OD Winterwandern Bernd Ritschel

Schneeschuhtour, Winterwandern, Iglubau - Tipps für Schneetage

Faszination Winter: Top-Ziele für kalte Tage

Im Winter hinterm Ofen hocken? Nein, denn dazu ist er viel zu schön. outdoor stellt ihnen acht Möglichkeiten vor, wie sie die kalte Jahreszeit von einer ganz neuen Seite erleben.

Wie geschaffen für gemütliche bis sportliche Ausflüge auf Schneeschuhen ist Graubünden. Sanft knirscht die kühle Pracht unter den Sohlen, weiß bemützt ruhen die urigen Häuser Arosas in den glitzernden Hängen, und darüber dehnt sich weit der blaue Himmel, verspricht vielleicht schon wieder den nächsten Schwung Flocken. Lust bekommen, sich auch leicht breitbeinig und in sanftem Rhythmus über die Schneedecke zu schwingen? Dann los: Direkt in Arosa ist das Schneeschuh- und Langlaufzentrum Geeser angesiedelt. Mit den erfahrenen Guides kann man erste Erfahrungen im Schneeschuhgehen sammeln, um sich später auf eigene Faust ins Gelände zu wagen.

Ebenfalls in der Schweiz möglich: Übernachten im Iglu. An fünf Standorten in der Schweiz, einem in Andorra und einem an der Zugspitze gibt es Iglu-Dörfer.

Sportlich und anspruchsvoll geht es beim Eisklettern zu: Im Winter finden in den Alpen ein- bis fünftägige Kurse statt, die sorgfältig in den Umgang mit Eisgerät, Seil, Schrauben und Haken einweisen. Geübt werden die Sicherungs- und Steileistechniken, aber auch der Standplatzbau. Dann kann man auf halber Höhe hängend den Blick hinabgleiten lassen und staunen, wie hoch man schon gestiegen ist in der scheinbar so unbezwingbaren Wand aus Eis.

Abenteuerlich sind auch Husky-Touren am Polarkreis. Voraussetzungen: gute Kondition, keine Scheu vor körperlicher Arbeit und eine komplette Winterausrüstung inkl. Schlafsack bis –30 °C. Anreisen kann man stilecht mit einem Schiff der Hurtigruten (www.hurtigruten.de) Info: Björn Klauer, Bardu, Norwegen, www.huskyfarm.de (ab 2100 Euro).

Diese und weitere Winter-Tipps gibt es auf den folgenden Seiten.

Video: Häufige Irrtümer im Winter

5 verbreitete Irrtümer im Winter
5 verbreitete Irrtümer im Winter

Wintertipp: Schneehschuhtour - Wintergenuss in den Bergen von Arosa

Schneesicherheit ist hier garantiert. Wie geschaffen ist diese verträumte Landschaft für gemütliche bis sportliche Ausflüge auf Schneeschuhen. Sanft knirscht die kühle Pracht unter den Sohlen, weiß bemützt ruhen die urigen Häuser Arosas in den glitzernden Hängen, und darüber dehnt sich weit der blaue Himmel, verspricht vielleicht schon wieder den nächsten Schwung Flocken. Lust bekommen, sich auch leicht breitbeinig und in sanftem Rhythmus über die Schneedecke zu schwingen? Dann los: Direkt in Arosa ist das Schneeschuh- und Langlaufzentrum Geeser angesiedelt. Mit den erfahrenen Guides kann man erste Erfahrungen im Schneeschuhgehen sammeln, um sich später auf eigene Faust ins Gelände zu wagen. Das Zentrum verleiht auch Schneeschuhe, falls man sich noch nicht sicher ist, ob der Spaß auf den zwei »Entenfüßen« wirklich zum eigenen Winterprogramm passt. Besonderes Schmankerl: Die Teilnahme an einer stimmungsvollen Mondschein-Schneeschuhtour nebst Glühweinpause.

Voraussetzungen: normale Kondition reicht für eine Schnupperrunde aus
Ausrüstung: Softshell, Handschuhe, Mütze; Schneeschuhe auch im Verleih
Info zu Arosa: www.arosa.ch, Tel. 0041/81/3787020
Touren/Verleih: bei Geeser, www.geeser-arosa.ch, Tel. 0041/81/3772215

OD Wintergenuss in den Bergen von Arosa
Urs Homberger/Arosa
Winterzauber in den Bergen über Arosa.

