Teil des
OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Winterequipment_01 (jpg) outdoor
OD-1211-Hilleberg-Jannu Zelten Trekking Bergtour Schlafen(jpg)
OD-1211-Holux-GPSport-260-Pro (jpg)
OD_0511_Trekkinghosentest_F100-Impraegnierer (jpg)
OD-1211-Aclima-Hoode-Sweater (jpg)
OD-1211-Robens-Downlite (jpg) 62 Bilder

Tested on Tour: Outdoor-Equipment im Praxistest - Winterausrüstung

Winterausrüstung, Solarpack und Kameraobjektiv im Praxistest

outdoor hat neues Equipment in der Praxis getestet – dieses Mal im Gepäck: Schneeschuh, Tourenhose, Tamron-Objektiv, Daunenschlafsäcke und viele nützliche Kleinteile.

Wieder einmal war die outdoor-Testcrew auf Tour und hat aktuelle Bekleidung, Schuhe, Rucksäcke, Schlafsäcke und diverse Kleinteile auf Herz und Nieren überprüft. Alle getesteten Produkte und die Kauftipps auf den Folgeseiten.

Weitere Tests gibt es hier:

Alle Schlafsacktests auf einen Blick

Alle Rucksacktests auf einen Blick

Alle Schuhtests auf einen Blick

Alle Zelttests auf einen Blick

Alle Jackentests auf einen Blick

Rucksack: Osprey Variant 37 (Kauftipp)

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Osprey Variant 37 (jpg)
Hersteller
Zur reichhaltigen Ausstattung des Osprey Variant 37 gehören ein höhenverstellbares Deckelfach, perfekte Eisgerätehalterungen und seitliche Skibefestigungen.

Vor allem Fans reichhaltiger Ausstattung wird er gefallen, denn er bietet neben einem höhenverstellbaren, großen Deckelfach, perfekten Eisgerätehalterungen und seitlichen Skibefestigungen auch ein praktisches Frontflap. Darunter lassen sich Felle, Jacke oder ein Berghelm sicher verstauen. All diese Features schlagen natürlich aufs Rucksackgewicht – das mit 1,5 Kilo aber erstaunlich niedrig ausfällt. Zumal der Variant aus robustem Material besteht, stolze 43 Liter fasst (4 davon im Deckel) und ein ausgereiftes Tragesystem besitzt. Es besteht aus einer Kunststoffplatte mit eingesteckter Alustrebe. Sie lässt sich auf Rückenform trimmen, was den ohnehin schon guten Rucksacksitz noch einmal verbessert und Lastkontrolle sowie Tragekomfort auf Topniveau hievt! Selbst mit 18 Kilo beladen trägt sich der Variant bequem, was auch auf den stabilen, gut passenden Hüftgurt zurückzuführen ist. Erhältlich in drei Rückenlängen für 140 Euro.

Vorteile des Osprey Variant 37

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Winterequipment_outdoor_Kauftipp_11 (jpg)
  • sehr hoher Tragekomfort, auch schwer bepackt
  • robustes Außenmaterial
  • relativ geringes Gewicht
  • praxisgerechte, reichhaltige Ausstattung

Zoomobjektiv Tamron AF 17-50/2,8 XR Di II

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Tamron AF 17-50/2,8 XR Di II (jpg)
Hersteller
Die Abbildungsleistung genügt selbst anspruchsvollen Hobbyfotografen.

Dank seiner hohen Lichtstärke sind auch Fotos bei wenig Licht, wie etwa in der Dämmerung, ohne Stativ möglich. Unterstützt wird der Fotograf dabei durch den eingebauten Bildstabilisator, er wirkt Verwacklungen entgegen, was in der Praxis meist gut funktioniert. Auch der Autofokus arbeitet zuverlässig und flott, wenn auch nicht geräuschlos. Die Abbildungsleistung – Schärfe, Brillianz und Kontrast – liegt nicht auf Top-Niveau, genügt aber selbst anspruchsvollen Hobbyfotografen. Noch besser gefallen der vergleichsweise günstige Preis (ca. 300 €) und das moderate Gewicht (600 g).

