Zelte im Test

Dauertest: Exped Mira III HL

Foto: Frank Wacker Exped Mira 3 HL
Exped stellt ein nur 1,7 Kilo schweres Dreipersonenzelt vor. Was leistet es auf Tour?

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • empfindliche Materialien
Loading  

Wer nur im Sommer zelten geht und wetterwilde Gebiete meidet, braucht keinen Sturmbunker. Ein Leichtzelt reicht dann oft aus. Zumindest wenn es so clever konstruiert wurde wie das Exped Mira III HL. Mit zwei Eingängen und Vorräumen bietet das 1,7-Kilo-Leichtgewicht nicht nur üppig Platz für Ausrüstung, Schuhe & Co., sondern auch eine effektive Belüftung: Die Außenzelteingänge sind weit vorgezogen und können auch bei Regen geöffnet bleiben, ohne dass es in die Apsis tropft. Steht eine trockene Nacht bevor, baut man nur das Innenzelt auf und kann durch das Moskitonetzdach Sterne gucken und frische Luft genießen. Vor kalten Brisen – etwa im Gesicht – schützt dabei ein 30 Zentimeter hoher, windabweisender Stoffstreifen oberhalb der Bodenwanne. Sollte es doch zu regnen beginnen, lässt sich das Außenzelt im Nu überwerfen und fixieren. Dass es – wie die Bodenwanne – trocken hält, hat der Test gezeigt. Auch Windböen bietet das Exped Mira III HL etwas flatternd Paroli. Das beste aber ist der Innenraum: 1,6 Meter breit, bietet er drei Personen Platz und viel Kopffreiheit. Ideal eignet sich das aus sehr dünnem Material gefertigte Fliegengewicht für zwei Personen mit Kind oder Hund.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Exped Mira III HL

Preis: 530 Euro
Gewicht: 1700 g
Testdauer: ausprobiert 2 Monate
25.09.2017