Wintertipp: Iglu-Dörfer - Übernachten im Schneehaus

Ohne fachkundige Anleitung sollte man sich allerdings nicht an den ersten Bau wagen: Wer die falsche Sorte Schnee oder unpassendes Werkzeug erwischt, macht sich als Bauherr unglücklich. Besser klappt es, wenn man sich den Umgang mit der Schneesäge zeigen lässt und die Schneeblöcke im richtigen Winkel schneidet. Wer alle Tipps vom Kursleiter beherzigt, steht nach ein paar Stunden zwar schweratmend, aber stolz wie Oskar vor seinem freitragenden Kuppelbau. Jetzt noch kuschelig einrichten – und schon steht einer exklusiven Nacht im leuch­tenden Schnee nichts mehr im Wege.
Oder Sie setzen sich gleich ins gemachte Nest und beziehen ein fertiges Iglu. Bei Iglu-Dorf ist das möglich: an fünf Standorten in der Schweiz, an einem in Andorra und einem an der Zugspitze. Es gibt die Wahl zwischen mehreren Komfortkategorien, und zur Einstimmung lässt man sich an der Eisbar verwöhnen.

Standorte: Zugspitze, Grandvalira (Andorra), 5-mal in der Schweiz
Übernachten im Iglu: ab 99 Euro
Iglu-Baukurs: ca. 80 Euro (je nach Teilnehmerzahl, mind. 10 Pers.; Zugspitze)
Info: www.iglu-dorf.com, Tel. 0041/41/6122728

OD Iglu-Dorf
picture alliance
Polare Romantik - Übernachten im Iglu-Dorf.

Wintertipp: Hundeschlitten - mit Huskys auf Tour am Polarkreis

Umso wichtiger ist es, die Helligkeit zu nutzen. Die Huskys sind als Erste auf den Beinen. Sie haben Hunger, und sie wollen rennen, rennen, rennen. Bis die Musher endlich kommen, die Lenker der Schlitten, rangeln die Hunde ein bisschen oder schütteln den frischen Schnee aus dem Fell. Sechs bis acht Hunde sind es pro Gespann; bis alle versorgt und angeschirrt sind und das Gepäck verstaut ist, vergeht eine gute Stunde – aber dann gleiten die Schlitten fast lautlos über das frische Weiß. Der Musher hilft dem Gespann, vor allem bei leichten Steigungen, indem er mit einem Bein auf der Kufe steht, mit dem anderen Schwung gibt. In der Ebene und hangabwärts rauscht die Fuhre in gefühlter Schwerelosigkeit dahin. Abends wartet schon die nächste Hütte auf das müde, aber von der Weite beseelte Team. Hunde versorgen, Essen kochen und dann hoffen, dass sich später ein leuchtendes Polarlicht über den Himmel ergießt.

Voraussetzungen: gute Kondition nötig; keine Scheu vor körperlicher Arbeit
Ausrüstung: volle Winterausstattung inkl. Schlafsack bis –30 °C.
Anreise: z. B. stilecht mit einem Schiff der Hurtigruten (www.hurtigruten.de)
Info: Björn Klauer, Bardu, Norwegen, www.huskyfarm.de (ab 2100 Euro)

OD Hundeschlittentour
Ralf Gantzhorn
Nicht nur tierisch anstrengend, sondern auch tierisch kalt geht es zu auf der polaren Hundeschlittentour.

