AL-Sex-2014-shutterstock_103805249 (jpg) Goodluz shutterstock.com

Do's & Dont's für eine glückliche Partnerschaft

Diese 10 Dinge machen Paare glücklich

Es gibt einige Punkte, die glückliche Paare anders machen als unglückliche. Daraus abgeleitet: Die wichtigsten Do's und Dont's für eine glückliche Partnerschaft.

Glückliche Partnerschaft - vielleicht denken Sie, ist doch einfach, wenn man sich wirklich liebt?! Da müssen wir Sie leider enttäuschen!

Denn es ist nicht immer einfach mit der Zufriedenheit in der Partnerschaft. Ist die erste Verliebtheit erst einmal abgeklungen, ist es manchmal mit dem Glück nicht mehr weit her. Was ist dann zu tun?

Bevor Sie ihre Unzufriedenheit dem Partner ankreiden oder gar die gesamte Beziehung abschreiben, denken Sie daran, dass Beziehungen auch Arbeit bedeuten.

Doch was genau soll das heißen? Und woran sollen Sie arbeiten? Damit Sie wissen, wo Sie am besten ansetzen, haben wir die wichtigsten Grundlagen für eine glückliche Partnerschaft gesammelt. (Unangenehme Wahrheit vorab: Mit Schmetterlingen im Bauch und Verliebtheit haben diese nichts zu tun...)

Es gibt einige Punkte, die glückliche Paare von unglücklichen unterscheiden. Diese Punkte haben wir hier gelistet und geben Ihnen direkt auch die passenden Tipps mit, wie Sie von diesem Wissen profitieren.

Sie haben noch ein Do oder Don't, das in dieser Liste fehlt? Packen Sie es ins Kommentarfeld!

Glückliche Partner akzeptieren einander so, wie sie sind

Klingt logisch, doch die Realität sieht oft anders aus.

Don't:
Versuchen Sie nicht, Ihren Partner zu ändern. Es wird Ihnen nicht gelingen. Er oder sie wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit als Angriff oder Vertrauensentzug werten, wenn Sie die Person verändern wollen. Schließlich wollen Sie ja auch genau so geliebt werden, wie Sie sind, ohne Bedingungen oder Einschränkungen?

Do:
Nehmen Sie Ihren Partner so an, wie er ist, mit allen Ecken und Kanten. Wenn Sie eine "Ecke" tatsächlich stark stört, klären Sie im konstruktiven Gespräch, warum ein Verhalten oder eine Eigenschaft für Sie ein Problem sind, um Bewusstsein für die Problematik zu schaffen. Letztendlich müssen Sie sich allerdings darüber klarwerden, ob Sie die Person an Ihrer Seite mit all ihren Ecken und Kanten als Gesamtkunstwerk begreifen oder nicht.

Glückliche Partner reden miteinander

Miteinander reden bedeutet mehr, als sich über die Einkaufsliste oder das Fernsehprogramm zu unterhalten. Es umfasst das - manchmal unangenehme - Aussprechen von den eigenen Gedanken und Gefühlen. Auch und gerade im Hinblick auf den Partner.

Don't:
Schlucken Sie Wichtiges nicht runter. Haben Sie nicht zuviel Angst vor Konfrontation, wenn bei Ihnen etwas Wichtiges ansteht. Wenn Sie ein Problem oder Sorgen haben, teilen Sie sich mit. Auch auf die Gefahr hin, dass es unangenehm werden kann, manche Wahrheiten auszusprechen. Letztendlich ist es eine Frage des Respekts, dem Partner gegenüber ehrlich zu sein.

Do:
Beziehen Sie Ihren Partner in wichtige Überlegungen mit ein. Auch, wenn - oder gerade dann - diese ihn betreffen. Formulieren Sie "Ich-Sätze", damit Ihr Partner Sie besser verstehen kann und sich (im Fall eines Problems) nicht angegriffen fühlt.

Glückliche Partner unterstützen sich gegenseitig und sind füreinander da

Eigentlich selbstverständlich, oder? Glückliche Paare sind füreinander da.