Vorteile des Tamron AF 17-50/2,8 XR Di II

  • insgesamt sehr gute Abbildungsleistungen
  • Bildstabilisator gegen Verwacklungen
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile des Tamron AF 17-50/2,8 XR Di II

  • könnte an den Bildrändern schärfer sein

Hiking-Schuhe: Hitec V-Lite Infinity Pro HPI

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 HiTec V-Lite Infinity Pro HPI (jpg)
Hersteller
Steinige Wege und Querfeldeinpassagen meistert der Schuh genauso wie Asphaltwege, auf denen er ordentlich dämpft.

Entsprechend flott und komfortabel ist man mit dem Trailschuh unterwegs, ob im Lauf- oder Wandertempo, spielt keine Rolle. Steinige Wege und Querfeldeinpassagen meistert der Schuh genauso wie Asphaltwege, auf denen er ordentlich dämpft. Zu matschig sollte es hingegen nicht zugehen – hier verliert die Vibramsohle schnell an Halt. Klasse hin gegen: Das luftige, stark wasserabstoßende Material hält bei Niesel regen oder Schneefall die Füße trocken – und damit warm. Preis: 130 Euro.

Vorteile des Hitec V-Lite Infinity Pro HPI

  • extrem leichtfüßiges Vorankommen
  • ausgewogene Dämpfung
  • luftiges, stark wasserabstoßendes Obermaterial

Nachteile des Hitec V-Lite Infinity Pro HPI

  • Sohle könnte mehr Biss vertragen

Hose: Salewa Windwhisper

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Salewa Windwhisper (jpg)
Hersteller
Der Wetterschutz stimmt: Das Powershield-Material hält bei Schneefall oder Nieselregen trocken und schützt perfekt vor Auskühlung.

Denn mit 320 Euro ist sie ziemlich hochpreisig – aber ihr Geld wert. Sie überzeugt auf Berg- und Skitouren mit top Bewegungsfreiheit und mit körpernahem, flatterfreiem Sitz, zu dem auch der elastische Sitz sowie die abnehmbaren Hosenträger beitragen. Auch der Wetterschutz stimmt: Das Powershield-Material hält bei Schneefall oder Nieselregen trocken und schützt perfekt vor Auskühlung. Damit man bei Hitze nicht zu stark ins Schwitzen kommt, bietet die Windwhisper seitliche Belüftungszipper an den Oberschenkeln. Funktionell sind auch die eingebauten Gamaschen, die sich bei Bedarf auszippen lassen. Allerdings bleibt ihr Elastikstoff nach Gebrauch sehr lange nass. Ein solider Kantenschutz an der Beininnenseite und zwei Reißverschluss-Schubtaschen komplettieren die funktionelle Ausstattung.

Vorteile der Salewa Windwhisper

  • extrem hoher Tragekomfort, top Sitz
  • hoher Wetterschutz bei gutem Klimakomfort
  • üppige, praxisgerechte Ausstattung

Nachteile der Salewa Windwhisper

  • Gamaschen bleiben lange nass

Schlafsack: Yeti Fusion 900+

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Yeti Fusion 900+ (jpg)
Hersteller
Lob verdient der komfortable Wärmekragen und die Kapuze, deren üppiger Wärmewulst Nase und Wangen optimal vor Zugluft schützt.

