Sportklettern in den Alpen Jan Novak

Die besten Sportklettergebiete der Alpen

Sportklettergebiete im Alpenraum Die besten Sportklettergebiete der Alpen

Inhalt von

Kletterspaß mit Bergkulisse: 20 geniale Klettergebiete zwischen Kärnten und den letzten Ausläufern der Seealpen.

Unschlagbar gut: Sportklettern in den Alpen

Kalk, Granit, Dolomit oder Konglomerat. Eingebettet in saftig grüne Täler wie im Osten Österreichs, zum Beispiel im Ötztal. Oder in Sichtweite der Giganten der Alpen wie Eiger oder Montblanc. Vor der schroffen Kulisse der Dolomiten oder schon fast in Sichtweite des Mittelmeers: Die Sportklettergebiete der Alpen sind an Vielfalt nicht zu überbieten. Sie garantieren Klettervergnügen in allen Graden und, durch ihre Lage von tief unten im Tal bis in Höhen weit über 2000 Meter, auch noch zu jeder Jahreszeit.

Sportklettern in den Alpen
Jan Novak
Das Ubaye-Tal ist eines der vielen, relativ unbekannten Sportkletterziele der französischen Alpen. Bigna Buchli klettert Vagues à lames (6c) im Gebiet Les Herbez.

Eine feine Auswahl an mehr oder weniger bekannten Gebieten in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich haben wir euch zusammengestellt.

Kanzianiberg Österreich

Klettergebiet Kanzianiberg
Region Villach Martin Hofmann
Nico Ferlitsch klettert Stonehead (6c) am Kanzianiberg bei Villach.

Der Kanzianiberg ist der beliebteste Klettergarten Kärntens. Dazu machen ihn vor allem das üppige Routenangebot, die gute Absicherung und die abwechslungsreiche Kletterei. Von geneigten Plattenschleichern bis zu Ausdauerhämmern gibt es hier alles. Besonders groß ist das Angebot im siebten Franzosengrad, aber auch bis 6a gibt es am Kanzianiberg über 200 Routen.

Unteres Ennstal Österreich

Sportklettern in den Alpen
Günther Göberl
Premiumkalk findet man im Unteren Ennstal.

Das Untere Ennstal ist das Kletterzentrum Oberösterreichs. Rund um die Ortschaft Losenstein finden sich auf relativ engem Raum über 20 Klettergärten, die rund 1300 Routen in allen Graden beherbergen. An den klassischen Wänden dominiert kompakter, senkrechter bis leicht überhängender Kalk. Es finden sich aber auch einige jüngere Gebiete, wo man in den athletischen Lochklettereien die Muckis tanzen lassen kann.

  • Lage: Etwa 40 Kilometer südlich von Linz.
  • Routen: Etwa 1300 Routen von 3 bis 11 mit 15 bis 75 Metern Höhe.
  • Infos: www.klettern-im-ennstal.at

Zillertal Österreich

Sportklettern in den Alpen
Peter Manhartsberger
Catherine Laflamme streckt sich in The man with the big Eier (7b) an der Nasenwand.

Was darf‘s denn heute sein? Einer der über 1000 Boulder, eine der zahlreichen Sportklettereien, eine der alpinen Sportkletterrouten oder gar einer der hochalpinen Felsklassiker? Das Zillertal bietet Granitspaß in jeder Spielform. Zwar findet man heute auch in gemäßigten Graden Futter, die Masse der Routen und Boulder sind allerdings eher in den höheren Schwierigkeitsgraden angesiedelt.

Ötztal Österreich

Sportklettern in den Alpen
Ralph Stöhr
Familientaugliche Felsen, gute Absicherung, toller Granit.

Kaum ein Tal in den Alpen hat sich so dem Klettern verschrieben, wie das Ötztal. Von Haiming am Inn bis hinauf nach Obergurgl warten 19 Klettergärten. Dabei wird die ganze Palette geboten. Genusskletterfamilien vergnügen sich in Tumpen an moderaten Granitrouten über grüner Wiese, in Niederthai herrscht dagegen Kletterei der schärferen Gangart vor.

