Kangchenjunga-Trek

Kangchenjunga-Trek

Kangchenjunga-Trek

Er liegt tief im Osten Nepals, gibt sich sperrig gegen schnellen Konsum und erfordert einen langen Atem. Dafür geizt er nicht mit Reizen besonderer Art: Der Kangchenjunga-Trek ist eine echte Delikatesse für Trek-Gourmets.

Er liegt tief im Osten Nepals, gibt sich sperrig gegen schnellen Konsum und erfordert einen langen Atem. Dafür geizt er nicht mit Reizen besonderer Art: Der Kangchenjunga-Trek ist eine echte Delikatesse für Trek-Gourmets.

Der Kangchenjunga-Trek führt schnurstracks in die abgeschiedene Welt des östlichen Nepals, die sehr dünn besiedelt ist.
Oberhalb von Yamphudin auf dem östlichen und von Ghunsa auf dem westlichen Trail herrschen alpine Verhältnisse (Hochwald, Yak-Almen). Die Versorgung mit Kost und Logis ist hier nicht überall sichergestellt.
Insgesamt beträgt die Länge der Route (ohne zusätzliche Ausflüge) rund 250 Kilometer und nimmt mindestens 21 Tage in Anspruch.
Etwa 10 000 Höhenmeter jeweils auf- und abwärts hält der Trek mindestens parat. Zuverlässige Orientierung nach Karten ist nicht möglich. Am Anheuern eines ortskundigen Guides führt kein Weg vorbei.


Anspruch

Per Flugzeug direkt von Kathmandu nach Suketar oder mit Zwischenstopp und Übernachtung in Biratnagar.
Der Flug nach Suketar via Biratnagar oder direkt ab Kathmandu kostet bei Buchung in Deutschland ca. 340 Dollar; die Buchung in Nepal ist billiger.

Einreise
Direktflüge von Deutschland nach Kathmandu sind eher dünn gesät. Weit größer ist das Angebot für Flüge, die mit einem Zwischenstopp zumeist auf der arabischen Halbinsel operieren. Preise: zwischen 800 und 1100 R.
Visum
Für die Einreise nach Nepal ist ein Visum erforderlich, das schon in Deutschland bei der Botschaft oder beim Konsulat besorgt werden kann, aber auch direkt am Flughafen bei der Einreise erhältlich ist. Kosten: 30 Dollar.


Beste Reisezeit

Oktober und November sowie April und Mai.



Ausrüstung

Persönliche Trekking-Ausrüstung für drei- bis vierwöchiges Trekking in hochalpinem Gelände (dicke Daunenjacke, Mütze und Handschuhe sowie Schlafsack bis minus 20°).

Gefahren
Mit Hygiene ist’s in den Hütten nicht weit her, ein Durchfall erwischt einen also schnell. Erst recht nicht zu spaßen ist mit der Höhenkrankheit: Der eine oder andere Ruhetag zwischen 3000 und 4000 Meter erleichtert die Akklimatisation. Infos in outdoor 9/2001.
Nerven und Fingerspitzengefühl braucht man im Umgang mit den Mao-Rebellen, die Schutzgeld kassieren (Tarif 50 bis 100 Dollar pro Kopf).
Sprache
Mit Englisch kommt man halbwegs durch. Sonst Nepali und Tibetisch.
Informationen
Königlich Nepalesische Botschaft, Guerickestraße 276, 10587 Berlin, Tel. 030/343599/2022, Fax /2006.
Deutsche Botschaft Kathmandu, Kingsway, Gyaneshwar, P.O. Box 226,
Tel. 00977/1412786,
Fax /1416899.
Infos im Internet
www.nepal.de, www.travel-nepal.com. Infos über die politische Lage: www.auswaertiges-amt.de


Verpflegung

Wo immer Trekkinggruppen campieren, da findet sich zu 95 Prozent auch eine Hütte, in der die Träger dieser Unternehmung etwas zu beißen bekommen. Geboten sind Dhalbat (Linsengericht mit Reis) sowie Nudelsuppe aus der Packung. Garniert wird das Ganze mit Huhn, Schwein, Ziege oder Yak.



Übernachtung

Dünn gesät sind richtige Lodges. Isomatte und Zelt sind nötig.



Bücher

In den einschlägigen Shops von Kathmandus Touristenviertel Thamel (Pilgrim’s Bookhouse) findet man haufenweise englische Literatur zum Kangchenjunga-Trek. Eine ausführliche Beschreibung der Route liefert zum Beispiel Steve Razetti in seinem Buch: Trekking and Climbing in Nepal, Steve Razetti, 13,96 Euro. Info und Bestellung unter: www.amazon.com.
An deutschsprachiger Literatur empfiehlt sich außerdem die Kurzbeschreibung in: Abenteuer Trekking, Nepal, Bernhard Rudolf Banzhaf, Bruckmann Verlag, München, 24,90 Euro.
Im Buchhandel sind diese beiden Standardwerke derzeit allerdings vergriffen. Infos über gebrauchte Ausgaben: www.amazon.com .
Nepal, Rainer Krack, Reise Know-How-Verlag, Bielefeld, 19,90 E. Allgemeiner Reiseführer über Land und Leute mit vielenguten Tipps.
Nepali für Globetrotter, Gayaka Voßmann , Kauderwelsch Bd. 9, Peter-Rump-Verlag, Bielefeld,
Praxisorientierter Sprachführer zur Verständigung.
Nepal verstehen, Reihe Sympathie Magazine, Studienkreis für Tourismus. Starnberg, ca. 2,50 €.

Organisierte Touren
Amical Alpin, Jeichelweg 50, D-77830 Bühlertal,
Tel. 07223/911786, E-Mail: info@amical.de.
In Kathmandu gibt es zahlreiche Trekking-Agenturen, die ihr Handwerk verstehen.


Karten

Am besten in Kathmandu kaufen: Übersichtskarte Kangchenjunga Makalu, 1: 225 000 von Shangri-La-Maps. Etwas akkurater: Trekking Routes to Kangchenjunga, Maßstab 1: 100 000, Paolo Gondoni.
Ferner Nepa Maps, Infos: www.pizbube.ch.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite