OD Trekking in der Hardangervidda Holde Schneider

6 Trekkingrucksäcke im outdoor-Test

Volumen-Modell: 6 Trekkingrucksäcke im Test

Nur mit dem richtigen Trekkingrucksack kann man Wildnistouren in vollen Zügen genießen. outdoor hat sechs neue Modelle getestet.

Nirgends sonst kann man seinen Freiheitsdrang, seine Abenteuerlust, den Wunsch nach unberührter Natur und Einsamkeit besser stillen als auf einer Trekkingtour. Mit dem falschen Rucksack hört der Spaß allerdings auf, bevor er richtig be­ginnt. Denn mit Zelt, Schlafsack, Isomatte, Kocher, Verpflegung und Co. kommt ein beeindruckender Ausrüstungsberg zusammen – und der muss nicht nur verstaut, sondern auch komfor­tabel transportiert sein. Bei 18 Kilo und mehr keine einfache Aufgabe, wie so manch geschun­dener Trekker weiß: Der falsche Rucksack hängt nicht nur wie Blei an den Schultern, sondern scheuert Nacken und Hüften wund oder beschert ernsthafte Rückenschmerzen.

Kompletten Artikel kaufen
od-0815-trekkingrucksack-test-teaserbild Sarek Trekkingrucksack packen Boris
outdoor-Bestenliste: Rucksäcke
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
0,99 €
Jetzt kaufen

6 Trekkingrucksäcke im outdoor-Test

OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA
OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA OD Trekkingrucksäcke - Bergans Rask 60 OD Trekkingrucksäcke - Gregory Deva 70 OD Trekkingrucksäcke - Lundhags Alpha 80 6 Bilder

Gute Trekkingrucksäcke lassen einen dagegen nicht im Stich: Gestählte Tragesysteme und aufwendig gepolsterte Gurte versprechen auch mit Lasten über 20 Kilo Komfort, mehr als 60 Liter Inhalt schaffen genügend Stauraum. Doch wie gut gelingt das den neuesten Modellen? Das klärt der outdoor-Test von sechs Trekkingrucksäcken zwischen 190 und 340 Euro. Auf Testtouren in Nordschweden, Norwegen und auf der Schwäbischen Alb mussten die Testkandidaten zeigen, wie komfortabel sie sich tragen und bis zu welchem Gewicht sie sich nutzen lassen: Im Idealfall hängt die Last nicht an den Schultern, sondern wird großflächig auf den Beckenkamm, den Lendenbereich und entlang des Rückens übertragen.

Passende Tipps für Trekking-Abenteurer:

OD 2017 pixabay Zelten Camping Sternenhimmel Zelt
Camp & Equipment
OD 2016 Hardangervidda Norwegen Boris Gnielka Kathleen Richter Trekking Hund Zelten Wildnis 8
Schuhe
od-1016-tested-on-tour-robens-buzzard-ul (jpg)
Touren & Planung
OD Wolkenwetter Alpen
Touren & Planung
OD Rucksack Kleinwalsertal
Tagesrucksäcke
OD 0608 Rucksäcke Aufmacher
Trekkingrucksäcke
OD 13 Wanderrucksäcke im Test Aufmacher
Tagesrucksäcke
OD Tipps und Tricks Kochen Teaser
Touren & Planung

Nichts verpassen: alle Highlights des outdoor-Magazins bei Twitter

Dank Twitter nichts verpassen: Alle Highlights aus dem outdoorCHANNEL bei Twitter

OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA
Trekkingrucksäcke
OD Trekkingrucksäcke - Bergans Rask 60
Trekkingrucksäcke
OD Trekkingrucksäcke - Gregory Deva 70
Trekkingrucksäcke
OD Trekkingrucksäcke - The North Face El Lobo 65
Trekkingrucksäcke
OD Trekkingrucksäcke - Vaude Accept 65 + 10
Trekkingrucksäcke
OD Trekkingrucksäcke - Lundhags Alpha 80
Trekkingrucksäcke