Don't:
Gehen Sie nicht automatisch davon aus, dass Probleme Ihres Partners Sie nicht betreffen, auch wenn diese sich vielleicht nicht direkt in ihrem Privatleben befinden.

Do:
Helfen Sie Ihrem Partner. Ob bei dem konkreten Problem, indem Sie etwas beisteuern, oder vielleicht indem Sie ihm etwas anderes abnehmen. Unterstützung kann auch heißen, einfach nur präsent zu sein. Wenn Sie selbst Hilfe brauchen, fragen Sie danach. Manchmal ist es nötig, konkrete Wünsche oder Bitten zu äußern, damit die Person an Ihrer Seite weiß, wie Sie Ihnen helfen kann (und wie nicht).

Glückliche Paare stellen keine Bedingungen

Liebe kennt keine Bedingungen. Alles andere läuft auf Erpressung hinaus.

Don't:
Äußern Sie keine "Wenn/dann"-Forderungen. Gehen Sie auch umgekehrt auf einen solchen Anspruch nicht ein. Unweigerlich führen solche Machtspielchen zu unguten Gefühlen: erpresst werden will schließlich niemand. Ein Ultimatum dieser Art darf nur im absoluten Notfall vorkommen.

Do:
Wenn zwei Partner unterschiedliche Vorstellungen oder Pläne haben, ist Verhandeln notwendig. Und idealerweise auch das Finden von Kompromissen. Je klarer Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern, desto besser.

Glückliche Partner können auch mal ohne den anderen und lassen einander Zeit für sich

Gerade am Anfang einer Beziehung unternehmen Verliebte soviel wie möglich gemeinsam. Doch es hat auch Vorteile, wenn jeder für sich etwas allein unternimmt.

Don't:
Erwarten Sie nicht von Ihrem Partner, dass er Ihr Lieblingshobby auch zum seinigen macht (obwohl sich das manchmal ergibt). Seien Sie nicht eifersüchtig auf Hobbies oder Freunde Ihres Partners.

Do:
Gönnen Sie sich selbst und auch Ihrem Partner die Freiheit, das zu tun, was Sie oder ihn glücklich macht. Freuen Sie sich auf das Wiedersehen. Denn dann haben Sie sich immerhin was zu erzählen!

Glückliche Partner berühren sich häufig / zeigen auch in der Öffentlichkeit, dass sie zusammengehören

Hier ist nicht gemeint, dass glückliche Paare sich in der Öffentlichkeit die Kleider vom Leib reißen oder offensiv Knutschen, nein, nichts derart. Glückliche Partner zeigen einander ihre Zuneigung oft durch Zärtlichkeiten.

Don't:
Vergessen Sie nicht, dass Körperkontakt Bindungen stärkt. Weisen Sie Zärtlichkeiten nicht ohne triftigen Grund ab.

Do:
Mit liebevollen Berührungen und Zärtlichkeiten setzen Sie ein Zeichen - nach innen wie nach außen. Nach innen zeigen Sie ihrem Partner damit Ihre Zuneigung. Nach außen signalisieren Sie Ihre Zusammengehörigkeit (auch gegenüber potenziellen Rivalen!).

Glückliche Paare wissen, dass der Partner nicht für das eigene Glück verantwortlich ist

Natürlich darf und soll unser Partner uns glücklich machen. Doch letzlich können nur Sie selbst am besten wissen, was gut für Sie ist.

Don't:
Kreiden Sie es nicht Ihrem Partner an, wenn Sie unzufrieden sind. Ebenso sollten Sie es nicht automatisch persönlich nehmen, wenn Ihr Partner nicht zufrieden im Leben ist. Um das persönliche Glück im Leben herzustellen oder zufrieden zu sein, hilft eine glückliche Beziehung natürlich. Doch die Verantwortung für das eigene Wohlbefinden liegt immer bei jedem einzeln.

Do:
Sorgen Sie sich um Ihr eigenes Wohlergehen. Das ist kein Egoismus, sondern sinnvolles Verantwortungsbewusstsein. Denn: Je glücklicher und zufriedener Sie selbst sind, desto besser können Sie für andere dasein. Das gilt generell, und besonders in Beziehungen.

