Mit dem Rad durch das Kirnitzschtal

Eine anspruchsvolle Tour, die vorbei an den Mühlen der Kirnitzsch führt und einen Eindruck von der Zeit der Holzflößerei verschafft. Später führt sie in stetem Auf und Ab durch den Nationalpark Sächsische Schweiz.

Sächsische Schweiz & Oberlausitz, Deutschland Deutschland

Foto: Bernd Jonkmanns
Länge 41,93 Kilometer
Dauer 03:28 Std.
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 662 Meter
Höhenmeter absteigend 684 Meter
Tiefster Punkt 128 m ü. M.
Höchster Punkt 427 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


​Bis Hinterhermsdorf auf der Straße. Die Radroute im Nationalpark ist gut ausgebaut und meist geschottert.

Anfahrt


​Mit dem Auto von Dresden über die B 172 nach Bad Schandau. Mit dem Sachsenticket können bis zu fünf Personen für 29 Euro innerhalb Sachsens mit der Bahn bis Dresden und von dort mit der S1 bis Bad Schandau fahren. Je nach Auslastung ist eine Extra-Radfahrkarte nötig, vorher fragen.

Ausgangspunkt


​Bad Schandau

Einkehr


​Altes Zeughaus, Zeughausstraße 5, 01855 Ottendorf, Tel. 035974/55800, Bioküche.
Buchenparkhalle, Buchenstraße 11, 01855 Hinterhermsdorf, Tel. 035974/55763.
Übernachtungen bucht man über das Haus des Gastes in Bad Schandau, Tel. 035022/90030.

Beste Zeit


​April bis Oktober

Karte


​Geo Map Wander- und Freizeitkarte Nationalpark Sächsische Schweiz/Böhmische Schweiz/Elbsandsteingebirge Maßstab 1:30.000, 5 Euro

Infos


Haus des Gastes in Bad Schandau, Markt 12, Tel. 035022/90030, info@bad-schandau.de
Radverleih: ein Tourenrad kostet 8 Euro pro Tag und Person, ein E-Bike 20 Euro. Mountainbikes kosten je 9 Euro.


outdoor-Tipp


​An der Buschmühle eine Fußwanderung zum Ottendorfer Raubschloss und zur Kleinsteinhöhle machen (dauert etwa eine Stunde).

Route


Von Bad Schandau aus geht es über die Kirnitzschtalstraße immer an den Gleisen der Kirnitzschtalbahn entlang. Frühmorgens liegt oft noch Dunst über dem ruhig ins Tal plätschernden Flüsschen, unter den Bäumen ist es angenehm schattig und kühl. Es geht vorbei an den Mühlen, die von der Zeit des Flößereibetriebs im Tal zeugen. Am Thorwald biegt der Lauf der Kirnitzsch in den Nationalpark, die Radtour folgt aber weiter dem Straßenverlauf, der im oberen Bereich von Obstbäumen und Kuhweiden gesäumt ist.

In Hinterhermsdorf die Hauptstraße entlangfahren. Am Dorfplatz mit Brunnen rechts der Kurve über die kleine Brücke Richtung Buchenparkhalle folgen. Achtung, Straßenführung ist verwirrend: an dieser Stelle nicht im Scheitelpunkt der Kurve links hoch fahren! An der Buchenparkhalle den Radweg in den Nationalpark nehmen. Über die Zollstraße und die Lindigtstraße geht es durch den dichten Wald vorbei an der Lindigthöhle, kurz später rechts zur Marienquelle.

Nun immer an der Kirnitzsch entlang. An der Unteren Schleuse unbedingt eine Pause machen und Füße kühlen. Weiter geht’s bis zur Thorwalder Brücke. Dort den Lauf der Kirnitzsch verlassen und dem Saupsdorfer Weg bis zum Zeughaus folgen, wo eine Mittagspause bei Bio-Kost und Radler eingelegt werden kann. Am Großen Zschandbach auf die Zeughausstraße biegen, nun geht es wieder steil bergauf und bergab. Den Dietrichsgrund hoch bis zum Beuthenfall. Ab hier geht es wieder auf der Kirnitzschtalstraße zurück nach Bad Schandau.