Der perfekte Rucksack für jeden Anspruch

Erfreulich: Keines der Modelle im outdoor-Test leistet sich Schnitzer beim Trageverhalten. Alle Testkandidaten tragen sich komfortabel – vorausgesetzt man überschreitet nicht den idealen Lastbereich. Hier gibt es große Unterschiede im Testfeld: Während zwei Testruck­säcke schon bei 22 Kilo an ihre Lastgrenze stoßen, schaffen andere Testrucksäcke 30 Kilo und mehr. Der Lundhags Alpha geht sogar erst bei 35 Kilo in die Knie. Damit besitzt er genügend Reserven für Wintertouren – zumal er mit über 100 Liter auch das größte Volu­men besitzt. Grob gelten folgende Richtwerte: Für Touren bis zu zehn Tagen reicht meist eine Lastübertragung bis zu 22 Kilo, plant man Treks von bis zu zwei Wochen, sollte der Rucksack mehr als 25 Kilo verkraften. Frauen ziehen ein paar Kilo ab, weil ihr Rucksackgewicht niedriger sein sollte.

OD Trekkingrucksack - Aufmacher
Gute Lastkontrolle – ein Sicher­heits­plus bei kniffligen ­Passagen.

6 Trekkingrucksäcke im outdoor-Test

OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA
OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA OD Trekkingrucksäcke - Bergans Rask 60 OD Trekkingrucksäcke - Gregory Deva 70 OD Trekkingrucksäcke - Lundhags Alpha 80 6 Bilder

Besser tragen - Tipps zum Rucksack-Einstellen

OD-Instructor309-1 (gif) Rucksack einstellen anpassen
OD-Instructor309-1 (gif) Rucksack einstellen anpassen OD-Instructor309-3 (gif) 17 Bilder

Beinahe ebenso wichtig wie die Lastübertragung ist die Lastkontrolle. Je besser sich ein Rucksack kontrollieren lässt, desto sicherer bewegt man sich über ausgesetzte Pfade oder auf steilen Anstiegen. Und selbst in der Ebene spart man Kraft, weil der Körper weniger Ausgleichsarbeit leisten muss. Auch in diesem Punkt schneidet das Testfeld sehr ordentlich ab: Vor allem Bach, Gregory, The North Face und Lundhags sitzen fast wie festgeklebt am Rücken.

Gleichzeitig sollte das Tragesystem Körper­bewegungen möglichst wenig einschränken (Flexibilität) – sonst wird Energie verpulvert, ­indem man bei jedem Schritt gegen den Rucksack ankämpft. Am besten gelingt das im Test dem Bach Litemare Lady, dicht gefolgt von Gregory und Lundhags. Auch eine gute Belüftung spart Kraft: Je effektiver Feuchtigkeit verdunstet, etwa beim El Lobo von The North Face, desto weniger strengt sich der Körper an.

In puncto Aussattung greifen die Hersteller in die Vollen. Jedes Testmodell besitzt alle wichtigen Features wie Kompressionsriemen oder einen höhenverstellbaren und abnehmbaren Deckel, der zur Volumenanpassung dient. Wie üppig die Ausstattung insgesamt sein muss, ist Geschmackssacke – und sollte die Kaufentscheidung wenig beeinflussen. Da zählt allein das Trageverhalten. Dies hängt nicht nur vom Rucksack ab, sondern auch davon, wie gut er passt.

Summa summarum sind fünf Modelle ­im Testfeld einen genaueren Blick wert: Frauen wählen zwischen Bach und Gregory das für sie komfortablere Modell. Männer wiederum, die nicht länger als zwei Wochen auf Tour gehen, probieren die Rucksäcke von Bergans und The North Face. Für ausgedehnte Wildnistreks und Wintertouren gibt es im Test keine Alternative zum Lundhags Alpha.

