Essbare Pflanzen richtig nutzen: Weiße Taubnessel
Weiße Taubnessel - alle Infos

Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Weißen Taubnessel.

od-essbare-pflanzen-Weisse_Taubnessel_shutterstock_57411460.jpg
Foto: Shutterstock

Pflanze: Weiße Taubnessel

Lateinischer Name: Lamium album

Beschreibung

  • Größe: 20 bis zu 60 cm hoch
  • Blätter: herzförmig, beidseitig behaart, ähneln der Brennnessel, brennen aber nicht bei Berührung
  • Stängel: aufrecht, vierkantig
  • Blüte: weiß, steht in 5 bis 8 Quirlen in den Blattachseln
  • Blütezeit: von Mai bis September

Sammelzeit

April bis Oktober, Blätter am besten im Sommer pflücken und die oberen, zarten Blätter verwenden

Verbreitung

Weit verbreitete Pflanze. Gilt als Stickstoffanzeiger. Wächst in Unkrautfluren, an Mauern, Hecken, Wegesrändern und Bahndämmen. Regionen: Europa, Asien

Zubereitung

Erlebt ein Comeback als Wildgemüse. Die Blätter lassen sich wie Spinat dünsten. Sie schmecken aber auch roh als Salat. Die Blüten schmecken süß und sind eine hübsche Garnitur für Obstsalate und Quarkspeisen.

Gräser, Kräuter, Blumen

Anwendung

In der Volksheilkunde bei Frauen gegen Weißfluss eingesetzt sowie bei Husten und Blähungen.

Merkmale/Besonderes

Die Pflanze heißt im Volksmund auch Bienensaug. Das ist irreführend, denn die Blütenform ist auf Hummeln ausgelegt. Andere Taubnessel-Arten wie Goldnessel, Gelbe Taubnessel oder Rote Taubnessel lassen sich in der Küche ähnlich verwenden wie die Weiße Taubnessel.

Die aktuelle Ausgabe
02 / 2023

Erscheinungsdatum 10.01.2023

Abo ab 13,50 €