South Wales Aufmacher

Der australische Bundesstaat New South Wales

Der australische Bundesstaat New South Wales

Die Sommerspiele stehen vor der Tür, und die ganze Welt schaut auf Sydney. Nur wir schielen an den Stadien vorbei – ins Hinterland der Olympiastadt. Dort entfaltet sich ein unglaublich vielfältiges Outdoor-Revier, das mit gängigen Australien-Klischees wenig gemein hat. Entdecken Sie New South Wales.

Die Sommerspiele stehen vor der Tür, und die ganze Welt schaut auf Sydney. Nur wir schielen an den Stadien vorbei – ins Hinterland der Olympiastadt. Dort entfaltet sich ein unglaublich vielfältiges Outdoor-Revier, das mit gängigen Australien-Klischees wenig gemein hat. Entdecken Sie New South Wales.

New South Wales ist der fünftgrößte australische Bundesstaat und nimmt 10,4% der Gesamtfläche Australiens ein. Ein Drittel der 18,7 Mio Australier leben in diesem »Industrie«-Bundesstaat, die meisten (4 Mio) in
Sydney. Der Rest der Bevölkerung verteilt sich entlang der Küste und in den üppigen Vorbergen der Great Dividing Range, dem Scheidegebirge, das die Küste von der mittelaustralischen Senke trennt. Diese Bergkette bildet das Rückgrat des Bundesstaats mit zahlreichen Nationalparks (NP). Höchster Gipfel von NSW – und ganz Australiens – ist der Mt. Kosciusco (2228 m). Hinter den zerklüfteten Bergen und Plateaus liegen fruchtbare Ebenen, die weiter im Westen in die hitzeflimmernde Ödnis des Outbacks übergehen.


Anreise

http://Haupteinfallstor von NSW ist Sydney, das von allen großen Fluggesellschaften angeflogen wird. (z.B. Qantas, Singapore Airlines, British Airways, Lufthansa). Preise in unserer Sommerperiode ab ca. DM 1300.



Beste Reisezeit

Dank seiner Ausdehnung ist NSW ein Alljahresziel. Das Outback im australischen Sommer (Nov. - Feb.) wegen großer Hitze meiden. Im australischen Winter (Juli - Sept.) ist Nachtfrost in den südlichen Landesteilen normal, in höheren Lagen der Snowy Mountains und gelegentlich auch in den Blue Mountains fällt Schnee. Das Klima in NSW ist allgemein gemäßigt.
Die höchsten Temperaturen werden. im Nordwesten gemessen, die tiefsten im Südosten.
Im Nordosten von NSW subtropisches Klima mit über 2000 mm Niederschlag/Jahr.



Einreise/Visum

Für die Einreise nach Australien ist ein Visum
notwendig, das automatisch mit der Buchung des Fluges ausgestellt wird (sechs Monate gültig).



Ausrüstung

Je nach Tour und Jahreszeit. Immer dabei sein muss guter Sonnenschutz (Sonnenhut,
Sonnenbrille und Sonnencreme mit Faktor 30 australischer Skala). Für die Snowy Mountains volle Trekkingausrüstung. Das Klima dort ist unberechenbar und selbst im Sommer kann eine plötzliche Kaltfront in den exponierten Hochlagen Schneefall bringen. Für den tropischen Teil von NSW sowie das Outback luftige, bequeme Kleidung. Wer vor Ort noch etwas nachkaufen muss, geht am besten zu Pady Pallins in Sydney (507 Kent Street,
Tel. +(0)2/92642685).



Geld/Telefon

Landeswährung ist der australische Dollar (A$). Geldwechsel (Banknoten und Reiseschecks) in Banken und Wechselstuben problemlos. Banken erheben z.T. hohe Gebühren fürs Einlösen von Reiseschecks. Gängige Kreditkarten werden überall angenommen. Der A$ steht z.Zt. bei ca. DM 1,30. Ab Juli wird in Australien eine Mehrwertsteuer von 10% eingeführt. Die hier genannten Preise können durchaus steigen.

Vorwahl: 0061. Von den Ortsvorwahlen lässt man bei Anrufen aus dem Ausland die 0 weg. Von Australien nach Europa wählt man zuerst die 0011, danach die Landesvorwahl ohne die ersten beiden Nullen (z.B. nach D: 0011/49/).


Sprache

Landessprache ist Englisch – mit einer deutlich australischen Einfärbung und eigenem Vokabular und Phrasen. Die Angewohnheit, Worte abzukürzen und teilweise zu verschlucken macht das australische Englisch am Anfang gewöhnungsbedürftig.



Übernachtung

Die Palette der Übernachtungen reicht von Wildzelten in Nationalparks bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels und Ferien-Resorts. Buchungen außer Ostern und zur Zeit der Sommerferien (Dezember/Januar) nicht notwendig. Groß im Kommen sind die Frühstückspensionen (B&B), in denen man nicht nur gut untergebracht ist, sondern auch noch Kontakt mit Einheimischen bekommt.



Transport vor Ort

Das öffentliche Verkehrssystem bietet gute Verbindungen zwischen den größeren Orten und Städten des Landes an. Um aber das
Riesenland richtig erleben zu können, kommt man an einem Mietwagen oder einem Wohnmobil nicht vorbei. Alle Verleiher sind am
Flughafen in Sydney präsent, es empfiehlt sich aber, bereits in Deutschland zu buchen (bessere Preise). Verleihfirmen/Preise vor Ort: Thrifty, Sydney International Airport, Mascot, NSW 2020, Tel. +(0)2/96696677, ab A$ 68/Tag. Hertz, Sydney International Airport, Mascot, NSW 2020, Tel. +(0)2/96692444, ab A$ 57/Tag. Bei längerer Mietdauer Rabatte. Einer der günstigsten Anbieter ist Delta, in Sydney
7 x vertreten. Nationale Info-Hotline: 131390, www.deltacars.com.au, ab A$ 35. Das Auto kann auch an anderen Orten abgegeben
werden, Aufpreis ca. A$ 20. Einige Firmen
vermieten auch gebrauchte Wagen, was noch günstiger wird. Vorsicht, vorher genau unter die Lupe nehmen.



Bücher

Abenteuer Trekking Australien, Don Fuchs, Bruckmann Verlag München, 1996, DM 49,80.

Australien Nationalparks, Don Fuchs,
Bruckmann Verlag München, 1999, DM 39,90.
Reiseführer Natur Australien, Fugger/Bittmann, 1998, DM 29,90.
Australien. Die schönsten Nationalparks, Lind/Niehues, 2000, DM 36,80.
Australian Geographic Book of the Blue
Mountains, Don Fuchs/Peter Meredith,
Australian Geographic Society,1999, A$ 29,90, ISBN 1-86276-026-8.
Sydney, Loneley Planet, Meg Mudell, 2000, A$ 21,95, ISBN 0-86442-724-7.
New South Wales + the ATC, Tom Smallman/David Willet, Lonely Planet, 1997, A$ 24,95, ISBN 0-86442-464-7.
Sydney - The City and its People,
Don Fuchs/Ian Grady, New Holland Publishers, 2000, A$ 65, ISBN 1-86436-526-9.


Karten

Für den Überblick: New South Wales, Maßstab 1:1.500.000, Central Mapping Authority.

Für Trekking und Wandertouren vor allem in den Blue Mountains und den Snowy
Mountains empfehlen sich die topogr. Karten im Maßstab 1:25 000 der Central Mapping Authority, Panorama Avneue, Bathurst,
NSW 2795. Am besten vor Ort besorgen.


weitere Infos

Aussie Helpline in Deutschland: 069/95096173;
Nationalparks: NSW National Parks and
Wildlife Service, PO Box 1967, Hurstville, NSW 2220, Tel. +(0)2/9585 6333, Fax 95856527,
E-mail: info@npws.nsw.gov.au, www.npws.nsw.gov.au;
Straßenzustand: Roads and Traffic Authority, www.rta.nsw.gov.au,
Tourismus: Tourism NSW, Tel. +(0)2/99311111, Fax 99311490, www.tourism.nsw.gov.au;
Sydney Visitor Information Centre,
106 George Street, The Rocks, NSW 2000,
Tel. +(0)2/92551788, Fax 92415010.

