Tour 2: Appenzeller Hausberge

Für eine gute Aussicht muss man fast Bergsteiger werden. Nicht so im Appenzell – viele Gipfel sind dort gemütlich zu Fuß zu erreichen.

Schweiz Schweiz

Mehr Infos zu:

Familientaugliche Touren gibt’s im Appenzell viele. Und schöne Rastplätze.
Foto: Iris Kürschner

Die Appenzeller Hügelwelt hochkonzentriert. Gleich drei Aussichtsberge mit urigen Gasthäusern. Tagesfüllende, leichte Wanderung.

Anspruch

Von einem kurzen, steilen Abstieg abgesehen nur sanfte Steigungen und Gefälle.
6 h, 465 Hm.

Start und Ziel

Trogen. (Per Bahn von St.Gallen aus erreichbar.)

Route

Trogen (903 m)– Pestalozzi-Kinderdorf–Sand–Nistelbühl–Moos–Chürstein–Gäbris (1246 m)–Unter Gäbris– Schwäbrig (1147 m)– Sommersberg (1172 m)–Rietli (945 m)– Golterberg–Nisplismoos (1143 m)–Stralhütten (1006 m)– Eggli–Appenzell.

Übernachtung

Hoher Hirschberg, Tel. +41/71/7871467, E-Mail: hoherhirschberg@bluewin.ch.

outdoor Tipp

Historischer Seitenabstecher von der Talsohle bei Rietli zur Schlachtkapelle am Stoss. Hier haben sich die eigenwilligen Appenzeller am 17. Juni 1405 von der Klostermacht St.Gallens losgekämpft.

Karten

Topogr. Karte Nr. 5014 St.Gallen–Appenzell.

14.09.2002
© outdoor
Ausgabe 08/2001