Der 900+ (Füllgewicht: 900 g, 350 €) übernimmt dabei die Rolle des Allrounders. Gewicht und Packmaß (1510 g, 9,5 l in Größe L) liegen im grünen Bereich, die Wärmeleistung reicht für verfrorene Naturen selbst in eisigen Herbst- und Frühjahrsnächten noch aus. Kälteunempfindliche Naturen können ihn in unseren Breiten sogar im Winter einsetzen: Ein Tester nutzte den Testschlafsack bei seiner Kilimandscharo-Besteigung. Dort trotzte der geräumig geschnittene, kuschelige Fusion –17 Grad – ein Wert, den Messungen im outdoor-Labor bestätigen. Lob verdient der komfortable Wärmekragen und die Kapuze, deren üppiger Wärmewulst Nase und Wangen optimal vor Zugluft schützt. Nur die Bedienung des Zippers erfordert Fingerspitzengefühl, sonst verklemmt er.

Vorteile des Yeti Fusion 900+

  • sehr gute Isolation
  • top Kapuze, bequemer Wärmekragen
  • hoher Schlafkomfort

Nachteile des Yeti Fusion 900+

  • Reißverschluss verklemmt recht schnell

Kleine Helfer für unterwegs

Bio Planete Olivenöl

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Bio-Planete (jpg)
Hersteller

Perfekt für Campingtrips und Trekkingtouren, bei denen nur Tütensuppen und Dosenravioli in den Topf kommen: die kleine Flasche Bio Planete Olivenöl (20 ml, 6 Euro).

Norco Hang Dry

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Norco Hang Dry (jpg)
Hersteller

Mit dem Norco Hang Dry (10 €) trocknen Wassersack und Trinksystem nach Gebrauch deutlich flotter. Einfach reinstecken und aufhängen.

Outdoor Research Stormtracker

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Outdoor Research Stormtracker (jpg)
Hersteller

Der Outdoor Research Stormtracker (70 Euro) aus winddichtem Gore Windstopper zählt zu den besten Softshellhandschuhen auf dem Markt: er ist extrem geschmeidig und feinfühlig, die Handflächen bestehen aus Leder.

Dr. Ritter Protein-Riegel

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Dr. Ritter Protein-Riegel (jpg)
Hersteller

Der lecker nach Honig schmeckende 40-Gramm-Riegel eignet sich dank hohem Milchproteinanteil gut zur Regeneration nach der Tour (ca. 1 €).

Icebreaker Hike Lite Mini

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Icebreaker Hike Lite Mini (jpg)
Hersteller

Perfekt für Wanderungen in flachen Schuhen sind die Hike Lite Mini von Icebreaker (18 Euro) aus weicher Merinowolle. Top Passform und faltenfreier Sitz zeichnen sie aus.

Sponsor Oatpack

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Sponsor Oatpack (jpg)
Hersteller

Leckerer Riegel in drei Geschmacksrichtungen. Allen drei 60-Gramm-Riegeln gemein ist die Basis aus saftigen Haferflocken und der hohe Energiegehalt. Auch für Veganer geeignet. Preis: zirka zwei Euro/Stück.

Relags-Leuchtstab

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Relags Leuchtstab (jpg)
Hersteller

Wiegt keine 20 Gramm und ist ideal zum Markieren des Zeltplatzes: der zigarrengroße Relags-Leuchtstab (2 €). Einmal geknickt, leuchtet er mit abnehmender Intensität bis zu 20 Stunden lang.

Xenofit Competition

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Xenofit Competition (jpg)
Hersteller

Praktisch zum Mitnehmen: die Getränkepulverbeutel von Xenofit. Sie sorgen auf Tour für Kohlenhydratnachschub und verwandeln Wasser schmackhafte Brause. Fünf Beutel (42 g) kosten sechs Euro.