Känzele Österreich

Sportklettern in den Alpen
Martin Schepers
Kiesel statt Sinter: Die Kletterei am Känzele ist ungewöhnlich.

Das Känzele ist mit über 400 Routen eines der größten Sportklettergebiete in Vorarlberg. Der langgezogene Felsriegel hoch über Bregenz überrascht mit Konglomerat als Gestein: Hier gilt es, Kiesel und Löcher festzuhalten. Abgesehen davon ist die Kletterei extrem vielfältig und bietet von Platten über Risse und Verschneidungen bis zu Überhängen die ganze Palette.

(nach oben)

Aescher Ebenalp Schweiz

Sportklettern in den Alpen
Sandro von Känel
Sommertaugliche Kletterei auf 1700 Metern am Aescher.

An heißen Tagen in luftiger Höhe gepflegt sportklettern: am anderthalb Kilometer breiten und rund 80 Meter hohen Felsband von Äscher kein Problem. Mit der Seilbahn geht es auf knapp 1700 Meter hinauf, dann führt ein kurzer Abstieg von der Bergstation zu den Einstiegen. Hier geht es direkt in die kalkige Senkrechte. Der Fels ist fest und rau, die Routen sind allerdings anspruchsvoll.

  • Lage: Rund 7 Kilometer südlich von Appenzell oberhalb von Wasserauen.
  • Routen: Über 270 Routen, von 5c bis 8a, das Gros von 6b bis 7a, 20 bis 90 m.
  • Führer und Info: SAC Kletterführer Alpstein (57,90€), www.ebenalp.ch

Elsigen Schweiz

Sportklettern in den Alpen
Hans Grossen
Bester Kalk wartet auf der Elsigenalp.

Das 750 Meter lange und bis zu 70 Meter hohe, steile Kalkband von Elsigen ist eine der Perlen des Sportkletterns im Berner Oberland. Ein bequemer Wanderweg führt von der mit einer Luftseilbahn erschlossenen Elsigenalp direkt unter den Wänden hindurch. Für Anfänger ist das Gebiet wenig geeignet, aber ab einem gehobenen Plaisirbereich bietet Elsigen für jedes Niveau etwas.

Winteregg Schweiz

Sportklettern Alpen
Thomas Senf
Kein Sandstrand, dafür aber 30 Meter Ausdauerkletterei: Pesche Wüthrich in Costa Brava (7c) am Winteregg.

Das Felsband, an das sich unter einem besonders überhängenden Abschnitt die Winteregghütte der SAC-Sektion Biel schmiegt, bietet bestens gesicherte Kletterei an oft abwärtsgeschichtetem Fels, technisch anspruchsvoll, meist kleingriffig und häufig an Seitgriffen und Auflegern. Auch sind die Schwierigkeiten anhaltend, weshalb eine Portion Ausdauer nicht schadet.

Engelberg Schweiz

Sportklettern in den Alpen
Rainer Eder
Kleine Griffe und harte Züge gibt's am Engelsbauch.

Etwa 25 Kilometer südlich des Vierwaldstätter Sees findet sich rings um das Zentralschweizer Städtchen eine Reihe lohnender Sportkletterziele. Hier gibt es für jeden etwas: Sonnenbeschienen Plaisir am Wissberg sowie moderate Kletterei am Bettlerstock und bei der Spannorthütte, regensichere Routen in bestem Fels mit kurzem Zustieg in Schlängen und superextreme Routen ab 7c aufwärts am Engelsbauch in der Fürenwand.

Rawyl Schweiz

Sportklettern in den Alpen
Laurent de Senarclens
Traumfels mit Traumblick: Rawyl bietet besonders schöne, aber auch besonders viele schwere Routen.

