Tessin – Wandern in der Südschweiz

Schweiz Schweiz

Der Frühling beginnt in und um Lugano schon im März. Nutzen Sie die Gunst der Stunde für Touren über die blütenbedeckten Berge und genießen Sie den Blick auf den tiefblauen See.
Bewaldete Bergrücken, freie Wiesengipfel und steile Felszähne: Die Berge rund um Lugano zeigen sich vielfältig. Das »Dolcefarniente« vollenden blühende Blumensträucher, tropische Gewächse und ein Gelato auf der Piazza Riforma.

Anreise

http://Von München über Lindau, durch den Pfändertunnel, über Chur und durch den San-Bernardino-Tunnel nach Bellinzona. Von Stuttgart über Singen, Schaffhausen, Zürich und durch den Gotthard-Tunnel nach Bellinzona. Weiter auf der A 2 durch den Monte Ceneri bis Lugano. Von Süden über Mailand bis Chiasso und über die A 2 bis Lugano.
6 Übernachtung: Hotel Camelia, Tel. 00 41/91/
9 66 31 79, www.bnb.ch.
Hotel Pestalozzi, Tel. 00 41/ 91/9 21 46 46, www.attuale.com/pestalozzi.html

Start und Ziel

Tour 1: Paradiso – Morcote. Auf das Wahrzeichen von Lugano, durch ein malerisches Bergdorf und einen botanischen Garten, über eine gemütliche Alpe und in das ehemalige Fischerdörfchen Morcote. Technisch leichte Wanderung (700 Hm, Aufstieg: 2 1/4 Std., Abstieg: 2 1/2 Std.), Ausgangspunkt: Lugano/Paradiso (279 m), Parkplatz an der Zahnradbahnstation. Route: Pazzallo - San Salvatore (912 m) – Ciona - Carona (597 m) - San Grato (714 m) - Alpe Vicania (659 m) - Morcote (272 m). Mit dem Postauto, oder schöner mit dem Schiff, zurück nach Lugano/Paradiso.

Tour 2: Auf den Materone. Technisch leichte bis mittelschwere Wanderung auf den Paradeaussichtsberg hoch über Lugano (750 Hm, Aufstieg: 2,5 Std., Abstieg: 3 Std.). Route: Wanderparkplatz am Ortseingang von Bré (800 m) – Materone (904 m) – Sasso Rosso (1295 m) – Monte Boglia (1516 m) - Pian di Scagn (1174 m) - Alpe Bolla, (1129 m) - Carbonera (1033 m) – Bré.

Tour 3: Gipfelrunde. Technisch leichte bis mittelschwere Kammwanderung vom Monte Lema zum Monte Tamaro (880 Hm, bzw. 920 Hm, 4,5 Std.). Route: Bergstation der Funivia Monte Lema (1550 m) – Monte Lema (1620 m) - zurück zur Bergstation, Richtung Monte Gradiccioli, Monte Tamaro – Scharte Forc d’Arasio (1481 m) – Piano del Poncione an Wegverzweigung entweder rechts am Rücken direkt auf den Poncione di Breno (1653 m) oder links auf den weiteren Gratverlauf. Die folgenden drei Graterhebungen Monte Zottone (1567 m), Monte Magino (1589 m) und Monte Magno (1636 m) entweder in den Flanken umgehen oder direkt überschreiten – Sattel hinter dem Monte Magno – Monte Pola, (1741 m) - Monte Gradiccioli (1935 m) – Monte Tamaro (1961 m) – Capanna Tamaro (1867 m) – Bergstation Alpe Foppa (1530 m).

Bücher

Wanderbuch Tessin,Mirjam Hempel, Kompass Verlag, erscheint im Mai/Juni 2005; Wanderführer Tessin, Heinrich Bauregger, Rother Verlag, 11,90 Euro.
Karten: Kompass-Wanderkarte Südtessin Locarno – Lugano, WK 111, 1:50000, 12,95 Euro.

weitere Infos

Lugano Tourismo, CH-6901 Lugano, Tel. 00 41/91/9 13 32 32, Fax 00 41/91/9 22 76 53, e-mail info@lugano-tourism.ch, www.lugano-ch.
Sehenswertes: Museo Hermann Hesse Montagnola,
Tel. 00 41/91/9 93 37 70, www.hesse montagnola.ch.

21.03.2005
© outdoor
Ausgabe 04/2005