Rucksack: Mammut Trion Pro 35+

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Mammut Trion Pro 35+ (jpg)
Hersteller
Die Rückseite und das Tragesystem des Mammut Trion Pro 35+

Einen, der auch häufigen Felskontakt ohne Blessuren übersteht, dabei aber trotzdem nicht zu viel wiegt. Außerdem sollte sich ein solcher Alpinrucksack bequem tragen und Ski, Trekkingstöcke, Eispickel sowie Karabiner bereitwillig aufnehmen. Diesem Ideal kommt der Trion Pro 35+ von Mammut ziemlich nahe. Nach vielen Monaten in Fels und Eis sieht er immer noch aus wie neu, dazu hält seine kräftige Beschichtung den Inhalt bei Regenschauern trocken; das Deckelfach ist dank verklebter Nähte sogar dauerhaft wasserdicht. Auch das Trion-Tragesystem überzeugt: Es meistert Las ten von 15 Kilo und bietet eine exzellente Kontrolle – an heiklen Balance-Passagen lebenswichtig. Einzige Kritikpunkte: dem Hüftgurt fehlen Materialschlaufen, und die Pickelschafthalterungen sind so klein geraten, dass Eisgeräte mit kräftigem Griff oder Fingerauflage nur mit viel Gefummel hindurchpassen.
Gewicht (1600 g) und Preis (200 €) liegen hingegen voll im Rahmen.

Vorteile des Mammut Trion Pro 35+

  • sehr hoher Tragekomfort, auch bei hohen Lasten
  • extrem robustes Außenmaterial
  • relativ geringes Gewicht

Nachteile des Mammut Trion Pro 35+

  • Ausstattung nicht ganz praxisgerecht

Schlafsack: Mountain Equipment Glacier 1000 (Kauftipp)

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Mountain Equipment Glacier 1000 (jpg)
Hersteller
Satte 1000 Gramm Daune, die optimal fixiert sind, sorgen für eine dicke, gleichmäßige Isolationsschicht.

Das gilt auch für den recht geräumigen Glacier 1000 (350 €), in dem wenig verfrorene Tester selbst bei frostigen minus 20 Grad noch gut schlafen können. Kein Wunder: Satte 1000 Gramm Daune, die optimal fixiert sind, sorgen für eine dicke, gleichmäßige Isolationsschicht. Außerdem halten die passgenaue Kapuze und der dicht schließende Wärmekragen die warme Luft im Schlafsack. Nur die Abdeckleiste könnte dicker sein: Hier kriecht etwas Kälte ins Innere. Weitere Stärken sind der wasserabweisende Außenstoff und die saubere Verarbeitung. Gewicht (1735 g) und Packmaß (12,5 l) gehen in Ordnung.

Vorteile des Mountain Equipment Glacier 1000

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Winterequipment_Kauftipp_12 (jpg)
Hersteller
  • sehr gute Wärmeleistung
  • solider, komfortabler Schlafsack
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile des Mountain Equipment Glacier 1000

  • Isolation Abdeckleiste

Schneeschuh Tubbs Flex Alp (Kauftipp)

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Tubbs Flex Alp (jpg)
Hersteller
Die flexible Heckflosse ermöglicht ein geschmeidiges Aufsetzen und Abrollen auf Hartschnee oder Eis.

Seine aggressiven Stahlzähne beißen sich in steilen, vereisten Nordflanken genauso fest, wie sie auf gespurten Talwegen für kraftschonenden Vortrieb sorgen. Zwei seitliche Stahlschienen geben beim Queren von Hängen zusätzlich Halt, eine ausklappbare Steighilfe schont die Waden beim Aufstieg. Der Clou ist jedoch die flexible Heckflosse: Sie ermöglicht beim Schneeschuhgehen (erstmals) ein geschmeidiges Aufsetzen und Abrollen auf Hartschnee oder Eis! Auch die Bindung überzeugt, sie fixiert die Schuhe mit einem Handgriff, drückt nicht und lässt sich mit einem Zug wieder lösen. Und das Gewicht? Der 20 mal 61 Zentimeter große Schneeschuh wiegt rund zwei Kilo pro Stück, angesichts der Ausstattung nicht gerade zu viel. Der Preis liegt bei 200 Euro.

