Testbericht: Gamsbokk Outdoor-Hoodie

OD-Editors-Choice-2016-Gamsbokk-Outdoor-Hoodie (jpg)
Foto: Hersteller

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
Editors Choice - alle Top-Produkte 2012-2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (40 Seiten) als PDF

 hochtechnisches Langarmshirt

 Hauptmaterial: sehr weiche Merinowolle

 schnell trocknender Rückeneinsatz

 abknüpfbare Sturmhaube

Testurteil

Testsieger-Logo: Editors Choice 2016
outdoor / fotolia
outdoor Editors Choice 2016

Gamsbokk, ein junger, deutscher Einmann-Betrieb, liefert mit dem Outdoor-Hoodie das ultimative Kapuzentop für Temperaturen unter fünf Grad. Größtenteils aus weicher Merinowolle gefertigt, strotzt es nur so voller funktioneller Detaillösungen. Der Clou ist aber das aus Cocona-Material bestehende Rückteil. »Es trocknet deutlich schneller als Wolle – ein großer Komfortgewinn, wenn man in Pausen oder im Camp den Rucksack absetzt«, erklärt Alex Krapp. »Außerdem gefällt mir die abknüpfbare Sturmhaube«, so Krapp. Selbst auf den ersten Blick ungewöhnliche Lösungen wie die einschiebbaren Schultereinsätze aus extrem offenporigem Schaumstoff überzeugten im Praxistest: Sie stören nicht, reduzieren aber den Druck der Rucksackträger und verhindern, dass man den Schulterbereich nassschwitzt. Die mit Daumenlöchern ausgerüsteten Ärmelbündchen lassen sich zwar nicht hochschieben, funktionieren aber wie Stulpen und wärmen so Handgelenke und -rücken. Der Preis für das Hybrid-Oberteil: 125 Euro.

Technische Daten

Preis

125 Euro

Material

Merinowolle, Cocona-Material

Gamsbokk Outdoor-Hoodie im Vergleichstest

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 08.11.2022

Abo ab 13,50 €