Glückliche Partner lachen viel gemeinsam

Für die allermeisten Menschen ist Humor wichtig. In Beziehungen ist es außerdem ein Zeichen für die gleiche Wellenlänge, wenn Sie über die gleichen Sachen lachen.

Do:
Humor kann man nicht erzwingen. Aber doch lassen sich gerade unangenehme Aspekte des Lebens mit Humor viel besser ertragen. Daher: Lachen Sie, wann immer sie sonst schimpfen würden! Über den rüpelhaften Autofahrer; über sich selbst, wenn Sie schon wieder die Salatschüssel fallen gelassen haben; über die Nachbarn, die an Spießigkeit nicht mehr zu überbieten sind. Denn, ganz ehrlich, sich ärgern bringt da auch nichts!

Don't:
Verbieten Sie sich selbst nicht das Lachen - und anderen natürlich auch nicht. (Mit der einen Ausnahme: Andere Menschen auszulachen! Das zählt nicht als Glücksbringer...). Wenn Sie über die Witze Ihres Partners nicht lachen können oder nur selten über die gleichen Dinge amüsiert sind, könnte dies allerdings darauf hindeuten, dass Sie vielleicht nicht den optimalen Partner an Ihrer Seite haben... möglicherweise!

Glückliche Paare streiten konstruktiv

Wie bitte, glückliche Paare streiten? Jawohl! Früher oder später werden Sie aneinander geraten. Das ist auch nicht tragisch, solange Sie dabei konstruktiv bleiben.

Don't:
Gehen Sie nicht auf Konfrontationskurs, wenn es keinen triftigen Grund gibt. Streits sind potenzielle "Sollbruchstellen" in Beziehungen, die schwachen können daran scheitern. Nehmen Sie den Streit, soweit möglich, nicht zu persönlich. Unterstellen Sie Ihrem Partner keine böse Absicht. Weichen Sie einem Konflikt nicht aus.

Do:
Fragen Sie sich, ob der Anlass einen Streit wert ist. Wenn nicht, lenken Sie ein und versuchen das Problem in einem anderen Moment zusammen zu lösen. Wenn der Anlass jedoch einen Streit "wert" ist: bleiben Sie bei der Sache, bleiben Sie lösungsorientiert. Erklären Sie Ihre Sicht der Dinge, und akzeptieren Sie auch die des Partners. Suchen Sie nach einem Kompromiss, der beide Seiten zufrieden stellt. Nehmen Sie Versöhnungsangebote an, wenn sie kommen.

Glückliche Partner nehmen sich nicht als selbstverständlich

Gerade wenn man schon länger zusammen ist oder verheiratet, kommt bei manchen Menschen das Gefühl auf, ihr Partner sei selbstverständlich für sie da und sie hätten ein "Recht" auf ihren Partner. Logisch, das ist nicht so. Verhängnisvoll: Aus dieser Illusion kann eine Anspruchshaltung entstehen, die auf lange Sicht nicht förderlich ist.

Don't: Nehmen Sie die Liebe und Zuneigung der Person an Ihrer Seite nicht als selbstverständlich. Sie sind es nicht! Liebe, Vertrauen und alles was dazu gehört, sind ein unglaubliches Geschenk - auch wenn Sie schon Jahrzehnte zusammen sind.

Do: Seien Sie dankbar! Freuen Sie sich über das Geschenk der Liebe. Denken Sie daran, dass sie nicht selbstverständlich ist und zeigen Sie dies ihrem Partner.

Zur Startseite
Tipps Fitness & Ernährung OD 1009 Besser Wandern Blasen beim Wandern vermeiden Die besten Tipps bei Blasen & Scheuerstellen

Blasen beim Wandern vermeiden – was bei Fußproblemen hilft, zeigen wir...

Mehr zum Thema Psychologie
AL-Illu-Blütenblühen - Kirschblüte
Fitness & Ernährung
AL-Illu-Meditation-607520_by_Julien-Christ_pixelio (jpg)
Fitness & Ernährung
AL-Zitat-Quote-31 (jpg)
Fitness & Ernährung
AL Cover Zen Food Martin + Philippa Faulks Abnehmen durch ZEn
Fitness & Ernährung