OD Trekking Zelten Camping Wettersteingebirge Boris Gnielka

Outdoor-Ausrüstung im Praxis-Test

Ausrüstungs-Check: Härtetest in Schottland 2009

Vom Fotostativ bis zur Trekkingnahrung: Unsere Redakteure haben wieder verschiedene Outdoor-Produkte auf Herz und Nieren getestet.

In den schottischen Highlands herrschen ebenso unerbittliche Bedingungen wie im Wettersteingebirge rund um die Zugspitze.

Für einen Praxis-Test boten sich unseren Redakteuren in Schottland somit ideale Voraussetzungen. Lesen sie auf den folgenden Seiten, wie sich die Produkte bewährt haben.

Tipps zu Reisen nach Schottland:

od-0218-Instructor_warm_schlafen_006 (jpg)
Camp & Equipment
Die besten Touren im Westen Schottlands
Weltweit

Zelt im Härtetest: Robens Summer Wind

Das Summer Wind von Robens kann man getrost einpacken, wiegt es doch nur 1,3 Kilo und nimmt im Rucksack kaum mehr Platz weg als eine Melone. Robens erreicht das durch den Verzicht auf ein Gestänge – zum Aufstellen dienen zwei Trekkingstöcke. Auch Innenzelt und Apsis fehlen, hier muss das Außenzelt reichen. Die nötige Frischluft strömt über lange Moskitonetzstreifen hinein. Kondenswasser entsteht so nur bei Windstille. Bei starkem Seitenwind zieht‘s innen hingegen ordentlich. Aber: Das Zelt bleibt stehen, lässt es sich doch gut abspannen. Und das Raumangebot? Zwar ist es zum Sitzen zu niedrig, doch die Fläche überzeugt: Sie reicht locker für zwei Leute, selbst Rucksäcke finden am Fußende noch Platz. Klasse: der Preis von nur 99 Euro.

Fazit: Ultraleichtes, klein verpackbares Einwandzelt für Touren zur warmen Jahreszeit, das ausreichend Platz für zwei Personen mit Gepäck bietet. Sehr günstiger Preis!

Testurteil: GUT

OD Trekking Zelten Camping Wettersteingebirge
Boris Gnielka
Ultraleicht und windschnittig: das Robens Summer Wind Zelt.

Weitere Tipps fürs Zelten:

od-0218-Instructor_warm_schlafen_006 (jpg)
Camp & Equipment

Aqua-Cam: für trockene Kameras auf jeder Rucksacktour

Wer auf Rucksacktouren ambitioniert und viel fotografiert, sollte seine Kamera griffbereit tragen, um fotogene Momente nicht zu verpassen. Allerdings sollte die Ausrüstung gut geschützt sein vor Staub, Regen oder Stößen. Ideal: die Ortlieb Aqua-Cam M (75 €). Die wasserdichte Tasche lässt sich mittels optionalem Tragegurt vor der Brust tragen. Sie nimmt eine dicke Spiegelreflexkamera samt Normalzoom sowie ein bis zwei Objektive auf, ist wasserdicht und sehr gut stoßgeschützt.

Fazit: Wasserfeste Fototasche zum Umschnallen, perfekt für Rucksacktouren!

Testurteil: SEHR GUT

Ortlieb Aqua Cam
Ortlieb
Dieses Produkt ist wasserdicht: die Aqua Cam.

Fotostrecke: Die schönsten Frühlingsbilder der outdoorCHANNEL-Nutzer

1a_ODC_Fruehlingsfoto_KL_Klaus Eppele_Karlsruhe_090318 017 (JPG)
1a_ODC_Fruehlingsfoto_KL_Klaus Eppele_Karlsruhe_090318 017 (JPG) 1b_ODC_Fruehlingsfoto_MB_Jennifer_Lehnertz_Peffingen_Fruehling April 2009 026 (JPG) 1c_ODC_Fruehlingsfoto_Unbek_Eka_Hein_20070525fc Schnecke Kaefer 286-1 (jpg) 1d_ODC_Fruehlingsfoto_KA_Reinhard_Weigel_Braunau_Aulandschaft Gemaelde pur Fruehling (JPG) 40 Bilder

GPS-Navigation mit dem BT-Q200 Explore von Qstarz

Unterwegs gibt der empfangsstarke, wetterfeste Datenlogger (79 g, 145 €) Auskunft über Geschwindigkeit, Strecke, Laufzeit, Höhe und Koordinaten. Wieder zu Hause, lassen sich aufgezeichnete Touren mit dem beigelegten Softwarepaket am PC bearbeiten, in Google Maps und Google Earth darstellen, mit Fotos verknüpfen oder umfassend analysieren – etwa mit Höhen-, Geschwindigkeits- und Steigungsprofil. Manko: kratzempfindliches Display. Dafür hält der Akku rund 20 Stunden durch – genug für lange Wochenendtouren.

Fazit: Ausgereifter GPS-Computer mit vielseitigen Funktionen – ideal für die Auswertung von Wander- und Biketouren.

Testurteil: GUT

GPS Gerät Qstarz
Qstarz
Kompakte GPS-Technik bietet das handliche Gerät von Qstarz.

Weitere aktuelle GPS-Geräte im ausführlichen Test:

Leicht und kuschelig: der Passion 3 Schlafsack von Yeti

Das leichteste daunendichte Ge­webe auf dem Markt und edelste Daune sorgen für ein top Wärme-Gewichts-Verhältnis – die wahre Kennzahl für die Leistungs­fähigkeit eines Schlafsacks. Der Passion 3 (400 €) wiegt in Größe L (passt Leuten bis 180 cm) nur 560 Gramm und wärmt kälte­un­empfindliche Personen bis minus ein Grad. Das ist klasse – zumal der Passion im Gegensatz zu anderen Ultraleichtschlafsäcken viel Platz bietet. Außerdem besitzt der in Deutschland gefertigte Passion das Öko-Tex-Siegel. Manko: der kleine Packsack.

Fazit: Komfortabel, ultraleicht und trotzdem warm – der Passion zeigt eine hervorragende Leistung.

Testurteil: SEHR GUT

Schlafsack Passion 3
Yeti
Daune schlägt Kunstfaser: Der Passion 3 von Yeti überzeugt auf voller Linie.

Weitere Tipps zu Schlafsäcken:

OD Schlafsack lüften
Camp & Equipment

Trekkingnahrung zum Aufbrühen: wiegt wenig und schmeckt.

Dafür bleibt der Geschmack oft auf der Strecke. Nicht beim Real Turmat (9 €/ 100 g). Statt Geschmacksverstärkern (Glutamat, Hefeextrakt) oder Aromastoffen befinden sich natürliche Zutaten und Gewürze in der Tüte – das schmeckt man! Extrem lecker: Seewolf (mit Weißwein und Dill) sowie vegetarische Pasta. Top: Den Tüten wurde die Luft entzogen, so nehmen sie im Rucksack weniger Platz weg!

Fazit: Teure, aber extrem leckere Nahrung für Rucksacktouren.

Testurteil: ÜBERRAGEND

Trekkingnahrung Drytech
Real Turmat
Kleine Tüte - großer Inhalt: trockene Trekkingnahrung.

Passende Kocher im Test:

OD-Kocher-optimus (gif)
Kocher
OD-Kocher-primus_eta_express (gif)
Kocher
OD-Kocher-primus_ti_lite (gif)
Kocher

Haglöfs Softshelljacke: Schutz für jede Berg- und Wandertour

Mit der Viper Hood bietet Haglöfs eine winddichte, komfortable Softshell für Berg- und Wandertouren an. Auf zweiwöchigem Einsatz in den schottischen Highlands sowie auf mehreren Alpentouren gefiel sie durch ihr geschmeidiges, weiches Material und die hohe Bewegungsfreiheit. Weniger gut: das stickige Klima bei Anstrengung oder höheren Temperaturen. Hierbei reichen selbst die langen Pitzips zur Kühlung nicht aus. Dann heißt es: raus aus der Soft­shell und weiter im Funktionsshirt. Der Wetterschutz jedoch überzeugt: Die Kapuze sitzt gut und schützt bei eisigem Wind vor kalten Ohren. Auch bei Nieselregen kann die Funktionsjacke getrost im Rucksack bleiben, feine Regentropfen perlen an der Viper (150 Euro) ab. Sie besitzt allerdings keinen Kapuzenschild. Das hat seine Vorteile, denn mit darüber getragenem Kletterhelm stört ein Schild. Im Regen ist es jedoch ein Nachteil.

Fazit: Winddichte, komfortable Softshell­jacke. Ideal für Wander-, Berg- und Klettersteigtouren, auf denen es eher gemütlich zur Sache geht.

Testurteil: GUT

Haglöfs Viper Hood Softshelljacke
Haglöfs
Unerlässlich bei wiedrigen Wetterbedingungen: eine robuste Softshelljacke.

Weitere aktuelle Softshelljacken im Test:

Bergans_3 (gif)
Softshell-Jacken
OD Tourengehen im Winter
Softshell-Jacken

Magellan GPS-Karte für optimale Orientierung

Die Deutschland Topo HD 2009 (129 €)eignet sich ideal für Magellan-Geräte. Sie punktet mit übersichtlichem Kartenbild und detaillierter Geländewiedergabe. Pfade, Steige, Feld- und Waldwege werden durch eigene Signaturen unterschieden – bei GPS-Deutschlandkarten bisher die Ausnahme. In Verbindung mit der Gratis-Software Vantage Point (www.magellan gps.com) kann man zudem Touren am PC planen.

Fazit: Detaillierte Deutschlandkarte für Magellan-Geräte.

Testurteil: SEHR GUT

Magellan Topo HD
Magellan
Detailiertes Kartenmaterial macht GPS-Navigation erst zum richtigen Erlebnis.

Zusätzliche Tipps für Wanderungen unter extremen Bedingungen:

OD-1213-Erste-Hilfe-Set-Test-Drakeimages-Erste-Hilfe-Aufmacher (jpg)
Touren & Planung
Gewitter in den Bergen
Touren & Planung
OD-Instruct1-Firn (jpg)
Touren & Planung

Mammut Mammook GTX: trittsicher auf Berg- und Hochtouren

Keine Frage – für ge­mütliche Wanderungen taugt der Mammut Mamook nicht. Dafür ist seine Sohle zu steif, der Schaft zu stabil. Der Mamook (900 g, 360 €) brilliert hingegen auf Berg- und Hochtouren. So konnte er beispielsweise bei der Überschreitung des Weißhorns (4505 m) sowohl im steilen Fels des Schaligrats als auch in den vereisten Flanken des Ostgrats voll überzeugen. Seine steife, aber sensible Sohle steht selbst auf kleinen Fels­leisten wie festgeklebt, nimmt Vollautomatik-Steigeisen auf und rollt für einen Schuh dieser Klasse sehr rund ab. Dazu ist er leicht, warm, wasserdicht, hoch atmungsaktiv – und einfach der beste Schuh seiner Klasse!

Fazit: Perfekter, wenn auch teurer Bergstiefel für knackige Touren in Fels und Eis. Er überzeugt sogar auf langen Zustiegen.

Testurteil: ÜBERRAGEND

Mammut Mamook GTX
Mammut
Festes Schuhwerk ist unerlässlich auf Fels und Schotter.

Tipps zu Wanderschuhen:

Die besten Wanderschuhe aller Klassen
Touren & Planung
OD Bergstiefeltest 0911_Produkt_Scarpa_Triolet-Pro (jpg)
Camp & Equipment
OD-Trekking-by_Thilo-Reiter_pixelio (jpg)
Camp & Equipment

Fotostativ: Giottos MT 8246 B für scharfe Fotos auf knackigen Touren

Das Fotostativ hilft, den Bildausschnitt präzise festzulegen und ermöglicht lange Verschlusszeiten und knackscharfe Bilder. Ideal für Wander- und Trekkingtouren sind Stative aus Carbonfaser, da leicht und vibra­tionsarm. Doch sie müssen auch stabil sein und einfach zu handhaben – wie das Giottos MT 8246 B (280 Euro). Dank der Schaumstoffstulpen lässt es sich gut greifen, vor allem bei Kälte. Die vier Segmente lassen sich leicht ausziehen und feststellen, die Beine in drei Stufen abwinkeln (Höhe von 21 bis 148 cm). Pfiffig: Die integrierte Wasserwaage beugt schiefen Horizonten vor. Top: Das Stativ trägt Lasten von bis zu drei Kilo sicher und wiegt nur 1000 g!

Fazit: Stabiles, leichtes Stativ, für ambitionierte Outdoor­-Fotografen ideal!

Testurteil: SEHR GUT

Giottos Fotostativ MT 8246 B
Giottos
Wackelfreie Fotos dank stabiler Stütze.

Valandré Bloody Mary: Schlafsack mit unschlagbarer Wärmewirkung

Um den Gefrierpunkt herum nutzt man ihn mit der oberen Hälfte des Wärmekragens (plus 30 Gramm). Bei Temperaturen bis –12 °C (gilt für kälteunempfindliche Schläfer) kommt der komplette Kragen zum Einsatz (plus 100 Gramm). ­Im Sommer lässt man den Kragen ganz weg – praktisch. Außerdem punktet der Bloody Mary mit kuscheligem Schlafkomfort, einer top Kapuze sowie viel Platz im Rumpfbereich. Auch die Material- und Verarbeitungsqualität ist vom Feinsten. Preis: 450 €.

Fazit: Der Valandré Bloody Mary gehört zu den besten Dreijahreszeiten-Daunen­schlaf­säcken. Er ist nicht ­billig, aber jeden Cent wert.

Testurteil: SEHR GUT

Valandré Bloody Mary Schlafsack
Valandré
Unerlässlich auf jeder Hochtour: ein warmer und kuscheliger Schlafsack.

Weitere Tipps rund um den Schlafsack:

OD Schlafsack lüften
Camp & Equipment
od-0218-Instructor_warm_schlafen_006 (jpg)
Camp & Equipment
OD Schlafsack North Face Snowshoe
Schlafsäcke
Zur Startseite
Weitere Ausrüstung Sonstiges Adventskalender 2019 - Preise OUTDOOR-Adventskalender Jede Menge Ausrüstung zu gewinnen!

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Adventskalender-Gewinnspiel geben ......

Mehr zum Thema Ausrüstung
od-2019-ispo-scandinavian-award-aclima (jpg)
Wintersport
Nokia 800 tough Outdoorhandy
GPS & Outdoor-Handys
OD_0411_Alpecin Alpencross_Team_30 (jpg)
Wintersport
Skitouren Outfit und Equipment
Wintersport