Infos im Internet:
NSW Wetterbericht: www.bom.gov.au/weather/nsw/forecast.shtml;
South Coast: www.morning.asn.au/travelsth; Blue Mountains: www.info.mountains.net.au;
Snowy Mountains:
www.australianalps.enviroment.gov.au, www.acr.net.au/naweb/bushwalk.html, www.acr.net.au/backpack/snowy.html;
Tropical NSW: www.tweed.nsw.gov.au/general/abouttweed.htm;
Outback NSW: www.tourism.nsw.gov.au/livingoutback;
Sydney: www.sydney.visitorbureau.com.au, www.uts.edu.au/about/sydney/sights.html, www.wallace.iim.uts.edu.au/beta/about/sydney/visit.html.


Die schönsten Touren:

Trekking
• Ben Boyd NP (2 Tage): Küstenwanderung im Südteil des Ben Boyd NP an der Südküste von NSW. Ausgangspunkt ist Red Point, Endpunkt der Leuchtturm am Cape Green. Unterwegs bietet sich die Saltwater Bay als Zeltplatz an.
• Mt. Warning: Der steile Vulkanpfropfen des Mt. Warning ist das Schaustück des gleichnamigen NP’s im tropischen NSW. Die 8,8 km (hin und zurück) lange Route windet sich
durch dichten subtropischen Regenwald zum Gipfel, von dem aus man an klaren Tagen
ein phantastisches Panorama kredenzt bekommt. Dauer der Wanderung: ca 4 h.

Skitour
Entlang der Main Range: Wenn im Winter die Hochlagen des Mt. Kosciusco NP im Schnee versinken, kramen die skibegeisterten Aussies ihre Ski aus den Schränken. Beständig gute Schneeverhältnisse findet man entlang der Main Range. Eine fünftägige Skitour führt von der Guthega Power Station über die Main Range und dem Mt. Kosciusco zum Charlottes Pass. (ca. 40 km). Langlaufski und -Schuhe können im Ort Jindabyne im Bergsportgeschäft Paddy Pallin ausgeliehen werden (Thredbo Turnoff, PMB 5, Jindabyne, NSW 2627, Tel. +02/64562922). Komplette Winterausrüstung notwendig.
Autotour ins Outback
Broken Hill - Mootawinji - White Cliffs - Mungo NP: Die einzige Möglichkeit, die Weiten des Outbacks von New South Wales richtig zu erleben, ist eine Autotour, die die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten verbindet. Da man sich über lange Strecken auf unbefestigten Straßen weitab der Zivilisation befindet, ist ein zuverlässiges Fahrzeug Grundvoraussetzung. Die Tour beginnt in der Bergwerksstadt Broken Hill, folgt dem Silver City Highway nach Norden und folgt dann unbefestigten Straßen zum Mutawinji NP. Neben schönen Wanderungen locken im Wüstenpark Kunststätten der Aborigines.
Weiter über Staubstraßen zum Opalort White Cliffs. Nächster Stopp Wilcannia. Von dort
dem Cobb Highway nach Ivanhoe folgen und weiter in den Mungo NP. Der Kinchega NP mit seinen flachen Seen bildet ein letztes Highlight, bevor man nach Broken Hill zurückkehrt.
Die Gesamtlänge der Strecke beträgt etwa 1000 km. Man sollte mindestens eine Woche für die Rundtour veranschlagen.


Lokale Infoszentren

Broken Hill Regional Tourist Association, PO Box 448, Broken Hill, NSW 2880,
Tel. +(0)8/80802222, Fax 80881702,
E-Mail: tourist@pcpro.net.au. Snowy Mountains - Australias High Country, PO Box 663,
Jindabyne, NSW 627, Tel. +(0)2/64562035,
Fax 64562035. Central Darling Shire
Council, PO Box 165, 21 Reid Street,
Wilcannia, NSW 2836, Tel. +(0)8/80915909, Fax 80915994, E-Mail: infront@apollo.ruralnet.
net.au. Ballina Shire Council, Bellina Visitor Information Centre, Crn River St. & Las,
Balsa Playa, PO Box 28, Ballina, NSW 2478,
Tel. +(0)2/66863484, Fax 66860136, E-Mail: balinfo@balshire.org.au. Byron Bay Visitor Centre, 80 Jonson Street, PO Box 735,
Byron Bay, NSW 2481, Tel. +(0)2/66858050, Fax 66858533.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen outdoor-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite