AL Gehirn im PET - Kontrastmittel leuchtet rot Jens Langner (gemeinfrei)

Gesundheitsmythen

Nutzen wir wirklich nur 10 Prozent unseres Gehirns?

Man soll Unmengen an Wasser trinken, auf den Cholesterinspiegel achten und all das, während uns nur 10 Prozent unseres Gehirns zur Verfügung stehen? Quatsch! Wir räumen auf mit Gesundheitsmythen.

"Das ist gesund" - kein Argument ist im heutigen Diskurs so wichtig wie das der Gesundheit. Sport wird getrieben, die Ernährung umgestellt, der Arzt besucht, teure Vitamin-Präparate geschluckt, Trainer engagiert, viel Geld investiert... alles im Namen der Gesundheit.

Es ist natürlich richtig, auf seine Gesundheit und auf das Wohlbefinden zu achten (denn die beiden gehören ja auch zusammen). Doch was, wenn die Gesundheit das eine diktiert, das Wohlbefinden aber etwas anderes?

Der informierte Mensch von heute muss seine eigene Entscheidung treffen, auf der Grundlage des Wissens und des Vermögens, das ihm zur Verfügung steht. Leider ist das Wissen nicht immer zutreffend - wie diese 8 Gesundheitsmythen zeigen, die wir für Sie aufgedeckt haben.

Damit Sie etwas besser einschätzen können, was wirklich gesund ist: Acht überholte Gesundheitsmythen (und die wichtigsten wahren Kerne).

Man soll täglich 8 Gläser Wasser (oder soundsoviel Liter) Wasser trinken

Ein erwachsener Mensch scheidet täglich zwischen anderthalb und zwei Liter Flüssigkeit aus - die sollte man ersetzen. Das funktioniert über Nahrung und Getränke, aber dafür muss man keine Unmengen trinken. Übermäßig viel Wasser zu trinken macht auch nicht schön, schlau oder gesund, sondern kann sogar ungesund sein.

Richtig & Wichtig: Hören Sie auf Ihr natürliches Durstgefühl. Ausnahme: Vor dem Training und bei großer Hitze (wenn Sie schwitzen) schadet es nicht, das Flüssigkeitslevel schon vor dem Durst etwas anzuheben.

Wir nutzen nur 10 Prozent unseres Gehirns

Sogar Albert Einstein soll dies behauptet haben. Doch für beides, weder die "10 Prozent", noch dafür, dass Einstein dies gesagt hat, lassen sich Belege finden. Im Gegenteil, moderne bildgebende Verfahren zeigen klar, dass alle Hirnregionen wichtige Aufgaben haben und erfüllen. Es widerspräche auch entwicklungsgeschichtlicher Logik, dass Menschen ein so großes Hirn entwickeln, um es dann brachliegen zu lassen.

Richtig & Wichtig: Wir schöpfen eventuell nicht unser Potenzial aus. (Wieviel Zeit und Energie verschwenden Sie darauf, sich zu sorgen, fernzusehen oder sich über Dinge zu ärgern, auf die Sie keinen Einfluss haben?)

Bei Rückenschmerzen sollte man sich schonen.

Vielerlei Schmerzen entstehen unter anderem, weil wir uns zu wenig bewegen. Gerade Rückenschmerzen sind eine typische Krankheit von Schreibtischtätern. Wer sich schont, verfällt (teils unbewusst) in eine verkrampfte Haltung. Daher ist Schonen kontraproduktiv.

Richtig & Wichtig: Nicht jede Bewegung ist immer gut. Doch äußerst viele Beschwerden lassen sich auf Bewegungsmangel zurückführen. Oft ist vorsichtiges Bewegen besser, als still zu halten.

Cholesterin ist gefährlich

Cholesterin ist eine wichtige Substanz und wird vom Körper selbst hergestellt. Das Cholesterin-Level hält der Körper konstant, auch wenn über die Nahrung einmal verstärkt Cholesterin aufgenommen wird.

Richtig & Wichtig: Tatsächlich weisen erhöhte Cholesterin-Werte auf eine gesundheitliche Problematik hin. Doch der Konsum von Cholesterin hat darauf kaum Einfluss.

Sport stärkt das Immunsystem

Wer intensiv trainiert oder sich ordentlich verausgabt, schwächt sogar das Immunsystem. Ganze zwei Stunden nach dem Training ist der menschliche Organismus deutlich anfälliger gegenüber Infektionen, weil der Körper mit der Regeneration nach dem Sport beschäftigt ist - bevor sich die Immunabwehr wieder normalisiert.

Richtig & Wichtig: Regelmäßige, gemäßigte Bewegung (Ausdauersport, Spaziergänge) stärken im Allgemeinen die Abwehrkräfte des Menschen.

Lesen im Dämmerlicht schadet den Augen

Bei schlechtem Licht zu lesen, kann die Augen anstrengen und auch zu Kopfweh führen. Allerdings ist belegt, dass keine bleibenden Schäden dadurch verursacht werden.

Richtig & Wichtig: Lesen bewirkt - neben dem potenziellen Bildungseffekt - Positives: Menschen, die gerade eine Kurzgeschichte gelesen haben, kommen mit Unsicherheitsfaktoren besser zurecht. Außerdem scheint Lesen - ähnlich wie Reisen - eine offene Geisteshaltung zu begünstigen. Beides verbessert die Stressresistenz und damit die Gesundheit (und das Wohlbefinden).

Rasierte Haare wachsen schneller und dunkler nach

Bereits 1928 konnte dieses Märchen widerlegt werden.

Richtig: Nachwachsendes Haar kann fester und dunkler wirken, weil es noch nicht durch Sonne und weitere Umwelteinflüsse gebleicht wurde.

Nase Hochziehen ist ungesund

Angenehm ist das Geräusch nicht, aber ansonsten ist am Nase Hochziehen nichts auszusetzen.

Richtig: Die Nase zu schneuzen ist verhältnismäßig ungesund, weil durch den Druck die Bazillen und Krankheitserreger in die Nasennebenhöhlen und Umgebung verteilt werden.

Zur Startseite
Tipps Fitness & Ernährung OD 1009 Besser Wandern Blasen beim Wandern vermeiden Die besten Tipps bei Blasen & Scheuerstellen

Blasen beim Wandern vermeiden – was bei Fußproblemen hilft, zeigen wir...

Mehr zum Thema Psychologie
AL-Illu-Blütenblühen - Kirschblüte
Fitness & Ernährung
AL-Illu-Meditation-607520_by_Julien-Christ_pixelio (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Zitat-Quote-31 (jpg)
Fitness & Ernährung
AL Cover Zen Food Martin + Philippa Faulks Abnehmen durch ZEn
Fitness & Ernährung