Vorteile des Tubbs Flex Alp

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Winterequipment_Kauftipp_12 (jpg)
Hersteller
  • setzt geschmeidig auf, trägt sich sehr bequem
  • kommt in jedem Gelände bestens zurecht
  • lässt sich einfach handhaben
  • Preis und Gewicht liegen im grünen Bereich

Mehr über Schneeschuhe:

OD Zugspitze
Wintersport
OD-Allgaeu-_BEN1258 (jpg)
Deutschland
OD-Snowshoe_Aufmacher_1 (jpg)
Touren & Planung

Solarladegerät Sunload Solar Pack 62 Wp

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Sunload Solar Pack 62 Wp (jpg)
Hersteller
Läd bei Sonnenschein bis zu vier Laptopakkus am Tag!

Ein extrem leistungsfähiges Solarladegerät ist das Sunload Solar Pack 62 Wp. Auf einer fünfwöchigen Expedition zum Makalu (8463 m) musste es neben Stirnlampen und iPods auch medizinische Geräte und Laptops versorgen – was ihm bestens gelang. Bei Sonnenschein konnte das Gerät sogar bis zu vier Laptopakkus am Tag laden! Den geringeren Stromertrag bei dichter Wolkendecke oder Schneefall überbrückte die zugehörige Ladestation (68 W/h Akkukapazität). Trotz der Leistung wiegt das robuste, faltbare und wetterfeste Solarpanel mit Ladestation nur 2,5 Kilo (ohne 1,5 kg). Billig ist das in Deutschland gefertigte Gerät nicht: 979 Euro. Für normale Touren reicht aber auch der kleine, günstigere Bruder, Solar Pack 6 Wp (249 €, 600 g).

Vorteile des Sunload Solar Pack 62 Wp

  • sehr effizient, auch bei bewölktem Himmel
  • geringes Gewicht, kleines Packmaß
  • wetterfest und robust

Nachteile des Sunload Solar Pack 62 Wp

  • angemessener, aber dennoch hoher Preis

Isolationsjacke Rab Xenon

OD Tested on Tour 12 + 01 2011 Rab Xenon (jpg)
Hersteller
Kälteunempfindliche können das Federgewicht bis minus zehn Grad einsetzen.

Auch das winzige Packmaß (1,8 l) begeistert. Trotzdem können Kälteunempfindliche das Federgewicht bis minus zehn Grad einsetzen – ein rekordverdächtiger Wert. Für diese Top-Performance gibt es mehrere Gründe: erstens den neuen Quantum-GL-Stoff von Pertex. Er ist nochmals 20 Prozent leichter als das Quantum-Material. Außerdem verwendet Rab Primaloft One, die wärmste Primaloftfaser – und fixiert sie mit wenig Nähten, was Kältebrücken verhindert. Die Ausstattung ist schlicht: eine Reißverschlussbrusttasche und zwei Schubtaschen – die aber isoliert sind. Bestnoten verdienen dagegen die Bewegungsfreiheit, Bedienung und Verarbeitung. Alles in allem rechtfertigt das den deftigen Preis von 239 Euro.

Vorteile des Rab Xenon

  • sensationelles Wärme-Gewichts-Verhältnis
  • extrem leicht, winziges Packmaß
  • top Bewegungsfreiheit

Nachteile des Rab Xenon

  • keine isolierten Taschen
Zur Startseite
Weitere Ausrüstung Sonstiges Helinox Outdoor-Trends & Neuheiten für 2020 OutDoor by ISPO

Die OutDoor by ISPO ist die bedeutendste Trendshow der Branche in Europa.

Mehr zum Thema Gut gerüstet: Equipment für den Winter
od-1218-winterjacken-test-teaser (jpg)
Wintersport
PS ISPO 2016 Rundgang Impressionen
Wintersport
od-ispo-2017-neuheiten-jack-wolfskin-00-titelbild (jpg)
Wintersport
od-ispo-2017-neuheiten-la-sportiva-titelbild (jpg)
Wintersport