Das bedeutendste Sportklettergebiet im Wallis liegt auf einer Höhe von 1500 bis 2000 Meter, so dass die Kalkwände über dem Stausee von Tseuzier ein Ziel für die warme Jahreszeit sind. Die Routen verteilen sich auf sechs Sektoren, darunter auch einige Mehrseillängenrouten. Das große Angebot an harten Routen lockt auch internationale Kletterstars nach Rawyl.

  • Lage: Etwa 20 Kilometer nordöstlich von Sion.
  • Routen: Über 250 Routen von 4b bis 9a+ mit 15 bis 70 Metern Länge.
  • Führer: Edition Filidor: Schweiz Extrem West (enthält einen Teil des Gebiets)

(nach oben)

Ceredo Italien

Sportklettern in den Alpen
Peter Manhartsberger
Ceredo ist altbekannt. Weniger bekannt sind die zwei neuen Sektoren New Ceredo und Ceredo Alta mit rund 100 neuen Routen in allen Graden.

Wer Ausdauerkletterei und beeindruckende Sintersäulen liebt, wird hier ins Schwärmen kommen. So manch Kletterer hebt das östlich der Etsch etwas im Hinterland gelegene Felsmassiv gar in den Kletterolymp und spricht von einem der interessantesten und schönsten Gebiete in Norditalien, mit Kletterei in bestem Kalk und einem Routenangebot, das entweder durch faszinierende Überhänge leitet oder interessante Wandkletterei bietet.

Höhlensteintal Italien

Sportklettern in den Alpen
Vertical Life
Bombenfester Fels, supergute Absicherung, Kulisse der Extraklasse: Südtirol liefert.

Das Höhlensteintal mit seinen neun Klettergärten erstreckt sich von Toblach direkt nach Süden. Mit knapp 100 Routen ist Landro das größte und wegen des kurzen Zustiegs auch das beliebteste Gebiet. Der ebenfalls sehr lohnende Klettergarten Rienztal liegt versteckt in einem Seitental und bietet neben 68 Routen auch einen fantastischen Blick auf die Drei Zinnen.

Valsesia Italien

Sportklettern in den Alpen
Versante Sud
Granitgenuss in allen Lagen bietet das Valsesia.

Das Valsesia zieht sich bis unter die Gipfel der Monte Rosa Gruppe hinauf. 43 verschiedene Gebiete bieten die ganze Palette, angefangen von Klettergärten auf knapp über 400 Metern Meereshöhe bis zu den langen Routen an der Punta Vittoria mit einer Gipfelhöhe von 3435 Meter. Die lohnendsten Gebiete sind die Falesia di Ara (etwa 50 Routen von 4b bis 8a, 10 bis 23 m), Falesia Ronco (knapp 80 Routen von 4b bis 8a, 10 bis 50 m), Alpe Dorracche (über 50 Routen von 5c bis 7b, 20 bis 120 m) und Casa Capietto (rund 160 Routen von 5c bis 8b, 10 bis 40 m).

Sasso Remenno Italien

Sportklettern in den Alpen
Davide Negretti
Sportklettern im Val Masino.

An ihm führt kein Weg vorbei. Jeder, der schon sich mal zu den großen Wänden im Val di Mello aufgemacht hat, ist an dem gewaltigen Block des Sasso Remenno direkt neben der Straße vorbei gekommen. Er und seine kleineren Nachbarn bieten eine ordentlich Auswahl an Sportkletterouten, ideal zum Einklettern oder für Tage, an denen einem nicht nach großen Wänden zumute ist.

Valle dei Mulini Italien

Sportklettern in den Alpen
Georg Pollinger
Klettervielfalt in der Nähe von Bergamo.

An einem rauschenden Bach entlang geht es in ein idyllisches Tal mit wunderschönen Wänden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Im Sektor Giambi geht es an Löchern durch steile Platten, im Sektor Palestra Rossa erinnert der rote Fels mit seinen ausgeprägten Strukturen an überhängendes Konglomerat und im Sektor Corna di San Peder locken Sinterfahnen.

