Gran Canaria Tour 3: Hohe Wasser, steile Berge

Hoch im Westmassiv staut es sich, das Wasser. Zu wunderschönen Seen und damit perfekten Wanderzielen für eine Zweitages...

Hoch im Westmassiv staut es sich, das Wasser. Zu wunderschönen Seen und damit perfekten Wanderzielen für eine Zweitages-Tour.
Diese ausgedehnte Zweitages- Wanderung über den Stausee Cueva de las Niñas nach Mogán führt durch steile, zerklüftete Schluchten und viel Kiefernwald. Am See kann man auch zelten.


Anspruch

nicht schwierig, aber anstrengend; Schwindelfreiheit nötig.

Unsere Highlights



Start und Ziel

Start in El Carrizal; von der Hauptstraße links in Schlucht abbiegen; links auf alten Steinpfad nach El Toscón; an Quelle La Fuente nach rechts auf Camino Real in den Barrancogrund; 50 m vor der Straßenkreuzung am Berg El Aserrador rechts; an Höhlenquelle vorbei; über Steinpfad rechts den Hang hinauf; ab Passhöhe den Kamm entlang; dem Weg durch Kiefernwald abwärts folgen; Cruz de la Huesita; Piste südwärts zum Stausee oder nach kurzem Stück Piste Steinweg folgen; an Cruce de la Data rechts, Richtung Mogán (Zeltmöglichkeit); Cruz de San Antonio; Camino Real Richtung Mogán folgen; Weg parallel zum Barrancobett; Cuevas de Majada Alta; Stausee Salto del Perro; Piste hinauf zur Degollada de Tauro; Camino Real zum Berg Tauro; Degollada de la Laja; abwärts zur Degollada de las Lapas; am Felssattel Paso de los Laderones rechts Serpentinen hinab; Asphaltstraße folgen; an Windmühle vorbei nach Mogán.

Dauer:
11,5 Std.
Einkehr:
Bars in El Carrizal, Mogán, Zelten am Stausee Cueva de las Niñas, Unterkünfte in Puerto de Mogán.
Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 08.11.2022

Abo ab 13,50 €