Anspruch
Bis Hinterhermsdorf auf der Straße. Die Radroute im Nationalpark ist gut ausgebaut und meist geschottert.

Anfahrt
Mit dem Auto von Dresden über die B 172 nach Bad Schandau. Mit dem Sachsenticket können bis zu fünf Personen für 29 Euro innerhalb Sachsens mit der Bahn bis Dresden und von dort mit der S1 bis Bad Schandau fahren. Je nach Auslastung ist eine Extra-Radfahrkarte nötig, vorher fragen.

Ausgangspunkt
Bad Schandau

Beste Zeit
April bis Oktober

Einkehr/Übernachtung
Altes Zeughaus, Zeughausstraße 5, 01855 Ottendorf, Tel. 035974/55800, Bioküche.
Buchenparkhalle, Buchenstraße 11, 01855 Hinterhermsdorf, Tel. 035974/55763.
Übernachtungen bucht man über das Haus des Gastes in Bad Schandau, Tel. 035022/90030.

Karten
Geo Map Wander- und Freizeitkarte Nationalpark Sächsische Schweiz/Böhmische Schweiz/Elbsandsteingebirge Maßstab 1:30.000, 5 Euro

Info
Haus des Gastes in Bad Schandau, Markt 12, Tel. 035022/90030, info@bad-schandau.de

outdoor-Tipp
An der Buschmühle eine Fußwanderung zum Ottendorfer Raubschloss und zur Kleinsteinhöhle machen (dauert etwa eine Stunde).

Radverleih
Haus des Gastes in Bad Schandau, Adresse siehe Info, ein Tourenrad kostet 8 Euro pro Tag und Person, ein E-Bike 20 Euro. Mountainbikes kosten je 9 Euro.

Route

Von Bad Schandau aus geht es über die Kirnitzschtalstraße immer an den Gleisen der Kirnitzschtalbahn entlang. Frühmorgens liegt oft noch Dunst über dem ruhig ins Tal plätschernden Flüsschen, unter den Bäumen ist es angenehm schattig und kühl. Es geht vorbei an den Mühlen, die von der Zeit des Flößereibetriebs im Tal zeugen. Am Thorwald biegt der Lauf der Kirnitzsch in den Nationalpark, die Radtour folgt aber weiter dem Straßenverlauf, der im oberen Bereich von Obstbäumen und Kuhweiden gesäumt ist.

In Hinterhermsdorf die Hauptstraße entlangfahren. Am Dorfplatz mit Brunnen rechts der Kurve über die kleine Brücke Richtung Buchenparkhalle folgen. Achtung, Straßenführung ist verwirrend: an dieser Stelle nicht im Scheitelpunkt der Kurve links hoch fahren! An der Buchenparkhalle den Radweg in den Nationalpark nehmen. Über die Zollstraße und die Lindigtstraße geht es durch den dichten Wald vorbei an der Lindigthöhle, kurz später rechts zur Marienquelle.

Nun immer an der Kirnitzsch entlang. An der Unteren Schleuse unbedingt eine Pause machen und Füße kühlen. Weiter geht’s bis zur Thorwalder Brücke. Dort den Lauf der Kirnitzsch verlassen und dem Saupsdorfer Weg bis zum Zeughaus folgen, wo eine Mittagspause bei Bio-Kost und Radler eingelegt werden kann. Am Großen Zschandbach auf die Zeughausstraße biegen, nun geht es wieder steil bergauf und bergab. Den Dietrichsgrund hoch bis zum Beuthenfall. Ab hier geht es wieder auf der Kirnitzschtalstraße zurück nach Bad Schandau.

30.07.2014
Autor: Rebecca Salentin
© outdoor
Ausgabe 11/2011