Kälteblocker: Schlafsäcke im Test 2011

10 Schlafsäcke aller Klassen im outdoor-Test


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

Schlafsack Test Daune Kunstfaser Wärmebild
Foto: datatec.de

 

Schlafsack Test Daune Kunstfaser Lestra Light Ultra 190
Foto: outdoor

 

Schlafsack Test Daune Kunstfaser Marmot Plasma 30 Reg
Foto: outdoor

 

Schlafsack Test Daune Kunstfaser Salewa Myon –2 SL
Foto: outdoor

 

Schlafsack Test Daune Kunstfaser Sea-To-Summit Micro MC III Reg
Foto: outdoor
Jedes Jahr kommen Dutzende neuer Schlafsäcke auf den Markt, die auf Tour für wohlige Nächte sorgen sollen. Halten sie das Versprechen? outdoor hat sich die zehn interessantesten Modelle herausgepickt und getestet: vom Leichtgewicht für Sommertouren über Allrounder bis zu Schlafsäcken für den Wintereinsatz.
Vergleichbare Produkte im Test

Dick eingemummte Gestalten starren auf einen Monitor, der ein wurmähnliches, in allen Regenbogenfarben leuchtendes Etwas zeigt. Die Gruppe diskutiert, einer deutet auf eine hellgelbe Stelle und macht Notizen. Was sich anhört wie aus einem Science-Fiction, ist in Wirklichkeit der aktuelle outdoor-Schlafsacktest. Die Testcrew hat das Kühlhaus des Stuttgarters Zoos Wilhelma gemietet und jagt gerade mit Hilfe ­einer Datatec-Wärmebildkamera Kältebrücken – Schwachpunkte, an denen die Kälte in den Schlafsack kriecht. Gelbe Stellen­ ­bedeuten: Hier kommt sie rein, dunkle Flecken zeigen, wo die Testmodelle sie draußen halten. Im Idealfall gibt es relativ wenig Farbschattierungen – das deutet auf eine sehr gleichmäßige Isolationsschicht hin.

Zehn Modelle nimmt das outdoor-Testteam in ­Praxis und Labor unter die Lupe, die spannendsten Neuheiten der letzten zwölf ­Monate. Das Spektrum reicht vom superleichten Sommerschlafsack mit 440 Gramm über ein halbes Dutzend Dreijahreszeitenmodelle für Touren von Ende Frühjahr bis Anfang Herbst bis zu zwei besonders prall gefüllten Testteilnehmern: Sie eignen sich in unseren Breiten sogar für Wintertouren. Acht Schlafsäcke besitzen eine Daunenfüllung, zwei isolieren mit Kunstfasern.

Im Test: Acht Daunen- und zwei Kunstfaser-Schlafsäcke

Daunen-Modelle

  • Lestra Light Ultra 190, Preis: 259,- Euro
  • Marmot Plasma 30 Reg, Preis: 430,- Euro
  • Salewa Myon –2 SL, Preis: 370,- Euro
  • Sea-To-Summit Micro MC III Reg, Preis: 410,- Euro
  • Yeti V.I.B. 400 L, Preis: 370,- Euro
  • Deuter Neosphere –10° Reg, Preis: 280,- Euro
  • Feathered Friends Puffin, Preis: 549,- Euro
  • Carinthia Discover 800 M, Preis: 629,- Euro

Kunstfaser-Modelle

  • The North Face Cat‘s Meow Reg, Preis: 160,- Euro
  • Mammut Ajungilak Alpine Winter, Preis: 270,- Euro

Schlafsack-Check mit Wärmebildkamera

Der Check mit der Wärmebildkamera zeigt beispielsweise, dass bei zwei Testkandidaten die Reißverschluss-Abdeckung etwas zu schwach dimensioniert ist, bei zwei anderen entweicht warme Luft aus dem Schlafsackinnern, weil die Kapuze ums Gesicht ­herum nicht ganz sauber abschließt. Zwei der Daunenschlafsäcke wurden stellenweise ­etwas zu schwach gefüllt. Bewegt sich der Schläfer, verrutscht die Füllung, so dass manche Bereiche nur noch wenig isolieren. Rund die Hälfte des Testfelds gibt sich aber keine wirkliche Blöße. Im Gegenteil: Die Thermoaufnahmen bringen auch ausgeprägte Stärken ans Licht, zum Beispiel besonders prall ­gefüllte Wärmekragen und Kapuzen.

Isolationsmessungen im outdoor-Labor

Isolationsmessungen im outdoor-Labor ergänzen die Wärmebildprüfung. So lassen sich sehr genaue Angaben ermitteln, bis zu welchen Temperaturen die Schlafsäcke eingesetzt werden können. Die obere Angabe (Komfortwert) gilt für alle, die schnell frieren; der ­Limitwert für wenig kälteempfindliche Personen.

Fotostrecke: Tested on Tour 2011

62 Bilder
Hilleberg-Jannu Zelt Foto: Hilleberg
Foto: Holux
Outdoor Hosen Test Foto: outdoor

Inhaltsverzeichnis

14.11.2011
Autor: Frank Wacker
© Outdoor
Ausgabe 10/2011