Passende Tipps für Trekking-Abenteurer:

OD Tipps und Tricks Kochen Teaser
Touren & Planung
OD 13 Wanderrucksäcke im Test Aufmacher
Tagesrucksäcke
OD 0608 Rucksäcke Aufmacher
Trekkingrucksäcke
OD Rucksack Kleinwalsertal
Tagesrucksäcke
OD Wolkenwetter Alpen
Touren & Planung
od-1016-tested-on-tour-robens-buzzard-ul (jpg)
Touren & Planung
OD 2016 Hardangervidda Norwegen Boris Gnielka Kathleen Richter Trekking Hund Zelten Wildnis 8
Schuhe
OD 2017 pixabay Zelten Camping Sternenhimmel Zelt
Camp & Equipment

Nichts verpassen: alle Highlights des outdoor-Magazins bei Twitter

Dank Twitter nichts verpassen: Alle Highlights aus dem outdoorCHANNEL bei Twitter

Passform-Check für Trekkingrucksäcke

Hüftgurt prüfen

Setzen Sie zuerst den unbeladenen Rucksack auf. Dazu den Hüftgurt so platzieren, dass sich das obere Viertel über die Oberkante des Beckens legt. Fest an­ziehen. Zwischen den Polstern ­sollte zwei Handbreit Platz sein. Stoßen die Polster (fast) zusammen, ist der Hüftgurt zu lang.

6 Trekkingrucksäcke im outdoor-Test

OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA
OD Trekkingrucksäcke - Bach Litemare Lady FA OD Trekkingrucksäcke - Bergans Rask 60 OD Trekkingrucksäcke - Gregory Deva 70 OD Trekkingrucksäcke - Lundhags Alpha 80 6 Bilder

Rückenlänge checken

Wenn der Hüftgurt passt, kontrollieren Sie die Rückenlänge. Diese wird mit Hilfe der Lastkontrollriemen ermittelt. Sie sollten vom Schlüsselbein oder der Schulterkrone zum Rucksack ansteigen – im Idealfall im Winkel zwischen 40 und 50 Grad. Nur dann lassen sich die Schultern entlasten.

Besser tragen - Tipps zum Rucksack-Einstellen

OD-Instructor309-1 (gif) Rucksack einstellen anpassen
OD-Instructor309-1 (gif) Rucksack einstellen anpassen OD-Instructor309-3 (gif) 17 Bilder

Rucksack beladen

Stimmen Hüftgurt und Rücken­länge, beladen Sie den Rucksack. ­Dazu alle Kompressionsriemen ­lösen und – falls möglich – die ­Unterteilung zwischen Haupt- und Bodenfach öffnen. Nun das Bodenfach prall mit einem Schlafsack ausstopfen. Der Ballast (Kataloge, Sandsäcke o. Ä.) wird in Rücken­nähe gepackt. Dann zum Stabi­lisieren leichtes Packmaterial (Schlafsack, Folie, etc.) vor den Ballast stopfen. Zum Schluss alle Kompressions­riemen fest anziehen.

Probe tragen

Ziehen Sie nun den Rucksack auf und gehen Sie damit im Laden herum. Wenn nach 30 Minuten nichts drückt, können Sie zugreifen.

Passende Tipps für Trekking-Abenteurer:

OD Tipps und Tricks Kochen Teaser
Touren & Planung
OD 13 Wanderrucksäcke im Test Aufmacher
Tagesrucksäcke
OD 0608 Rucksäcke Aufmacher
Trekkingrucksäcke
OD Rucksack Kleinwalsertal
Tagesrucksäcke
OD Wolkenwetter Alpen
Touren & Planung
od-1016-tested-on-tour-robens-buzzard-ul (jpg)
Touren & Planung
OD 2016 Hardangervidda Norwegen Boris Gnielka Kathleen Richter Trekking Hund Zelten Wildnis 8
Schuhe
OD 2017 pixabay Zelten Camping Sternenhimmel Zelt
Camp & Equipment

Nichts verpassen: alle Highlights des outdoor-Magazins bei Twitter

Dank Twitter nichts verpassen: Alle Highlights aus dem outdoorCHANNEL bei Twitter

Zur Startseite
Rucksäcke Trekkingrucksäcke od-1217-jotunheimen-8 (jpg) Die beste Ausrüstung fürs Trekking Trekkingrucksack-Test + weitere Tipps

Kleiner Ratgeber + Trekkingrucksack-Test + Tipps, was man auf Zelttouren...

Mehr zum Thema Rucksack
Wandern - Reise - Trekking
Weltweit
Softshell-Jacken
OD 2015 Sarek Schweden Wildnis Gnielka 4
Skandinavien
rucksacktest-2019-dgeiger (jpg)
Tagesrucksäcke