zu 32 Kilo beladen werden. Er selbst wiegt gerade mal 4,85 Kilo, die Tasche 1,6 Kilo. Preis: 550 Euro. Topeak Journey Trailer + Drybag hier kaufen

FAQs zum Thema Radfahren

Wie viele km schafft man mit dem Rad am Tag?

50-200 km am Tag, abhängig von der Strecke (Höhenprofil), dem Wetter, dem Fitnesslevel und dem möglichen Gepäck. Bei sehr untrainierten und ungeübten Radfahrern kann man mit rund 20 – 30 Kilometer am Tag rechnen. Bei einer normalen Fitness lassen sich rund 50-70 Kilometer am Tag radeln. Bei durchgehend gerader Strecke schafft man dann auch schon mal zwischen 70 und 100 Kilometer. Wer sportlich unterwegs ist oder an einem Event teilnimmt, kann auch 120-150 km zurücklegen. Extremfahrer schaffen auch über 200 km am Tag.

Wieviele Kilometer sollte ich pro Tag anpeilen?

Die tägliche Distanz für Radreisen sollte der eigenen Fitness und der Beschaffenheit der Tagesetappe angepasst werden. Eventuell sollte man auch wetterabhängige Änderungen in Betracht ziehen. Fährt man über einen Alpenpass, sind vielleicht 40-50 km pro Tag schon genug. Hat man eine flache Asphaltstrecke vor sich, kann man auch 80-100 km planen.

Was für ein Fahrrad für lange Strecken?

Trekkingräder sind Alleskönner und können auch auf längeren Touren eingesetzt werden. Da sie oft mit Federgabeln und Scheibenbremsen ausgestattet sind, eignen sie sich gut für die Mitnahme von Gepäck. Die aufrechte Sitzposition sorgt für Komfort auf längeren Strecken.

Reiseräder sind speziell für lange Touren ausgelegt, erlauben meist eine üppige Beladung oder die Option für weitere Anbauteile und kommen ebenfalls mit einer bequemen Sitzposition daher.

Tourenrad Special
Sonstiges
Welches Fahrrad für schnelle Touren?

Für hohe Geschwindigkeiten und die sportliche Nutzung eignet sich am besten ein Rennrad, welches durch geringes Gewicht dank Carbon oder Aluminium punktet.

Welches Fahrrad bei welcher Größe?

Besonders bei Kindern ist die richtige Fahrradgröße wichtig. Ein Richtwert gibt die Schrittlänge. Dafür sollte das Kind ein Buch zwischen die Beine klemmen und so weit wie möglich nach oben schieben. Anschließend wird der Abstand von der oberen Kante des Buches bis zum Boden gemessen. Diese Länge hilft zur Einordnung bei der Fahrradgröße. Am besten lässt man sich jedoch im Fachgeschäft vor Ort beraten. Für Rennräder als auch für Gravelbikes für Erwachsene eignet sich der ROADBIKE-Rahmengrößenrechner.

Welches Fahrrad für Straße und Gelände?

Für das Gelände und enorme Belastungen konzipiert sind Mountainbikes. Die gefederte Gabel sorgt für mehr Stabilität und Komfort. Auch Gravelbikes eignen sich als Allrounder für das Gelände. Für die Straße ist ein City Bike optimal, da sie für die Nutzung im Straßenverkehr ausgelegt und verkehrstauglich ausgestattet sind. Das Trekkingrad eignet sich ebenso für die Straße, ist aber tendenziell auch geländetauglich.

Welche Muskeln trainiert man beim Radfahren?

Die Muskeln, die beim Radfahren am meisten arbeiten müssen, sind natürlich die Beine. Darunter der Gluteus Maximus (Gesäßmuskel), der für die meiste Trittkraft aber auch für Gleichgewicht und Stabilität sorgt. Die Muskelgruppe der Hamstrings (hinterer Bereich der Oberschenkel) werden ebenfalls trainiert. Die zweite wesentliche Kraftquelle bilden die Muskeln Vastus Medialis, Rectus Femoris und Vastus Lateralis, die den Quadrizeps (Muskelbündel des Oberschenkels) bilden. Mit für die Trittkraft verantwortlich ist drüber hinaus die Wadenmuskulatur, der Seoleus (Schlüsselmuskel für Gehen und Laufen) und der Tibialis Anterior, der für das Gleichgewicht in Knien und Fußgelenk verantwortlich ist. Neben den Beinen sind weitere Muskeln beim Radfahren wichtig und aktiv, darunter Bauch- und Lendenmuskeln, Schulter und Arme.

Weitere interessante Artikel zum Thema Rad

Burley Coho XC
Sonstiges
OD SH 01/2022: Franken; Haßberge
Themen A-Z
Auf dem Feilkopf - Region Achensee
Themen A-Z
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Ausrüstung Sonstiges CLR Outdoor Faltkajak VIK 3.8 exclusiv bei Globetrotter VIK 3.8 von CLR Outdoor Faltkajak im Rucksack-Format

Das ultrakompakte Faltboot ist ab sofort bestellbar ...

Mehr zum Thema Fahrrad
Komoot Sonderheft: Wie funktioniert Komoot
Touren & Planung
OD SH 01/2022: Elberadweg
Deutschland
Burley Coho XC
Sonstiges
Wide Path Camper - Fahrrad-Wohnwagen
Sonstiges
Mehr anzeigen