Wintertipp: Winterwandern - Schneetour in den Tegernseebergen

Wer es schafft, sich diesem Zauber zu
entziehen und nicht voller Sehnsucht in die funkelnden Wälder zu schauen, der ist für die Magie des Winters ganz und gar verloren. Um die Pracht der Tegernseeberge ganz zu erfassen, wandert man am besten auf die 1448 Meter hohe Baumgartenschneid am Südufer des Sees. Es geht recht zügig bergauf, zuerst an einem verhalten murmelnden Bach entlang zur Einkehr im Gasthaus Riederstein am Galaun. Danach wartet schon die Felskanzel des Riedersteins, und Panorama-Hungrige kommen kurz darauf auf ihre Kosten: Nach weiteren 200 Höhenmetern steilem Aufstieg erobern sie sich den Gipfel der Baum­gartenschneid. Jetzt öffnen sich weite Blicke über die tief verschneite Bergwelt, mit dem Wallberg gegenüber und Setzberg und Risserkogel dahinter. Wer sich sattgesehen hat, kann sich schon darauf freuen, ab dem Gasthaus mit einem Rodel zu Tal zu sausen.

Einkehr: Gasthaus Riederstein (dienstags Ruhetag), Tel. 08022/273022
Buchtipp: Winterwandern Bayerische Alpen, B. Gelder, Rother, 14,90 Euro
outdoor-Tipp: Rodel für ein Stück des Rückwegs mitnehmen!
Info: Region Tegernsee, www.rottach-egern.de, Tel. 08022/671341

OD Winterwandern
Bernd Ritschel
Die Wanderung auf die Baumgartenschneid zeigt die südlichen Tegernseeberge von ihrer Prachtseite.

Wintertipp: Eishotel Kiruna - Stelldichein im kühlen Eispalast

Der eine verbringt in den verführerisch leuchtenden Räumen seine Flitterwochen, der andere nutzt sie als Basis für Unternehmungen in die Schneewelt rund um die Anlage – einem Besuch im Reich der Schneekönigin gleicht der Aufenthalt allemal. Seit 20 Jahren gibt es das Eishotel in Jukkasjärvi bereits. Begonnen hat alles mit einem einfachen Iglu, und mittlerweile erinnert das Anwesen an einen Eispalast. Künstler gestalten jede Saison die Räume neu und schaffen so individuelle Kunstwerke auf Zeit, denn die nächste Schneeschmelze überdauern die Gebäude nicht. Klingt irgendwie unterkühlt? Das täuscht. Denn bei der guten Ausstattung friert niemand, der sich in dieser Märchenwelt entspannt, Drinks an der Bar nimmt und die Wunder des Eispalasts erkundet.

Anreise: per Flugzeug nach Kiruna (ca. 500 Euro); Transfer nach Jukkasjärvi
Aktivitäten: Schneeschuhtouren, Schlittenhundefahrten, Elchsafari per Pferd
Angebot: 20-jähriges Jubiläum: 10 % Rabatt (11. Januar bis 17. April)
Info: www.icehotel.se, Tel. 0046/980/66800 (ab 130 Euro pro Nacht)

OD Eishotel Kiruna
Icehotel
Die Räume des Eishotels gestalten Designer jedes Jahr individuell neu.

Wintertipp: Rodelvergnügen - Auf zwei Kufen rasant zu Tal

Und dann wurde gerodelt, bis zur Dämmerung und manchmal auch darüber hinaus, was jedes Mal einen Anpfiff daheim einbrachte. Man hätte sich nur oft eine längere Abfahrt gewünscht ... In den Allgäuer Alpen werden diese Rodelträume wahr, und das so fulminant, dass Eltern sich auf jeden Fall ihren eigenen Schlitten mitbringen sollten. Die Strecken hangab kühlen die Wangen, der Marsch hinauf wärmt wieder durch. Von extrem steil bis familientauglich harmlos reicht die Bandbreite zwischen Bodensee und Lermoos; mit und ohne Einkehr; teils mit Nachtrodelmöglichkeit auf beleuchteten Skipisten. Besonderer Höhepunkt: Die über sieben Kilometer lange Tour ab der Otto-Mayr-Hütte. Sie punktet mit der längsten Abfahrt der Allgäuer Alpen und ist vor allem ab Weihnachten bis Dreikönig und um Ostern interessant, denn dann kann man in der Hütte gemütlich einkehren.

