Lappland

Lappland – 150 Kilometer in zehn Tagesetappen von Hütte zu Hütte.

Schweden Schweden

Sie wollten es hart, und sie bekamen es hart. Lars Schneider und Boris Gnielka kämpften sich auf dem Padjelanta-Weg mitten im Winter durch Schweden.

Anreise

http://Per Flugzeug nach Kiruna, dann per Bus weiter nach Gällivare. Schöner: per Bahn über Nacht von Stockholm nach Gällivare (Infos: www.Connex.se). Von dort nach Ritsem. Die Busse von Gällivare nach Ritsem fahren erst ab März. Davor muss man ein Taxi nehmen (recht teuer). Von Kvikkjokk fährt jeden Morgen ein Bus nach Gällivare.

Beste Reisezeit

Für Skitouren am besten zwischen Mitte Februar und Ende April. Achtung: In der Osterwoche ist auf dem Trail meist viel los.

Ausrüstung

Klassische Skitouren-Ausrüstung, dazu je nach Gusto Zelt und Winter-Camping-Ausrüstung mit dicker Isomatte, dickem Schlafsack und Benzinkocher. In den Hütten benötigt man normalerweise keinen Kocher, da es entweder Gasherde oder Holzöfen (selten) gibt. Aber ein kleiner und sehr leichter Gaskocher ist für unterwegs ebenso sinnvoll wie ein Biwaksack, mit dem man sich bei einem Wetterumbruch auf dem Trail schützen kann. Kompass, Karte und GPS sind unabdingbar. Der Weg ist nur auf der ersten und den letzten drei Tagesetappen markiert.

Übernachtung

Man kann mit einem Zelt jede Nacht woanders schlafen. Nachteil: viel Ausrüstung, die viel wiegt – ohne Gepäckschlitten ist das Gewicht kaum zu bewältigen. Angenehmer: die Hütten des schwedischen Wandervereins am Ende von guten Tagesetappen (ca. 15 km) nutzen. Im Winter sind meist nur die Winterräume geöffnet, mit maximal acht Betten. Von Ostern an sind die Hütten meist bewirtschaftet. Dann stehen auch mehr Räume und Betten zur Verfügung. Kosten: rund 19 Euro.

Karten

BD10 Sareks Nationalpark, 1:100000, Lantmäteriets Fjällkarta, ca. 12 Euro.

weitere Infos

Schweden-Werbung,
Tel. 0 08 00/30 80 30 80, www.visit-sweden.com.

25.02.2005
© outdoor
Ausgabe 02/2005