Jotunheimen-Nationalpark

Foto: Anders Gjengedal Wandern in Norwegen - Besshø Jotunheimen
Der Jotunheimen-Nationalpark besticht durch eine exzellente Infrastruktur für Wanderer. Die Highlights lassen sich nach Belieben kombinieren, egal ob auf Tagestripps oder langen Trekkingtouren.

Jotunheimen, Norwegen Norwegen

Jotunheimen ist Skandinaviens größte und höchste Gebirgsregion: 250 Gipfel erreichen über 1900 Meter, die höchsten sind der Galdhøpiggen (2469 m) und der Glittertind (2452 m). Schroffe Berge, Gletscher, Gebirgsflüsse und tiefe Seen weisen die Landschaft als ein Kind der Eiszeit aus. Das ausgedehnte Wegenetz und viele Hütten lassen verschiedene Wegkombinationen nach dem Baukastensystem zu.

Lage

Das Gebirge Jotunheimen liegt in Südnorwegen, zwischen Ottadal im Norden, Valdres im Osten, den großen Vinstervatn-, Bygdin- und Tyinseen im Süden und dem Sognefjord im Westen. Das landschaftlich abwechslungsreichste Drittel wurde 1980 zum rund 1140 Quadratkilometer großen Nationalpark erklärt.

Anreise

Ausgangspunkt ist die Hütte Spiterstulen in der Nähe von Lom. Wer mit eigenem Wagen unterwegs ist, fährt 345 Kilometer von Oslo auf der E 6 vorbei an Hamar und Lillehammer nach Otta, dort auf der RV 15 bis Lom. Nun auf der RV 55 bis Røysheim und weiter über eine ausgeschilderte, mautpflichtige Privatstraße zur Spiterstulen-Hütte. Auch mit dem Bus ist Lom gut zu erreichen, der Nordfjordekspress fährt mehrmals täglich ab Oslo, Infos: www.nor-way.no. Der Bus nach Spiterstulen fährt zweimal täglich. (Nur bis Mitte August, danach Taxi oder Mitfahrgelegenheit über Hütte/Touristinformation organisieren.)

Beste Reisezeit

Für die vorgestellte Tour empfiehlt sich die Zeit von Mitte Juni bis Mitte September. Dann sind die Hütten geöffnet und die Strecken (meist) schneefrei. Ideal ab Mitte August, denn dann ist die Hochsaison vorbei.

Übernachtung

Vor/nach der Wanderung in Lom: Fossheim Turisthotell (Tel. 00 47/61 21 95 00, www.fossheimhotel.no). Fossberg Hotell (Tel. 00 47/61 21 22 50, www.fossberg.no). Nordal Turistsenter (Tel. 00 47/61 21 93 00, www.nordalturistsenter.no) hat auch einen Campingplatz. Übernachten während der Wanderung in den Hütten Spiterstulen, Glitterheim, Memurubu, Gjendesheim, Gjendebu und Olavsbu. Olavsbu ist unbewirtschaftet, man braucht den Generalschlüssel des norwegischen Bergwandervereins DNT, www.huettenwandern.de. Zelten darf man überall, sofern man ausreichend Abstand zu Siedlungen hält.

outdoor Tipp

Besuch der Stabkirche in Lom.

Bücher

Norwegen-Trekkingführer Jotunheimen-Rondane, Bernhard Pollmann, Bergverlag Rother 2002, 22,90 Euro. Outdoor-Handbuch Norwegen: Jotunheimen, Tonia Körner, Conrad Stein Verlag 2004, 12,90 Euro.
Outdoor-Kompass Südnorwegen, Lars Schneider, Thomas Kettler Verlag 2003, ca. 20 Euro.

Karten

Karten 60 Jotunheimen Ost und 61 Jotunheimen West, Statens Kartverk, 1:50 000, 16,50 Euro.

weitere Infos

Die Mitarbeiter der Touristinformation in Lom sprechen auch deutsch (Tel. 00 47/61 21 29 90, info@visitlom.com). Ausführliche Infos zu Jotunheimen: www.etojm.com.




29.03.2007
© outdoor
Ausgabe 03/2007