Grand Canyon - Arizona - USA

Mutter aller Schluchten: der Grand Canyon

Mehr zu diesem Video: Canyoning - Abtauchen in tiefe Schluchten

Der Grand Canyon ist eines der größten Naturwunder der Erde. 1979 wurde der Grand Canyon Nationalpark in die UNESCO-Weltnaturerbe-Liste aufgenommen. Er ist einer der Besuchermagneten im US-Bundesstaat Arizona. Gut 90 Prozent der Wanderer und Tagesbesucher ballen sich am Südrand, dem so genannten "South Rim". Dagegen ist der Zugang über den "North Rim" wesentlich menschenleerer, grüner und auch etwas kühler. Schließlich liegt er auch im Schnitt gut 300 Meter höher als der Grand Canyon Südrand.

Wer in die Schlucht aller Schluchten hinabsteigen will, braucht Wasser und gute Kondition. Keinesfalls sollte man die 1300 Höhenmeter am gleichen Tag wieder aufsteigen. Wirklich leichte Wege gibt es in der Gluthitze des 450 Kilometer langen Grand Canyon nicht. Auf 400.000 Besucher kommt im Schnitt ein Todesfall - das ist die Relation. Meist spielt Wassermangel eine Rolle, Stürze sind dagegen eher selten.

Am beliebtesten ist der Abstieg auf dem Bright Angel Trail (16 km, inkl. Wasserstellen) mit Übernachtungen auf dem Bright Angel Campground oder auf der Phantom Ranch (grandcanyonlodges.com).

Alternativ führen auch South Kaibab Trail (11 km, sehr heiß, kein Wasser) und North Kaibab Trail (23 km, härtester Zugang) hinab. Ein "Permit" für Übernachtungen kann unter nps.gov beantragt werden - frühestens vier Monate vor einer geplanten Übernachtung.

Weitere Schluchten:

08.04.2019
Autor: Ralf Bücheler