Rodeltipp: von Musau zur Otto-Mayr-Hütte, 7,2 km, 680 Hm, 2,5 Std.
Einkehr: www.otto-mayr-huette.de (Weihnachten bis Dreikönig; Ostern)
Buchtipp: Rodeln Allgäuer Alpen, G. und R. Loth, Rother, 8,90 Euro
Info: www.ferienregion-reutte.at, Tel. 0043/5672/62336

OD Rodeln
Bernd Ritschel
Im Allgäu gibt es über sieben Kilometer lange Rodelabfahrten – Laune ohne Ende.

Wintertipp: Eisklettern - sportlich und anspruchsvoll

Sie nehmen dazu leichte Eisäxte, den Füßen geben spitze Steigeisen Halt in der Vertikalen. Um sich zu sichern, dreht der Vorsteigende spezielle Schrauben ins Eis, in die er Karabiner und sein Seil einhängt – eine Technik, die viel Erfahrung braucht. Ohne einen Experten an der Seite sollte man sich also auf keinen Fall an seinen ersten Wasserfall wagen. Doch in einem guten Kurs kommen auch Einsteiger bald zu einem Erfolgserlebnis, wenn auch nicht gleich in einer mehrere hundert Meter hohen Kaskade, wie die Profis sie mitunter steigen. Im Winter finden in den Alpen ein- bis fünftägige Kurse statt, die sorgfältig in den Umgang mit Eisgerät, Seil, Schrauben und
Haken einweisen. Geübt werden die Sicherungs- und Steileistechniken, aber auch der Standplatzbau. Dann kann man auf halber Höhe hängend den Blick hinabgleiten lassen und staunen, wie hoch man schon gestiegen ist in der scheinbar so unbezwingbaren Wand aus Eis.

Voraussetzung: Sportlichkeit, normale Kondition
Preise: ab 290 Euro (zwei Tage)
Info: www.mittenwald-bergfuehrer.de
Eiskurse im Sommer: www.dav-summit-club.de

OD Eisklettern
fotolia
Eiskalte Herausforderung: Kletterkurse im Eis.

Wintertipp: Grachten-Rennen - das "Elf-Städte-Rennen" - Eisschnelllauf made in NL

1997 haben sie sogar Eisplatten herbeigeschafft, um zu dünne Passagen zu stärken. Und diesen Winter? Man kann nur abwarten und auf den Januar hoffen, den kältesten Monat. Über 200 Kilometer führt die Runde, man skatet über Seen, Kanäle, Grachten, Flüsschen – alles, was 15 Zentimeter dickes Eis bietet. Start ist in Leeuwarden, und dort endet das Rennen nach einem Abstecher nach Dokkum auch wieder. Fernseh-und Radioteams sind im Einsatz, wenn das Rennen stattfindet, denn zwei Drittel der Niederländer fiebern mit. Es gibt Buden, Partys, Blaskapellen auf den Brücken über den Grachten – ein einziges farbenfrohes Volksfest. Die ersten der 16 000 Läufer starten schon in den frühen Morgenstunden, gegen 5.30 Uhr. Über die Vereinigung »De Friesche Elf Steden« bekommt man eine Zulassungskarte. Dann hilft nur noch hoffen, dass man per Losverfahren dabei ist. Und es kalt genug wird.

Teilnahme: 16000 Plätze; zwei Kategorien: Liebhaber und Wettkampfläufer
Chance auf Teilnahme: gering. Startplätze sind rasch weg, und die Winter werden immer wärmer
Strecke: 200 km, über Seen, Kanäle, Bäche, Grachten; Runde ab Leeuwarden
Info: www.elfstedentocht.nl (teilweise auf Englisch); www.drf.nl/sport/11steden/indexeng.html

OD Grachten-Rennen
Grachten-Rennen
Zur Startseite
Traumtouren Weltweit OD 1109 Pfaelzer Burgenweg 06 (jpg) Wandertipps aus der Redaktion Unsere „Tour der Woche“ - mit GPS-Daten

Hinauf zur Burgruine Drachenfels, einer der abenteuerlichsten Felsenburgen...

Mehr zum Thema Winter
Basislager: Bushcraft - Fackel bauen
Camp & Equipment
OD 1218 Stirnlampen Best of Aufmacher
Sonstiges
od-2019-ispo-northface-futurelight (jpg)
Wintersport
od-2018-tourenski-test-aufmacher (jpg)
Wintersport