(nach oben)

Arvetal Frankreich

Sportklettern in den Alpen
Judith Spancken
Geniale Mehrseillängen führen durch die Wand La Maladière, doch auch die Klettergärten des Tals bieten Topqualität.

Der lange Schatten des Mont Blanc verdunkelte ausländischen Kletterern bislang den Blick auf die Kalkwände des Vallée de l‘Arve. Dabei warten zwischen Chamonix und Genf 30 Sportklettergebiete mit Routen in allen Graden und in bestem Kalk. Wem das nicht reicht kann sich zusätzlich an einer der großen, bis zu 300 Meter hohen Wände austoben.

Ubaye Frankreich

Sportklettern in den Alpen
Jan Novak
Sommertaugliche Kletterei südlich von Briançon bietet das Ubayetal.

Das Tal des Flüsschens Ubaye hat zwischen den Bergen an der Grenze zu Italien und dem Stausee von Embrun nicht nur jede Menge Wildwasser, sondern auch zehn Klettergärten zu bieten. Mit Höhenlagen von 800 bis über 2000 Meter sind diese auch durchaus sommertauglich. Im größten Gebiet Les Herbez sind manche Sektoren vom 1. April bis 30. Juni wegen Vogelbrut gesperrt.

  • Lage: Rund 70 Kilometer südlich von Briançon rund um Barcelonette.
  • Routen: Knapp 500 Routen von 4a bis 9? mit 10 bis 150 Metern Höhe.
  • Führer: Association Ubay‘escalade: Couennes en Ubaye (3. Auflage 2021 erschienen, vor Ort erhältlich)

Orpierre Frankreich

Sportklettern in den Alpen
Ralph Stöhr
Orpierre ist vermutlich das Klettergebiet mit den besten, längsten und meisten 6as der Welt.

Das etwas im Abseits gelegene Dörfchen am Übergang zwischen Alpen und Provence hat mit als erstes das Klettern als Tourismusaspekt erkannt und diesen Weg konsequent verfolgt. Ein Gebiet für alle: Orpierre mit seinen vielen leichten Routen in bestem Fels ist zwar der Inbegriff eines Einsteigergebiets, aber auch Kletterer der schärferen Gangart kommen auf ihre Kosten. Bonus: Der Fußweg vom Campingplatz im Dorf zum Fels dauert nur wenige Minuten.

  • Lage: Etwa 30 Kilometer nordwestlich von Sisteron.
  • Routen: Rund 400 Routen von 3c bis 8c mit 25 bis 170 Meter Länge.
  • Führer: Pierre Yves Bochaton, Marion Deidda: Orpierre, le village qui grimpe

Peillon Frankreich

Sportklettern Alpen
Rainer Eder
Berge und Meer in Reichweite gibt's in Peillon.

Auch die letzten Ausläufer der Seealpen haben noch einmal ordentlich Fels zu bieten. Nördlich des Örtchens Saint-Martin de Peille warten acht Sektoren mit einer stattlichen Routenauswahl. Vor allem in den mittleren Graden von 6a bis 7a wird hier viel geboten. Im Sektor Monte Grosso sind die Routen gar bis zu vier Seillängen lang. Und wenn die Arme lahm sind, lockt das einen Katzensprung entfernte Mittelmeer.

  • Lage: Etwa 20 km nordöstlich von Nizza.
  • Routen: Über 200 Routen von 4c bis 8c mit 20 bis 90 Metern Länge.
  • Führer: Alticoop Editions: L‘Escalade dans les Alpes-Maritimes

(nach oben)

Mehr:

Klettern im Südosten Bayerns: die besten Klettergebiete
Spots
Zur Startseite
Klettern Spots Klettergebiete Vorarlberg Klettern in Österreich Die besten Klettergebiete Vorarlbergs

Von Bürs bis Bludenz, von Konglomerat bis Kalk: 11 lohnende Klettergebiete.