Instructor: Eine Holzsäge bauen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Franz Scholz Eine Holzsäge bauen

Holzsäge bauen: Die zwei Sägearme

Gute Holzsägen sind in der Regel zu schwer, um sie auf Tour mitzunehmen. Der Instructor verrät, wie man eine Gestellsäge unterwegs herstellt. Schritt Nr. 1: Die zwei Sägearme - dazu suchen Sie festes, elastisches Holz wie Esche oder Birke. Längen Sie die Äste auf etwa 30 Zentimeter ab, und schnitzen Sie etwas oberhalb deren Mitte jeweils eine konische Vertiefung ein. Die beiden Stöcke dienen später für die senkrechten Holme des »H«.

Holzsäge bauen: Der Sägesteg

Der waagrechte Holm sollte aus einem möglichst gut und gerade gewachsenen Ast (der gleichen Holzart wie die Sägearme) bestehen. Seine Länge entspricht der des Sägeblatts. An beide Sägesteg-­Enden schnitzen Sie mit dem Schweizer Messer einen Konus.

Holzsäge bauen: So wird das Blatt fixiert

Erst schlitzen ... Diese Verbindung ist später die wichtigste! Denn je höher die Spannung auf Reepschnur und Blatt ist, desto höher sind auch die Scherkräfte auf die Schrauben. Also sorgfältig schlitzen, damit das Sägeblatt später perfekt hineinpasst.

Holzsäge bauen: So wird das Blatt fixiert

.. dann Schrauben. Hoffentlich passt die Schraube zur Sägeblatt-Bohrung! Vor der Tour testen und Schrauben samt Muttern zum Transport ins Sägeblatt schrauben. Bohren Sie in jeden Sägearm ein Loch für die Schrauben, und verschrauben Sie es sorgfältig.

Holzsäge bauen: Spannen

Zum Spannen: Schnur halbieren, am oberen ­Ende eines Holmes verknoten, fest ­anziehen und am anderen Holm verknoten. Einen ausreichend langen Ast (Rücklaufsperre!) durchfädeln und durch Drillen die Säge spannen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Tipps on Tour: Eine Holzsäge bauen