Teil des
OD 2019 Tamron Fotoschule Teaserbild Tamron

Tamron Fotoschule Teil 1: Menschen in der Natur

Reine Landschaftsfotos können prächtig sein, aber auch schnell leer und langweilig wirken. Das ändert sich, wenn Personen aufs Bild kommen. Wie man sie in Szene setzt, erfahren Sie in der ersten Ausgabe der dreiteiligen Tamron-Fotoschule 2019.

Als Wanderer hat man für schöne Landschaften nicht nur ein Faible – sondern auch reichlich Gelegenheit, sie abzulichten. Dabei empfiehlt es sich, öfter auch eine Person mit ins Bild zu holen, die in Verbindung zur Umgebung steht, sich in ihr bewegt oder aufhält. Entweder, weil sie dort lebt oder arbeitet wie etwa Schäfer, Hirten, Bergbauern und Hüttenwirte, oder indem sie dort wandert, fotografiert, eine Rast einlegt oder zeltet. »Das bringt Emotionen ins Bild und zeigt die Größe und Weite der Natur«, sagt Outdoor-Fotograf Ralf Gantzhorn.

Außerdem verleiht ein Protagonist der Umgebung Bedeutung und spendiert ihr im Idealfall einen Farbakzent. »Wichtig ist allerdings, dass er sich außerhalb der Bildmitte befindet und nicht in die Kamera, sondern in die Landschaft schaut«, so der Profi. Damit beides zur Geltung kommt – die Natur im Hinter- und der Mensch im Vordergrund –, sollte auch beides scharf abgebildet werden.

Das erreicht man am besten durch Wahl einer kurzen (Weitwinkel-) Brennweite und kleinen Blende, etwa 11 oder 16. Dadurch verlängert sich jedoch die Verschlusszeit, was den Einsatz eines Stativs nötig machen kann. Alternativ fotografiert man mit Bildstabilisator, wie ihn das Tamron-Reisezoom 18–400 mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD bietet.

OD 2019 Tamron Fotoschule Teaserbild 2

Durch den riesigen Brennweitenbereich ermöglicht das Objektiv zudem einen blitzschnellen Wechsel zwischen Weitwinkelpanorama und stark verdichteter Ultra-Teleaufnahme. Bei ihr steht dann weniger die Natur im Fokus – sie „verschwimmt“ im Vorder- und Hintergrund –, als vielmehr der Protagonist, seine Freude an oder Arbeit in der Natur (siehe Foto).

Hier darf die Person dann gerne mal im Zentrum stehen und in die Linse lachen. »Stellen Sie aber immer auf die Augen scharf«, rät Ralf Gantzhorn. Da bei langen Brennweiten die Schärfezone nur wenige Zentimeter beträgt, gelingt das oft nur mit einem sehr präzisen Autofokus. Bewegen sich die Objekte, wie im kleinen Bild, dann muss der Autofokus außerdem blitzschnell sein – wie etwa der HDL-Autofokus von Tamron.

OD 2019 Tamron Fotoschule Objektiv Nikon

Das Ultra-Telemegazoom: Die wichtigsten technischen Daten

Brennweitenbereich
Von 18 bis 400 mm

VC-Bildstabilisierung
Für scharfe Bilder

Neuer HDL-Autofokus
Schnell, leise, präzise

Kompakt
Länge: 125 mm; Gewicht: 710 g

Wetterfest
Abgedichtetes Gehäuse

Erhältlich
Für digitale Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor von Canon und Nikon

Zur Startseite
Tipps Sonstiges OD Hauptsache raus Podcast - mit Text und Grafik "Hauptsache raus!" - unseren neuen Podcast jetzt hier anhören Outdoor-Podcast

Kiwis, Keas, Kauri – in der zweiten Folge unseres OUTDOOR-Podcasts...