Testbericht: Rucksack Fjällräven Helags 50

Das klassische Design des Helags täuscht: Sein Trageverhalten liegt voll auf der Höhe der Zeit.

OD_0810_Rucksacktest_Fjallraeven_1 (jpg)
Foto: Hersteller

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Bis 18 ­Kilo glänzt er mit Komfort. Nur sehr schlanke Leute kann der Hüftgurt, der vorne recht breit ausfällt, etwas in den Magen drücken – ausprobieren. Außerdem lässt sich der Helags gut kontrollieren und ist flexibel. Auch gut: das Handling. Die Ausstattung fällt eher schlicht aus, bis auf einen Flaschenhalter fehlt aber nichts. Strapazierfähige Gewebe versprechen eine lange Lebensdauer.

Technische Daten

Preis

140 Euro

Volumen

50 l + 8 l Auszug l

Gewicht

1955 g

Ausstattung

Einkammersack mit abnehmbarem ­Deckel, Frontfach, Seiten­taschen (je 4 l), Regenhülle. Flaschenhalter fehlt. Einfache Bedienung.

Sonstiges

Fünf Euro des Kaufprei­ses gehen an ein Umweltprojekt.

Komfort

OD Bewertung Quadrate 4-6
Redaktion

Lastübertragung

OD Bewertung Quadrate 3-6
Redaktion

Flexibilität

OD Bewertung Quadrate 4-6
Redaktion

Kontrolle

OD Bewertung Quadrate 5-6
Redaktion

Belüftung

OD Bewertung Quadrate 1-6
Redaktion

Trageverhalten

Ausstattung

Volumen/Gewicht

Qualität

Rucksack Fjällräven Helags 50 im Vergleichstest

Fazit

Äußerst robuster Tourenruck­sack, mit Reserven für Wochenendzelttouren. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt ebenfalls.

Die aktuelle Ausgabe
02 / 2023

Erscheinungsdatum 10.01.2023

Abo ab 13,50 €