Teil des
AL-Illu-Stadt-bei-Nacht-Citylights-Pixelio © Ulrich E. K. Schmidt / pixelio.de

Tipps: Trotz Stress, Alltag und Stadtleben gesund bleiben

Gesund in ungesunder Welt

Unser zivilisiertes Leben ist manchmal nicht sehr menschenfreundlich. Zwischen Job und Verpflichtungen bleibt die Gesundheit gern auf der Strecke. Mit unseren Tipps bleiben Sie gesund!

Bevor Sie sich dem Alltags-Stress ergeben: Machen Sie sich klar, wie Sie leben wollen. Entscheiden Sie sich aktiv, welche Qualitätsmerkmale Ihr Leben aufweisen soll (gesunde Ernährung, Zeit für Freunde und Familie, Sport, kulturelle Aktivitäten, was auch immer auf Ihrer Liste oben steht). Wenn Sie wissen, was Ihnen wichtig ist, dann überlegen Sie sich Strategien, wie Sie dafür Raum und Ressourcen einplanen. Es ist Ihnen wichtig, mit alten Freunden Kontakt zu halten? Dann richten Sie regelmäßig Abende ein, an denen Sie mit diesen Menschen telefonieren oder sonstwie in Verbindung treten.

Sie wollen mehr Sport treiben? Werden Sie konkret, suchen Sie sich Verbündete, machen Sie einmal pro Woche früher Feierabend, um zum Pilates zu gehen. Stehen Sie ein paar Minuten früher auf und machen Sie Liegestütze. Manchmal sind es einfache Maßnahmen, die ein gutes Wohlbefinden ausmachen.

Wenn Sie es nicht in die Hand nehmen, Ihr Leben zu gestalten, wer soll es dann tun?

Damit es Ihnen leichter fällt, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, sich trotz unserer ungesunden Lebensweise gut zu fühlen und vor allem: gesund zu bleiben.

Dafür nicht!

Sie müssen sich nicht dafür entschuldigen, dass Sie gesund und nach Ihren Vorstellungen leben wollen. Lassen Sie sich kein schlechtes Gewissen einreden, wenn Sie ungesunde Angebote ausschlagen - also nicht mit in die Kneipe gehen, lieber Sport machen als feiern, oder auf Fast Food, Kuchen oder Fleisch verzichten. Haben Sie erst recht kein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihre eigenen Vorsätze nicht einhalten. Die sind ja schließlich als Richtlinie gedacht, nicht als Gesetz.

Organisieren Sie sich

Wenn Sie Ihre Nahrung nicht von knappen Zeitfenstern und erbärmlichem Angebot diktieren lassen wollen, planen Sie vor. Kochen Sie wochenends vor: einen Eintopf, Gemüsereis oder ein Couscous voller guter Sachen. Diese "Basics" können Sie in Portionen über die Woche mit Salat oder Sandwich und Obst zu einer - halbwegs gesunden - Mahlzeit ausbauen. Wenn Sie Snacks brauchen, packen Sie Studentenfutter ein, anstatt sich Süßigkeiten reinzupfeifen. Vielleicht finden Ihre Kollegen ja auch Gefallen an einem Obstteller?

Finden Sie Verbündete

Wenn Ihre Freunde nicht sowieso schon mit Ihnen Laufen gehen: Suchen Sie sich Verbündete. Wenn die Menschen um Sie herum es normal finden, lecker und gesund zu kochen und sich gerne bewegen, wird es auch Ihnen leichter fallen, so zu leben. Suchen Sie Anschluss beim Sport, in Facebook-Gruppen, beim Yoga oder im Fitnessstudio.

Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen

Es gibt fast überall Menschen, die es schaffen, sich selbst zu wichtig zu nehmen. Oder aus allem einen Elefanten zu machen. Oder Ihnen wertvolle Energie zu rauben, indem sie Ihnen nur die Ohren volljammern und nichts Positives in Ihr Leben bringen. Wenn es nicht gerade Ihr Chef ist - ziehen Sie sich vor diesen Menschen zurück. Wenn es Ihr Chef ist? Machen Sie sich klar, ob Sie nicht in einer anderen Position bessere Aussichten haben, sich im Leben wohlzufühlen.

Nutzen Sie das Internet

Selbst wenn in Ihrer Nähe kein Bio-Laden oder Anbieter von den Dingen ist, die Ihnen gut tun: Verzichten müssen Sie deshalb nicht. Ob Grüntee oder Kokos-Öl, viele gesunde Nahrungs-Alternativen können Sie online ordern. Sogar Yoga und Meditation gibt es online: Zig Anbieter stellen Videos oder sonstige Anleitungen ins Netz. Holen Sie sich Ihre Wellness-Einheit nach Hause.

Finden Sie Ihre Tankstelle

Für die einen ist es Meditation, für die anderen ein rigoroses Training, für wieder andere der regelmäßige Besuch einer eindrucksvollen Veranstaltung. Vielleicht ist es auch ein simpler Spiele-Abend mit Freunden mit einem gemütlichen Essen und viel Lachen. Ob Yoga oder einfach nur Tiefes Durchatmen: Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Batterien am besten aufladen. Planen Sie aktiv Pausen ein und tanken Sie regelmäßig auf! Für viele Menschen wirkt Rausgehen in die Natur sehr erholsam.

Nehmen Sie am Leben teil

Nur weil Sie weniger Bier trinken als Ihre Freunde und Bekannten, heißt das nicht, dass Sie jetzt zu Hause bleiben sollen. Im Gegenteil, es gibt kaum etwas wichtigeres für unser Wohlbefinden als Kontakt mit lieben Menschen. Wenn Sie im Steakhouse nicht glücklich werden - essen Sie vorher zu Hause, und bestellen Sie nur ein Dessert. Trinken Sie statt mehreren "geselligen" Bier nur ein Glas Wein und dann Wasser oder einen Virgin Cocktail...

Nehmen Sie es mit Humor

Im Alltags-Stress ist es nahezu unmöglich, immer alles nach seinen Bedürfnissen und idealen Gesundheitsvorstellungen zu gestalten. Wenn es also mal schiefgeht, machen Sie sich keinen Kopf. Sorgen und Gram sind nach wie vor ungesünder als irgendetwas "Falsches" was Sie gegessen haben! Behalten Sie also Ihre gute Laune und denken Sie daran: Lachen ist gesund!

Zur Startseite
Tipps Fitness & Ernährung OD 0519 Interview Fernsehkoch Markus Sämmer Teaser Bild Küchen-Talk: Die besten Tipps fürs Camping von Koch-Profi Markus Sämmer Fernsehkoch Markus Sämmer im Interview

Der Fernsehkoch Markus Sämmer ist begeisterter Outdoor-Sportler.

Mehr zum Thema Stress
AL-Illu-Meditation-607520_by_Julien-Christ_pixelio (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Zitat-Quote-31 (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Illu-Tee-verschiedene-Fermentationsstufen-public-domain
Fitness & Ernährung
AL Frau macht Freudensprung am STrand Illu Shutterstock
Fitness & Ernährung