Rätikon

Das Rätikon trennt das Schweizer Prättigau vom österreichischen Montafon. Doch gleich, auf welche Seite der Grenze man den Fuß setzt: Die Vielfalt des Gebirges im Schatten der knapp 3000 Meter hohen Schesaplana fasziniert.

Montafon - Golmer Höhenweg
Foto: Ralf Bücheler

Grüne Hügel und schroffe Kalkwände, kleine Seen und ausgedehnte Plateaus: Das Rätikon bietet landschaftliche Vielfalt auf engstem Raum. Teile des Rätikons gehören zu Österreich (Bundesland Vorarlberg), Liechtenstein und zur Schweiz (Kanton Graubünden). Es gibt hier im Rätikon rund 300 benannte Gipfel, darunter

  • Schesaplana, 2964 m
  • Panüelerkopf, 2859 m
  • Salaruelkopf, 2841 m
  • Felsenkopf, 2833 m
  • Drei Türme, Großer Turm 2830 m (siehe Bild oben im Hintergrund)
  • Drusenfluh, Hauptgipfel, 2827 m

u.v.m.

Lage

Die Schweizer Berge erleben

Das Rätikon verläuft 50 Kilometer südlich des Bodensees. Geologisch gesehen bildet es die Grenze zwischen den West- und den Ostalpen.



Beste Reisezeit

Juni bis Ende September.



Übernachtung

Am besten in einer der zahlreichen Hütten im Rätikon/Montafon.

Montafon - Golmer Höhenweg
Ralf Bücheler


outdoor Tipp

Die Lindauer Hütte (siehe Bild) hat ganzjährig geöffnet: ideal auch für Schneeschuh-Wanderer. Auf allen anderen Hütten gibt es Winterräume.



Bücher
Montafon, Herbert Mayr, Rother Wanderführer 2002, 9,90 Euro.
Wanderkarte Rätikon, Prättigau, 1:40000, Hrsg.: Vereinigung Pro Prättigau und Verkehrsverein Prättigau-Schanfigg, 8 SFr;
Kompass-Wanderkarte Montafon, Gargellen, Bielerhöhe, Silvretta; 7,99 Euro.

weitere Infos

Verkehrsamt Tschagguns, Tel. 0043/5556/72457,
E-Mail: tschagguns.tourismus@montafon.com; www.montafon.at.
St. Antönien Tourismus, Tel. 0041/81/3323233,
E-Mail: info@st-antoenien.ch; www.st-antoenien.ch.

Die aktuelle Ausgabe
01 / 2023

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,50 €